AstraZeneca erleidet Rückschlag, da Medikament bei Augenkrebs versagt
AstraZeneca erleidet Rückschlag, da Medikament bei Augenkrebs versagt
Anonim

LONDON (Reuters) – Die mit Spannung erwartete Pipeline von Krebsmedikamenten von AstraZeneca erlitt am Mittwoch einen bescheidenen Schlag, als das experimentelle Medikament Selumetinib sein Ziel in einer Spätphasenstudie für einen seltenen Augenkrebs nicht erreichte.

Der Arzneimittelhersteller sagte, das enttäuschende Ergebnis beim Aderhautmelanom würde andere Studien mit dem Medikament nicht beeinträchtigen. Selumetinib wird hauptsächlich zur Behandlung von fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs untersucht.

Selumetinib gehört zu einer Klasse von Krebsmedikamenten, die als MEK-Inhibitoren bekannt sind, zu denen das zugelassene Produkt Mekinist von Novartis und der experimentelle Wirkstoff Cobimetinib von Roche und Exelixis gehören.

Aktuelle Konsensprognosen von Analysten für Selumetinib, das für die Anwendung neben einer Chemotherapie entwickelt wurde, deuten laut Thomson Reuters Cortellis auf einen relativ geringen Umsatz von 305 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 hin.

Berenberg-Analyst Alistair Campbell sagte, dass das Scheitern der Phase-III-Studie, bekannt als SUMIT, nach sehr vielversprechenden Phase-II-Daten eine Überraschung war.

„Selumetinib ist jedoch nicht eines der drei großen Onkologie-Medikamente (AZD9291, Lynparza und MEDI4736), die die Wende von Astras Vermögen in der Onkologie anführen werden“, schrieb er in einer Notiz.

Die Aktien des Arzneimittelherstellers fielen im frühen Handel um 0,7 Prozent.

Das Aderhautmelanom ist eine Krankheit, bei der Krebszellen im Gewebe des Auges wachsen. Obwohl selten, ist es die häufigste primäre intraokulare Malignität bei Erwachsenen und macht 5 Prozent aller Melanome aus.

Die größere kommerzielle Chance für AstraZeneca bestünde darin, das Medikament bei Lungenkrebs einzusetzen. Selumetinib wird auch bei Schilddrüsenkrebs und Neurofibromatose untersucht, einer Erkrankung, bei der Tumore entlang der Nerven wachsen.

"Selumetinib wird durch ein starkes Entwicklungsprogramm mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Begründungen bei mehreren Tumorarten sowohl als Monotherapie als auch in alternativen Kombinationen unterstützt", sagte Antoine Yver, Leiter der Onkologie-Entwicklung bei AstraZeneca.

"Die Ergebnisse von SUMIT haben keinen Einfluss auf die anderen Studien und wir freuen uns darauf, die Daten zu gegebener Zeit präsentieren zu können."

Die Onkologie ist ein vorrangiger Bereich für AstraZeneca und die Gruppe beabsichtigt, bis 2020 sechs neue Krebsmedikamente auf den Markt zu bringen.

(Berichterstattung von Ben Hirschler; Redaktion von Louise Heavens und Keith Weir; von Louise Heavens)

Beliebt nach Thema