Gedankengesteuerte Autos könnten bald eine Sache sein
Gedankengesteuerte Autos könnten bald eine Sache sein
Anonim

Forscher der chinesischen Nankai-Universität in Tianjin stellten Chinas erstes gedankengesteuertes Auto vor und testeten es am Mittwoch. Die Innovation scheint Ideen wie das Self-Driving-Car-Projekt von Google zu unterstützen, bietet den Fahrern jedoch möglicherweise mehr Kontrolle über ihr Fahrzeug.

Wie funktioniert es also genau? Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua tragen die Fahrer ein Headset namens Elektroenzephalo-Graph, das über 16 Sensoren verfügt, die Signale von Ihrem Gehirn lesen. Während Ihr Gehirn die Richtungen für das Fahrzeug denkt, interpretieren die Sensoren diese Gehirnsignale in einem Erkennungssystem, das sie analysiert und in Anweisungen übersetzt, die vom Auto erkannt werden können.

„Wir verbinden unsere Geräte mit CAN (Controller Area Network) des Autos für die Kommunikation, was ein Durchbruch ist, denn in der Vergangenheit kann das menschliche Gehirnsignal nur Dinge in einer visuellen Umgebung oder eine einfache Sache wie einen Rollstuhl steuern“, sagte Duan Feng. außerordentlicher Professor für Computer- und Regelungstechnik sowie leitender Forscher der Studie an die staatlich kontrollierten chinesischen Medien CCTV.

Bisher ist es dem Auto gelungen, Signale des Gehirns zu interpretieren, die es ihm ermöglichen, vorwärts, rückwärts, bremsen, starten, verriegeln und entriegeln. Autofahrer können sogar mit ihren Gedanken die Türen des Autos öffnen. Das einzige, was das Auto nicht kann, ist abzubiegen, wenn der Verstand des Fahrers es verlangt.

„Die Technologie ist ziemlich ausgereift, aber es gibt noch Verbesserungsbedarf bei der Elektronik des Autos, die das Fahrzeug sicherer, intelligenter und benutzerfreundlicher macht“, sagte Feng, berichtete The Week. Feng und sein Team haben sich mit Great Wall Motor zusammengetan, um die von Google und Baidu entwickelten selbstfahrenden Technologien herauszufordern.

In einem anderen Bericht von CCTV heißt es, dass das Tragen des Geräts „dem menschlichen Körper nicht schadet“. Tatsächlich hat Sicherheit oberste Priorität, und Feng und sein Team hoffen, dass ihre neue Technologie in Zukunft behinderten Menschen helfen kann, Auto zu fahren.

Dieses gedankengesteuerte Auto ist zwar eine aufregende Entwicklung, aber nicht das erste seiner Art. Die erste wurde 2014 von deutschen Forschern der Freien Universität Berlin entwickelt. Das als Brain Driver bekannte Auto verwendet ein ähnliches 16-Sensor-Headset, um Impulse vom Gehirn des Fahrers an ein Programm im Auto zu senden. Der Robotiker Adalberto Llarena, der an der Konstruktion des Autos mitgearbeitet hat, sagt der BBC, dass das Fahrzeug direkte Gedanken wie „links“oder „rechts“sowie abstraktere Richtungen interpretieren kann, wie zum Beispiel den Wunsch, an einen bestimmten Ort zu gehen.

Insgesamt sagen deutsche Forscher, dass die größte Schwierigkeit bei der Bedienung eines solchen Autos darin besteht, das Gehirn zu trainieren, um starke Signale zu erzeugen, die die Sensoren lesen können. In ähnlicher Weise berichtet The Week, dass Ablenkungen wie Musik oder SMS während der Fahrt das Autofahren erschweren können, da sie die ausgesendeten Gehirnsignale durcheinander bringen. Ablenkungen wie diese sind im Allgemeinen jedoch am Steuer immer gefährlich.

Während Autos, die vom Verstand gesteuert werden oder die selbst fahren können, wie eine ferne Zukunft erscheinen mögen, kommen wir dieser Möglichkeit jeden Tag näher. Auch wenn es noch viele Knicke zu klären gibt, kann Ihr nächster Roadtrip nur eine Kreuzfahrt durch die Launen Ihres Geistes sein.

Beliebt nach Thema