Die gesundheitlichen Vorteile von Probiotika erhalten einen Schub mit Milchprodukten; Nahrungsergänzung mit Milch verbessert Colitis, Laktoseintoleranz
Die gesundheitlichen Vorteile von Probiotika erhalten einen Schub mit Milchprodukten; Nahrungsergänzung mit Milch verbessert Colitis, Laktoseintoleranz
Anonim

Tägliche Dosierungen von Probiotika können neuen Erkenntnissen zufolge mit Hilfe eines Glases Milch oder einer Tasse Joghurt eine aufhellende Wirkung haben. Forscher der Abteilung für Lebensmittelwissenschaft und -technologie der University of California, Davis, untersuchten, wie die Kraft von Probiotika zur Behandlung einer Vielzahl von Verdauungsproblemen, einschließlich Laktoseintoleranz und entzündlicher Darmerkrankung (IBD), verbessert werden kann.

Probiotika sind lebendig – blühende Bakterien und Hefen, die in bestimmten Arten von fermentierten Lebensmitteln leben, die wir essen. Es ist bekannt, dass sie eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten, insbesondere für das Verdauungssystem, aber bis jetzt war wenig darüber bekannt, wie probiotische Produkte in Kombination mit probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln ihre Wirksamkeit beeinflusst haben. In der zweiten Phase der Untersuchung des präklinischen Nutzens, die in der Zeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht wurde, verglichen die Forscher, wie Lactobacillus casei, eines der am häufigsten in Joghurt und anderen Milchprodukten vorkommenden Probiotika, Verdauungsproblemen vorbeugt.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Art und Weise, wie ein Probiotikum verabreicht wird – ob in Form von Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel – beeinflussen könnte, wie effektiv dieses Probiotikum den gewünschten gesundheitlichen Nutzen liefert“, sagt die Koautorin der Studie, Maria Marco, Professorin an der University of California, heißt es in einer Pressemitteilung. „Dies änderte die Populationen oder die Diversität der residenten Darmbakterien nicht signifikant, was darauf hindeutet, dass die Vorteile des Probiotikums eher eine direkte Wirkung von L. casei oder eines Stoffwechselprodukts dieser Bakterien auf das Darmepithel als eine globale Veränderung beinhalten der einheimischen Darmmikrobiota."

Die Forscher testeten zunächst, ob niedrige Temperaturen einen positiven Einfluss auf das Überleben von Probiotika im Darm von Mäusen haben. Probiotika schnitten im Verdauungstrakt besser ab, wenn sie bei kälteren Temperaturen konsumiert wurden. In der nächsten Phase der Studie testeten die Forscher, wie effektiv L. casei war, wenn es mit und ohne Milch konsumiert wurde. Bei Einnahme mit einem Milchprodukt war das Probiotikum wirksamer bei der Vorbeugung von IBD-Symptomen bei Mäusen. Marco und ihr Team glauben, dass die Vorteile daraus resultieren könnten, wie wirksam Milchkohlenhydrate bei der Behandlung von sauren Erkrankungen im Magen sind.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention sind mehr als 1,6 Millionen Amerikaner von CED betroffen, indem sie eine Verstopfung des Darms aufgrund von Schwellungen und Narbengewebe verursachen. Es verursacht Appetitlosigkeit, anhaltenden Durchfall, Bauchschmerzen, Fieber und rektale Blutungen. Probiotika haben als freundliche Bakterien gedient, um die Symptome einzudämmen. Zwei von fünf Patienten mit IBD verwenden Probiotika, und wenn die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels mit einem Milchprodukt die Wirksamkeit der Dosis verbessern kann, könnte dies für IBD-Patienten, die täglich leiden, einen großen Unterschied bedeuten.

„Stämme von L. casei werden Milchprodukten häufig als Probiotika zugesetzt, und obwohl der Stamm BL23 nicht im Handel erhältlich ist, ist er genetisch kommerziellen Stämmen ähnlich und wurde auch auf seine Fähigkeit untersucht, Darmentzündungen zu verhindern oder zu reduzieren“, sagte Marco. "Da wir wissen, dass Bakterien sich an ihre Umgebung anpassen können, dachten wir, dass die Bedingungen, denen Probiotika vor der Einnahme ausgesetzt sind, ihre Fähigkeit zur Erhaltung oder Verbesserung der menschlichen Gesundheit beeinflussen könnten."

Beliebt nach Thema