Teenager sind nicht diejenigen, die neue Medikamente wie Badesalz konsumieren
Teenager sind nicht diejenigen, die neue Medikamente wie Badesalz konsumieren
Anonim

Ein neuer Trend beim Konsum synthetischer Drogen hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen, da regelmäßig neue psychoaktive Drogen entwickelt werden, die noch nicht illegal gemacht werden müssen. Die NYU berichtet, dass allein im Jahr 2014 international 101 neue psychoaktive Medikamente entdeckt wurden. Der Hauptschuldige für den Aufschwung hochgefährlicher, aber leicht verfügbarer Substanzen ist Badesalz, eine relativ häufige synthetische Droge, die am besten dafür bekannt ist, Episoden wie den „Zombie“-Angriff in Miami auszulösen. Mit einer alarmierenden Anzahl neuer Benutzer, die jedes Jahr mit der Droge eingeführt werden, haben Forscher der NYU einen „Zombie“-Angriff in Miami durchgeführt. Mit einer alarmierenden Anzahl neuer Benutzer, die jedes Jahr mit der Droge eingeführt werden, haben Forscher der NYU eine Studie durchgeführt, um zu sehen, wie viele Teenager und junge Erwachsene es versucht haben und regelmäßig mit Badesalz umgehen.

Während Forscher und Behörden immer noch Schwierigkeiten haben, die Hauptbestandteile in einer sich ständig weiterentwickelnden Welt synthetischer Drogen zu identifizieren, sind sie sich bewusst, dass Badesalz und ähnliche Medikamente eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen können. Herz-, psychiatrische, neurologische, gastrointestinale und pulmonale Probleme wurden dem Medikament zugeschrieben. Im Jahr 2011 wurde festgestellt, dass Badesalz über 20.000 Notaufnahmen in den Vereinigten Staaten verursachte. Darüber hinaus ist bekannt, dass Badesalz bei den Benutzern auf Tanzfestivals Vergiftungen und sogar Todesfälle verursacht.

Eine neuere Form von Badesalz, bekannt als „Flakka“(Alpha-PVP), hat bei Benutzern ein bizarres Verhalten verursacht. Forscher haben herausgefunden, dass Flakka ein erregtes Delirium mit Halluzinationen und Paranoia verursachen kann, die oft zu Gewalt oder Selbstverletzung führen. Es ist auch bekannt, dass Flakka zum Tod führt, entweder durch Selbstmord oder Herzinfarkt, und manchmal durch steigende Körpertemperaturen zu Nierenversagen – manchmal bis zu 106 Grad.

Um herauszufinden, welche Bedrohungen Drogen wie Badesalz und Flakka für amerikanische Jugendliche darstellen, führten NYU-Forscher unter der Leitung von Dr. Joseph J. Palamar, Assistenzprofessor für Bevölkerungsgesundheit, die erste landesweite Studie zum selbstberichteten Badesalzkonsum bei Jugendlichen durch. Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse im American Journal of Addiction und verwendeten Daten aus Monitoring the Future (MTF), einer jährlichen, landesweiten Studie, die das Verhalten, die Einstellungen und die Werte von Gymnasiasten untersucht. MTF wird an Schülern von etwa 130 öffentlichen und privaten Schulen in 48 Bundesstaaten verabreicht, wobei durchschnittlich 15.000 Abiturienten bewertet werden. Palamar und sein Team konzentrierten sich speziell auf MTF-Daten aus den Jahren 2012 und 2013 und untersuchten Berichte von 8.604 Schülern über Alkohol- und Drogenkonsum.

Insgesamt fanden Palamar und sein Team heraus, dass 1,1 Prozent der Abiturienten angaben, im vergangenen Jahr Badesalz verwendet zu haben – eine ziemlich geringe Menge. Ein Drittel dieser Studenten, die behaupteten, Badesalz verwendet zu haben, gaben an, es im letzten Jahr nur ein- oder zweimal verwendet zu haben, was darauf hindeutet, dass Experimente unter den Benutzern üblich sind. Die Forscher fanden auch alarmierend heraus, dass 18 Prozent der Benutzer, die angaben, Badesalz zu nehmen, angaben, das Medikament innerhalb des letzten Jahres 40 oder mehr Mal eingenommen zu haben.

Darüber hinaus fanden die Forscher einen Zusammenhang zwischen dem Leben der Schüler außerhalb der Schule und ihrer Wahrscheinlichkeit, Badesalz zu verwenden. Es überrascht nicht, dass Studenten, die in einem Haushalt von weniger als zwei Elternteilen lebten, ein verfügbares Einkommen von etwa 50 US-Dollar pro Woche aus nicht näher bezeichneten Quellen hatten und die vier bis sieben Nächte pro Woche ausgingen, eine ernsthaft erhöhte Wahrscheinlichkeit hatten, mit dem Medikament zu experimentieren. MTF fand auch heraus, dass Benutzer, die an der Verwendung von Badesalz teilnahmen, eine lebenslange Geschichte des Konsums anderer illegaler Drogen hatten; 90 Prozent der Badesalzkonsumenten gaben an, häufig Alkohol oder Marihuana zu konsumieren, während Substanzen wie Kokainpulver, LSD, Crack und Heroin zehnmal oder öfter probiert wurden. Darüber hinaus glauben Forscher, dass viel mehr Gymnasiasten, die MDMA oder „Molly“einnehmen, auch Badesalz ausgesetzt sind, da diese bekannten Clubdrogen oft mit Badesalz versetzt sind.

Glücklicherweise fanden die Forscher heraus, dass zwischen 2012 und 2013 mehr Gymnasiasten über die Gefahren von Badesalz aufgeklärt wurden, da das wahrgenommene Risiko im Zusammenhang mit der Droge in dieser Bevölkerungsgruppe von 25 Prozent auf 39 Prozent anstieg. Die Forscher können die Veränderungen im Dialog über Badesalze, die dies verursacht haben könnten, nicht identifizieren, glauben jedoch, dass die Medienberichterstattung über die Gefahren der Droge auf diesen Rückgang des Konsums zurückzuführen ist.

„Obwohl die Ergebnisse darauf hindeuten, dass der Gebrauch von Badesalz unter Teenagern in den USA nicht besonders verbreitet ist, ist es wichtig, dass wir weiterhin neue Medikamente wie Badesalze überwachen, um die Prävention zu unterstützen und Drogenepidemien schnell zu erkennen“, schloss Palamar.

Beliebt nach Thema