Nabelschnüre können uns sagen, von welchen Drogen ein Baby bei der Geburt abhängig ist
Nabelschnüre können uns sagen, von welchen Drogen ein Baby bei der Geburt abhängig ist
Anonim

Die Nabelschnur ist ein wichtiger Bestandteil der Schwangerschaft. Die Nabelschnur versorgt den ungeborenen Fötus mit sauerstoffreichem, nährstoffreichem Blut aus der Plazenta und ist physiologisch und genetisch Teil des Fötus. Es kann sogar nach der Geburt des Babys nützlich sein und Hinweise liefern, um herauszufinden, welche Babys drogenabhängig geboren werden.

Bei der Geburt eines Babys kann nun ein Abschnitt der Nabelschnur abgeschnitten und zur Analyse auf Medikamente und Medikamentenmetaboliten an ARUP-Labors geschickt werden. ARUP war das zweite Labor des Landes, das seit August 2012 Kabeltests anbietet, die logistische Vorteile gegenüber der traditionellen Testmethode für Neugeborene und Drogenexposition bieten. Mekonium, ein anderer Name für den ersten Stuhlgang eines Säuglings, war früher die bevorzugte Methode, um das Vorhandensein von Medikamenten im System eines Säuglings zu bestimmen. Das Warten auf den Stuhlgang kostet jedoch wertvolle Zeit und die Nabelschnur kann direkt nach der Geburt abgeschnitten und ins Labor geschickt werden.

Es ist wichtig, schnell zu erkennen, welche Säuglinge Drogen ausgesetzt waren (und welchen Drogen sie ausgesetzt waren), da Neonatologen wissen müssen, womit sie es zu tun haben, bevor sie die Entzugssymptome behandeln. Wenn ein medizinischer Grund oder der Verdacht besteht, dass die Mutter ein hohes Risiko für den Drogenkonsum hat, kann das Lieferteam die Nabelschnur zum Test schicken, was bis zu 72 Stunden dauern kann. Es variiert von Krankenhaus zu Krankenhaus, aber im Allgemeinen erfordert der Test des Babys auf Drogen keine Zustimmung der Mutter.

„Manchmal leiden Babys bereits unter Entzugserscheinungen, aber Ärzte können nicht feststellen, mit welchen Medikamenten sie es zu tun haben, bis die Testergebnisse vorliegen“, sagte Dr. Gwen McMillin, medizinische Direktorin der Clinical Toxicology Laboratories von ARUP, in einer Pressemitteilung.

Wie jeder Süchtige, der seine Drogenaufnahme plötzlich einstellt, haben Babys schwere physiologische Entzugserscheinungen. Neugeborene mit einer Drogenabhängigkeit leiden an einem neonatalen Abstinenzsyndrom und können Symptome wie Durchfall, Krampfanfälle, Lichtempfindlichkeit und hyperaktive Reflexe haben. Einige Babys werden, abhängig von der Droge, von der ihre Mutter abhängig war, die Folgen für das Leben haben, Gehirnschäden und Lernbehinderungen erleiden. Das am häufigsten von ARUP identifizierte Medikament ist Marihuana, gefolgt von Opioiden wie Heroin und verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln. Manchmal gibt es eine Mischung aus illegalen und verschreibungspflichtigen Medikamenten im System eines Säuglings.

„Die Symptome des neonatalen Abstinenzsyndroms hängen von der Art des Medikaments ab, das die Mutter verwendet hat, wie lange es dauert, bis der Körper das Medikament verstoffwechselt und eliminiert, wie viel von dem Medikament sie eingenommen hat und wie lange“, erklärt McMillin, die auch fügt hinzu, dass eine Frühgeburt eine weitere Variable bei der Bestimmung der Symptome sein kann.

Die American Medical Association schätzt, dass in den USA im Jahr 2009 stündlich ein Kind mit neonatalem Abstinenzsyndrom geboren wurde.

„Bei der Arbeit, die wir hier machen, geht es um den menschlichen Zustand; es geht um die Sicherheit von Kindern – da das Risiko von Kindesmissbrauch und -vernachlässigung bei mütterlichem Drogenmissbrauch steigt “, sagte McMillin. „Dabei geht es auch darum, Müttern die Pflege und Unterstützung zu geben, die sie durch Reha- und Sozialdienste brauchen, damit sie sich um ihre Kinder kümmern können.“

Beliebt nach Thema