Inhaltsverzeichnis:

Kampf der Superfoods: Was ist besser für Ihre Gesundheit, Grünkohl oder Spinat?
Kampf der Superfoods: Was ist besser für Ihre Gesundheit, Grünkohl oder Spinat?
Anonim

Es besteht kein Zweifel, dass sowohl Grünkohl als auch Spinat äußerst gesunde Gemüse sind, die eine hervorragende Ergänzung zu jeder Diät darstellen würden, aber wenn es darum geht, welches Blattgrün unbedingt das gesündeste ist, wird es etwas kompliziert.

Nährwert

In Bezug auf den Nährwert haben sowohl Grünkohl als auch Spinat unterschiedliche Stärken. Spinat hat fast halb so viele Kalorien pro Portion wie Grünkohl, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass der Verzehr von beidem zu einer Gewichtszunahme führt. Der höhere Ballaststoffanteil in Spinat macht ihn zu einer guten Seite für diejenigen, die unter regelmäßigen Ernährungsproblemen leiden, und Studien haben gezeigt, dass das Risiko für Darmkrebs auch durch den Verzehr großer Mengen an Ballaststoffen gesenkt werden kann, berichtete die Huffington Post.

Spinat ist auch ein Gewinner für seine Menge an Folat, ein Nährstoff, der besonders wichtig für schwangere Frauen oder Frauen ist, die schwanger werden möchten. Folsäure wurde mit einem geringeren Risiko für ein geringes Gestationsalter in Verbindung gebracht, ein Begriff, der verwendet wird, um Babys zu beschreiben, die für die Anzahl der Schwangerschaftswochen kleiner als die übliche Menge sind.

Und es sieht so aus, als ob Popeye mit seiner Ernährungsauswahl Recht hatte. Laut Prevention schlägt Spinat Grünkohl in seinem Prozentsatz pro Portionsgröße an Eisen- und Magnesiumnährstoffen, die für eine normale, gesunde Körperfunktion erforderlich sind.

Spinat

Aber obwohl das Ernährungsspiel von Spinat stark ist, bedeutet das nicht, dass Grünkohl nicht seinen eigenen persönlichen Gesundheitsvorteil hat. Grünkohl hat einen etwas höheren Protein- und Kalziumgehalt - zwei Nährstoffe, die auch für eine optimale Gesundheit notwendig sind. Es ist jedoch das Vitamin-Make-up des Grünkohls, der ihn wirklich bemerkenswert macht. Das Blattgrün enthält mehr als viermal so viel Vitamin C wie Spinat und deutlich mehr Vitamin A, den Nährstoff, der für die Gesundheit von Augen und Haut notwendig ist. Eine Portion Grünkohl enthält beeindruckende 907 Prozent Ihrer empfohlenen Tagesmenge an Vitamin K, einem Nährstoff, der für den Knochenschutz und die Blutgerinnung unerlässlich ist.

Für was es sich lohnt

Jeder, der Spinat gekauft (oder angebaut) und dann für ein Gericht gekocht hat, weiß, dass die Pflanze eine wirklich nervige Angewohnheit hat, zu schrumpfen. Aus diesem Grund berichtete Prevention, dass für eine Portionsgröße 3 Tassen roher Spinat benötigt werden, verglichen mit den 1,5 Tassen Grünkohl, die für eine einzelne Portion erforderlich sind.

Grünkohl schrumpft bei der Zubereitung nicht nur nicht so stark, sondern ist auch schwerer und dichter als Spinat, sodass Sie weniger essen müssen, um sich satt zu fühlen. Da die meisten Supermärkte Spinat zu einem etwas höheren Preis pro Pfund verkaufen, scheint Grünkohl die wirtschaftlichste Wahl für diejenigen zu sein, die ein paar Dollar sparen möchten.

Irgendwelche Nachteile?

Bei so viel nationalem Wert ist es schwer, sich irgendwelche Nachteile des Verzehrs eines dieser Gemüse vorzustellen, aber was diese Lebensmittel besonders gesund macht, kann sie auch für Personen mit bestimmten Gesundheitsproblemen besonders gefährlich machen.

Vitamin K spielt eine wesentliche Rolle bei der Blutgerinnung unseres Körpers. Ohne sie würden wir selbst bei den kleinsten Schnitten und Wunden stark bluten. Laut den National Institutes of Health kann zusätzliches Vitamin K jedoch für diejenigen mit gesundheitlichen Bedenken, die eine Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten erforderlich machen, sehr gefährlich sein.

Grünkohl

Warfarin, das wichtigste Medikament, das Menschen mit einer Vorgeschichte von Blutgerinnungsstörungen verschrieben wird, wirkt, indem es die Menge an Vitamin K im Körper gezielt verringert und so die Zeit verlängert, bis sich ein Blutgerinnsel bildet. Der Verzehr großer Mengen von Nahrungsmitteln mit besonders hohem Vitamingehalt kann diesen Effekt umkehren und die Patienten in Gefahr bringen, ein lebensbedrohliches Blutgerinnsel zu erleiden. Grünkohl hat eine der höchsten Mengen an Vitamin K pro Portionsgröße, die auf natürliche Weise verfügbar ist, aber auch der Vitamin-K-Spiegel von Spinat ist beeindruckend hoch.

Ein weiterer bemerkenswerter Nachteil gegen Grünkohl ist seine Assoziation mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Hypothyreose, auch bekannt als Schilddrüsenunterfunktion. Dies liegt daran, dass Grünkohl eine als Goitrin bekannte Verbindung enthält, von der festgestellt wurde, dass sie die Schilddrüsenhormonsynthese stört, berichtete Common Health. Natürlich müsste man jeden Tag Grünkohl essen, damit dies von Belang ist, aber das Kochen von Grünkohl kann die kropfbildenden Eigenschaften von Grünkohl unterstützen.

Und der Gewinner ist…

Es gibt wirklich keinen klaren Gewinner bei der Entscheidung, ob Spinat oder Grünkohl besser für Sie ist, da wir alle unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse haben. Während Grünkohl ein ernährungsphysiologisches Kraftpaket ist, das ihn zu einem Gewinner für diejenigen macht, die versuchen, sich mit kleinem Budget gesund zu ernähren, macht die Folsäure in Spinat ihn zur klaren Wahl für schwangere Frauen oder solche, die versuchen, schwanger zu werden.

Ansonsten ist es am besten, diese beiden Superfoods in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Beliebt nach Thema