Neue Trainingsempfehlung für Frauen nach der Menopause: 300 Minuten/Woche reduziert gefährliches Bauchfett
Neue Trainingsempfehlung für Frauen nach der Menopause: 300 Minuten/Woche reduziert gefährliches Bauchfett
Anonim

Im Vergleich zu Frauen, die halb so viel Sport trieben, waren postmenopausale Frauen, die 300 Minuten pro Woche trainierten – fast 45 Minuten pro Tag – während einer einjährigen klinischen Studie besser bei der Reduzierung des Gesamtfettanteils.

Postmenopausale Frauen neigen zu Übergewicht, insbesondere Bauchfett, so die Autoren der Studie, was ihr Brustkrebsrisiko erhöht. Die Forschung legt auch einen Zusammenhang zwischen postmenopausalem Bauchfett und Endometrium- und Dickdarmkrebs, metabolischem Syndrom, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nahe. Obwohl es vielen Frauen leicht fällt, mit zunehmendem Alter Pfunde zuzunehmen, ist eine Gewichtszunahme nicht unvermeidlich.

Kostenlose Krankheitsprävention

Eine richtige Ernährung und Bewegung, wie die Mayo Clinic empfiehlt, wird einen großen Beitrag dazu leisten, die hormonellen Veränderungen im Körper einer alternden Frau auszugleichen, die ihre Wahrscheinlichkeit einer Gewichtszunahme im Bereich des Bauches erhöhen. Üblicherweise wird Bauchfett in zwei Arten unterteilt: subkutanes Fett, das sichtbare Fettpölsterchen ist, und viszerales Fett, das tief im Inneren liegt und das Herz, die Leber und andere Organe umgibt. Körperliche Aktivität ist eine kostenlose Möglichkeit, den Körper von Fett, einschließlich Bauchfett, zu befreien und Krankheiten vorzubeugen. Der Nutzen einer längeren oder kürzeren Übungsdauer bedarf jedoch weiterer Untersuchungen, schlägt ein Leitartikel zu der neuen Studie vor.

„Die Ermittlung der Dosis-Wirkungs-Beziehung bei körperlicher Betätigung ist genau wie bei der pharmakologischen Therapie – wir müssen die minimal wirksame Dosis kennen, ob eine Dosis-Wirkungs-Beziehung besteht und wann der Punkt der abnehmenden Erträge erreicht werden könnte“, schrieb Dr. Kerri Winters-Stone, Oregon Health and Science University.

Um diese wichtige Dosis-Wirkungs-Beziehung zu etablieren, untersuchten Dr. Christine M. Friedenreich, Alberta Health Services, und ihre Kollegen die Empfehlung, jede Woche 150 Minuten bei moderater Intensität zu trainieren (oder jede Woche 75 Minuten bei starker Intensität) in a klinische Studie.

Mit Hilfe von 400 inaktiven postmenopausalen Frauen maßen die Forscher ihren Body-Mass-Index (BMI) – sie alle fielen in den Bereich von normal (22) bis fettleibig (40) – und teilten sie dann in zwei separate Trainingsgruppen auf, um die Auswirkungen zu vergleichen auf Körperfett aus 300 Minuten Training pro Woche im Vergleich zu 150 Minuten pro Woche. Die meisten der überwachten und zu Hause durchgeführten Trainingsaktivitäten umfassten Ellipsentrainer, Gehen, Radfahren und Laufen. Wichtig war, dass die Forscher die Frauen im Alter von 50 bis 74 Jahren aufforderten, ihre übliche Ernährung nicht zu ändern.

Beim Vergleich der beiden Gruppen nach 12 Monaten stellten die Forscher fest, dass die durchschnittliche Reduzierung des Gesamtkörperfetts in der 300-Minuten-Gruppe größer war als in der 150-Minuten-Gruppe. Die 300-Minuten-Gruppe verlor etwa ein Prozent mehr Körperfett. Subkutanes Bauchfett sowie Gesamtbauchfett, BMI, Taillenumfang und Taille-Hüft-Verhältnis nahmen in der 300-Minuten-Gruppe ebenfalls stärker ab. Bei adipösen Frauen (BMI größer oder gleich 30) waren die Veränderung von Gewicht, BMI, Taillen- und Hüftumfang und subkutanem Bauchfett größer als bei normalgewichtigen Frauen.

„Unsere Ergebnisse … bieten eine Grundlage, um postmenopausale Frauen zu ermutigen, mindestens 300 Minuten pro Woche zu trainieren, länger als das für die Krebsprävention empfohlene Minimum“, schloss die Studie. Wenn ein wenig gut ist, ist mehr besser, schlägt diese Studie vor.

Beliebt nach Thema