Erstmalige Väter aufgepasst: Dad Bod ist echt
Erstmalige Väter aufgepasst: Dad Bod ist echt
Anonim

Neue Forschungen, die heute veröffentlicht wurden, unterstützen das 'Dad Bod'-Phänomen, auch bekannt als der prekäre Zustand, in dem man etwas schwerer ist als der durchschnittliche vaterlose Mann.

Durch eine langwierige Analyse von über 10.000 Männern, die vom Teenageralter bis zum frühen Erwachsenenalter verfolgt wurden, fand die Studie heraus, dass Männer im Durchschnitt an Gewicht zunahmen, nachdem sie zum ersten Mal Vater wurden, während ihre kinderlosen Kollegen tatsächlich ein oder zwei Pfund verloren Zeitraum. Der Effekt galt sogar für die Pops, die nicht mit ihren Kindern zusammenlebten.

Um zu ihren Schlussfolgerungen zu kommen, betrachteten die Autoren Daten aus zwanzig Jahren einer Längsschnittstudie, die unter anderem den BMI ihrer Teilnehmer zu vier verschiedenen Lebensphasen erfasste - in der frühen und späten Adoleszenz und wenn sie waren Mitte 20 und Anfang 30.

Laut einer Pressemitteilung der Northwestern University, wo mehrere der Studienautoren ansässig sind, fand die Studie heraus, dass der typische 1,80 Meter große Mann, der mit seinen Kindern zusammenlebt, nach der Vaterschaft durchschnittlich 4,4 Pfund zunimmt, während der vertriebene Papa zunimmt ungefähr 3,3 Pfund; die gleiche Nicht-Vater-Version verlor etwa 1,4 Pfund.

Ihre Ergebnisse waren unabhängig von anderen Faktoren, von denen bekannt ist, dass sie die Gewichtszunahme beeinflussen, einschließlich des Ehestatus.

"Vaterschaft kann die Gesundheit junger Männer über die bereits bekannten Auswirkungen der Ehe hinaus beeinträchtigen", sagte der Hauptautor Dr. Craig Garfield, außerordentlicher Professor für Pädiatrie und medizinische Sozialwissenschaften an der Northwestern University Feinberg School of Medicine und behandelnder Kinderarzt bei Ann & Robert H. Lurie Children's Hospital of Chicago, in einer Erklärung. "Je mehr Gewicht die Väter zunehmen und je höher ihr BMI ist, desto größer ist das Risiko, an Herzerkrankungen sowie Diabetes und Krebs zu erkranken."

Warum Väter auf die Pfunde packen, spekulieren die Autoren, dass dies auf eine Reihe von sich überschneidenden Gründen zurückzuführen ist.

"Sie haben neue Verantwortungen, wenn Sie Ihre Kinder haben, und haben möglicherweise keine Zeit, sich wie früher um sich selbst zu kümmern", sagte Garfield. "Ihre Familie wird zur Priorität."

Darüber hinaus könnte es so einfach sein, mehr Essen auf dem Esstisch zu haben. "Wir alle kennen Väter, die nach jeder Mahlzeit die Teller ihrer Kinder abräumen", sagt Garfield, der zugibt, die Pizzareste seiner eigenen Kinder geklaut zu haben.

Laut Garfield ist der Silberstreifen am Horizont dieser Ergebnisse, dass die Vaterschaft medizinischen Anbietern mehr Möglichkeiten bieten kann, mit jungen erwachsenen Männern in Kontakt zu kommen, die bekanntermaßen nicht regelmäßig einen Arzt aufsuchen.

„Neue Väter kommen als pädiatrische Begleitperson ins Gesundheitssystem“, sagte Garfield. "Dies ist eine Gelegenheit, über Dinge zu sprechen, die für die Gesundheit des Vaters und des Kindes wichtig sind, und Vätern Ernährungsberatung und Aufklärung über psychische Gesundheit anzubieten."

Beliebt nach Thema