Wärmere Temperaturen tragen zur Verbreitung der Borreliose bei
Wärmere Temperaturen tragen zur Verbreitung der Borreliose bei
Anonim

Laut den Centers for Disease Controland Prevention (CDC) ist die Lyme-Borreliose immer noch im Umlauf und breitet sich aus. Im neuesten Bericht über neu auftretende Infektionskrankheiten sagt die CDC, dass eine „geografische Ausdehnung von Hochrisikogebieten“stattfindet und dass der Anstieg der Krankheiten auf Klimaänderungen zurückzuführen sein könnte, die das Überleben der Zecken oder die geografische Verbreitung infizierter Zecken begünstigen.

„Ich denke, alle sind sich einig, dass der Klimawandel etwas damit zu tun hat (die allgemeine Ausbreitung),“sagte Dr. Alan Barbour gegenüber NBC News. Obwohl Barbour nicht an der Studie beteiligt war, untersucht er durch Zecken übertragene Krankheiten an der University of California in Irvine und schrieb ein Buch über Borreliose.

Es ist nicht ganz sicher, was die Krankheit ausbreitet, aber sicher ist, dass mehr Menschen als zuvor gefährdet sind, sich anzustecken. Forscher sagen, dass sich die Krankheit allmählich vom Nordosten in Gebiete im Süden, Osten und Westen ausbreitet. Die CDC fand in 17 Bundesstaaten „Hochrisiko“-Counties, darunter bevölkerungsreiche wie New York und Pennsylvania. Die Studie untersuchte gemeldete Fälle von Borreliose zwischen 1993 und 2012.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die geografische Expansion von Hochrisikogebieten andauert, was die Notwendigkeit unterstreicht, breit umsetzbare und akzeptable Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu identifizieren, um die menschliche Lyme-Borreliose zu verhindern“, heißt es in der Studie.

Grafschaften mit hohem Risiko für Lyme-Borreliose

Was ist Lyme-Borreliose?

Lyme-Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Borrelien verursacht wird. Die Krankheit wird durch Zecken auf den Menschen übertragen und verursacht typischerweise einen roten Hautausschlag, der als Erthema migrans bekannt ist und normalerweise nicht juckt oder schmerzhaft ist. Ungefähr 25 Prozent der Menschen entwickeln jedoch nicht dieses häufige erste Anzeichen der Krankheit, und andere häufige Frühsymptome sind Kopfschmerzen, Fieber und Erschöpfung. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann ein Patient Gelenkschmerzen und Steifheit, starke Kopfschmerzen haben und die Fähigkeit verlieren, eine oder beide Seiten des Gesichts zu bewegen. Trotz angemessener Behandlung entwickelt eine Minderheit der Patienten immer noch Gelenkschmerzen und Probleme mit dem Gedächtnis.

Früher gab es einen Impfstoff gegen Borreliose, aber der Hersteller stellte die Produktion ein, weil die Nachfrage zu gering war. An der Entwicklung eines neuen Impfstoffs wird derzeit geforscht, aber aktuelle Präventionsstrategien umfassen das Tragen von Abdeckkleidung zur Vorbeugung von Zeckenstichen und die Verwendung von Insektenschutzmitteln.

Die Lyme-Borreliose ist die häufigste durch Zecken übertragene Krankheit in der nördlichen Hemisphäre. Mehr als 30.000 Fälle von Lyme-Borreliose werden jedes Jahr an die CDC gemeldet, aber einige Berichte sagen, dass es höchstwahrscheinlich viel häufiger vorkommt – 300.000 Fälle könnten der Wahrheit näher sein. Die Diagnose der Krankheit basiert auf einer Kombination von Symptomen und mögliche Bluttests auf Antikörper. Häufig sind Bluttests in den frühesten Stadien der Krankheit negativ. Die Lyme-Borreliose wurde nach einer Reihe von Fällen im Jahr 1975 benannt, die die Städte Lyme und Old Lyme in Connecticut umfassten.

Beliebt nach Thema