Vitamin D ist gut für das Herz, besonders für Kleinkinder
Vitamin D ist gut für das Herz, besonders für Kleinkinder
Anonim

Laut einer neuen Studie in PLOS-One können Sie möglicherweise bereits im Vorschulalter ein gesundes Herz aufbauen.

Bei der Untersuchung von Kindern im Alter von einem bis fünf Jahren ergab die Studie, dass ein höherer Vitamin-D-Spiegel mit einem niedrigeren Spiegel von nicht-hochdichtem Lipoprotein (HDL)-Cholesterin verbunden war, das ständig als Prädiktor für die zukünftige kardiovaskuläre Gesundheit impliziert wurde. Sollten sich ihre Ergebnisse bestätigen, glauben die Studienautoren, dass dies auf "frühzeitige Interventionen zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen" hinweisen könnte.

Die Studie ist die größte ihrer Art, die nach einem Zusammenhang zwischen Vitamin D und den Konzentrationen von Lipiden wie Cholesterin und Triglyceriden bei so jungen Kindern sucht. Die Beweise für diesen Zusammenhang bei Erwachsenen waren etwas widersprüchlich, aber es wurde gezeigt, dass erhöhte Werte dieser Lipide bei Jugendlichen bis ins Erwachsenenalter anhalten können und dass ein Vitamin-D-Mangel mit Risikofaktoren wie Fettleibigkeit und Bluthochdruck verbunden ist, so die Autoren.

Die Autoren haben Daten aus den TARGetKids herausgekitzelt! Studie in Kanada durchgeführt. Laut TARGetKids! Ziel ihrer Studie ist es, zukünftigen Forschern ein Register zur Verfügung zu stellen, das es ihnen ermöglicht, mehr über die "Gesundheit kanadischer Kinder, ihre langfristige Gesundheit während ihres Wachstums und ihrer Entwicklung und wie die Qualität der primären Gesundheitsversorgung für Kinder in Kanada." Kinder wurden ab der Geburt rekrutiert, während sie ihren Hausarzt besuchten, wobei ihre körperlichen Messungen und Blutwerte in das Register eingegeben wurden.

Für die Zwecke dieser aktuellen Studie konzentrierten sich die Autoren auf 1.961 gesunde Kinder von 2008 bis 2011 und betrachteten ihren Vitamin-D-Spiegel anhand der Menge an 25-Hydroxyvitamin D (25(OH)D) in ihrem Blut. Sie beobachteten auch ihre Blutspiegel von Nicht-HDL-Cholesterin und anderen Lipiden. Obwohl es keinen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen Vitamin D und spezifischen Lipiden wie LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein) oder HDL gab, gab es einen schwachen inversen Zusammenhang mit Triglyceriden und einen stärkeren Zusammenhang mit Nicht-HDL-Cholesterin, selbst nach Berücksichtigung von Faktoren wie BMI oder Milchaufnahme.

"Vielleicht beginnen die Faktoren, die zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, in der frühen Kindheit", sagte der Studienautor Dr. Jonathon Maguire, ein Kinderarzt und Forscher am St. Michael's Hospital, in einer Erklärung. "Wenn Vitamin D in der frühen Kindheit mit Cholesterin in Verbindung gebracht wird, kann dies eine Möglichkeit für frühzeitige Interventionen bieten, um das kardiovaskuläre Risiko zu reduzieren."

Obwohl daran erinnert werden muss, ob ein erhöhter Nicht-HDL-Cholesterinspiegel bei Kindern für die zukünftige Herzgesundheit schädlich ist, weisen die Autoren darauf hin, dass das National Heart and Blood Institute bereits empfiehlt, dass Nicht-HDL-Spiegel als der wichtigste Maßstab für angesehen werden universelles Screening des kardiovaskulären Risikos bei Kindern, da es bei Erwachsenen als Risikofaktor bekannt ist.

Und selbst wenn sich herausstellt, dass ein niedriger Vitamin-D-Wert ein relativ schwacher Indikator für das Herzrisiko ist, ist es dennoch wichtig, ihn anzugehen, einfach wegen der schieren Menge an Menschen, die mit chronischen Herzproblemen zu kämpfen haben. „Einige mögen argumentieren, dass die absolute Wirkung von 25(OH)D auf Nicht-HDL-Cholesterin gering erscheint, aber auf Bevölkerungsebene kann diese Beziehung wichtige Auswirkungen auf das kumulative Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Laufe des Lebens haben“, schreiben die Autoren. Im Wettlauf um die Herzgesundheit unserer Nation könnte jede kleine Steigerung unzählige Leben retten.

Die Autoren haben weitere randomisierte und kontrollierte Studien gefordert, um festzustellen, ob eine Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels bei Kindern ihr (schlechtes) Cholesterin verbessern kann. Dies könnte die Bereitstellung von mehr diätetischen Milchprodukten, Outdoor-Aktivitäten oder Nahrungsergänzungsmitteln für Kinder beinhalten (56 Prozent der Kinder in ihrer Stichprobe erhielten bereits Vitamin-D-Ergänzungen).

Beliebt nach Thema