Sanofi Cholesterin-Medikament, GSK-Malaria-Schuss kann EU-Okay am Freitag erhalten
Sanofi Cholesterin-Medikament, GSK-Malaria-Schuss kann EU-Okay am Freitag erhalten
Anonim

LONDON (Reuters) - Bereits in dieser Woche könnte das neue Cholesterin-Medikament Praluent von Sanofi und Regeneron zusammen mit dem weltweit ersten Malaria-Impfstoff von GlaxoSmithKline zur Zulassung in Europa empfohlen werden.

Ein europäisches grünes Licht für Praluent würde das genau beobachtete sogenannte PCSK9-Medikament zwei Monate hinter Amgens Konkurrenzprodukt Repatha bringen, das am Dienstag nach einer positiven Stellungnahme im Mai offiziell von der Europäischen Kommission zugelassen wurde.

Laut einer auf der Website der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) veröffentlichten Tagesordnung wird ein Expertenausschuss auf einer viertägigen Sitzung am 23. Juli prüfen, ob Praluent und der Malaria-Impfstoff von GSK empfohlen werden. (http://www.ema.europa.eu/docs/en_GB/document_library/Agenda/2015/07/WC500190095.pdf)

Die EMA teilt ihre Entscheidungen in der Regel am Freitag nach Ende der Sitzung oder am 24. Juli mit.

Dass die Produkte in dieser Woche diskutiert werden, bedeutet nicht automatisch, dass eine Entscheidung gefällt wird, da Experten entscheiden können, dass sie weitere Fragen haben.

Empfehlungen für die Marktzulassung durch den Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) werden normalerweise innerhalb weniger Monate von der Europäischen Kommission gebilligt.

Die Entwicklung des Malaria-Impfstoffs von GSK – RTS, S oder Mosquirix genannt – wurde vom milliardenschweren Philanthropen Bill Gates unterstützt und ist für den Einsatz in Afrika südlich der Sahara konzipiert, wo fast jede Minute ein Kind an Malaria stirbt.

(Berichterstattung von Ben Hirschler, Redaktion von Louise Heavens)

Beliebt nach Thema