Planned Parenthood kritisiert geheimes Video als falsche Darstellung des Fötus-Gewebeprogramms
Planned Parenthood kritisiert geheimes Video als falsche Darstellung des Fötus-Gewebeprogramms
Anonim

(Reuters) – Planned Parenthood sagte am Dienstag, ein heimlich aufgenommenes Video, das im Internet aufgetaucht sei, zeige fälschlicherweise die Beteiligung der Gruppe für reproduktive Gesundheit am Verkauf von Gewebe und Körperteilen abgetriebener Föten.

Die Non-Profit-Organisation sagte, das Video sei stark bearbeitet und von einer Gruppe aufgenommen worden, die gegründet wurde, um ihren Ruf zu schädigen. In einer Erklärung heißt es, das Video „zeigt fälschlicherweise die Teilnahme von Planned Parenthood an Gewebespendeprogrammen, die lebensrettende wissenschaftliche Forschung unterstützen“.

Das Video, das im Internet weit verbreitet ist, wurde vom in Kalifornien ansässigen Center for Medical Progress produziert, einer selbsternannten Organisation von Bürgerjournalisten, die sich der Überwachung und Berichterstattung über medizinische Ethik und Fortschritte widmet.

Die Reaktion auf das Video einiger republikanischer Präsidentschaftskandidaten war schnell. Einer von ihnen, der Gouverneur von Louisiana, Bobby Jindal, forderte eine Untersuchung der Planned Parenthood.

Ein anderer, ehemaliger Gouverneur von Texas, Rick Perry, nannte das Video "eine beunruhigende Erinnerung" an das, was er als "die Vorliebe der Organisation, von der Tragödie eines zerstörten Menschenlebens zu profitieren" bezeichnete.

Das Video identifizierte eine Frau, die über den Verkauf von Körperteilen des Fötus sprach, als Senior Director of Medical Services der Planned Parenthood Federation of America, Dr. Deborah Nucatola. Planned Parenthood bestätigte am Dienstag, dass Nucatola in dem Video zu sehen war.

Das Center for Medical Progress sagte, das Video zeige Nucatola, wie er während des Mittagessens den Verkauf von Körperteilen von abgetriebenen Föten mit Schauspielern bespricht, die sich als Käufer eines biologischen Unternehmens ausgeben.

Der Anführer der Gruppe, David Daleiden, sagte, dass sie seit etwa zweieinhalb Jahren den Verkauf von Taschentüchern durch Planned Parenthood untersucht habe. "Wir haben diese Langzeituntersuchung sehr ruhig durchgeführt", sagte er.

'STÖRENDE' VIDEO

Laurie Zoloth, Professorin für medizinische Geisteswissenschaften und Bioethik an der Northwestern University, sagte in einer E-Mail-Antwort auf eine Bitte um einen Kommentar, dass der Film "verwendet wird, um die Menschen über Abtreibung aufzuregen, über die es einen wesentlichen Konsens gibt, dass Abtreibung legal sein sollte"., und selten."

Zoloth sagte jedoch, es sei „furchtbar beunruhigend, weil die Ärztin anscheinend an einer Transaktion beteiligt ist, bei der das Ziel darin besteht, Gewebe zu extrahieren, um die Bedürfnisse eines Unternehmens zu erfüllen, anstatt sich auf den Hauptzweck ihrer Klinik zu konzentrieren, nämlich die ein sicheres medizinisches Verfahren bieten."

Sie bezeichnete dies als "einen offensichtlichen Interessenkonflikt".

Auch Zoloth wies in dem Video auf die Haltung des Arztes hin und bemerkte: „Der Arzt wirkt außerordentlich ritterlich … Diese Diskussion beim Essen zu führen, während man scheinbar Wein trinkt, führt dies weiter aus dem Bereich der professionellen klinischen Medizin und in die Unternehmensbereich."

Aus einer anderen Perspektive bemerkte Zoloth, der auch Professor für Religionswissenschaft ist: „Innerhalb vieler religiöser Traditionen ist der Akt der Abtreibung selbst moralisch unzulässig die Pro-Wahl sind. Der Arzt scheint sich dieses grundlegenden moralischen Problems im Video nicht bewusst zu sein."

„KEIN FINANZIELLER VORTEIL“

Planned Parenthood, das zusätzlich zu Abtreibungen Gesundheitsversorgung und Informationen über Geburtenkontrolle und andere reproduktive Fragen bietet, erklärte in seiner Erklärung: "Patienten möchten manchmal Gewebe für wissenschaftliche Forschung spenden, die zu medizinischen Durchbrüchen wie Behandlungen und Heilungen bei schweren Erkrankungen führen können Krankheiten.

"In mehreren unserer Gesundheitszentren helfen wir Patienten, die Gewebe für die wissenschaftliche Forschung spenden möchten, und wir tun dies wie jeder andere hochwertige Gesundheitsdienstleister - mit vollständiger, angemessener Zustimmung der Patienten und unter höchsten ethischen und rechtlichen Gesichtspunkten." Standards.

"Es gibt weder für den Patienten noch für die geplante Elternschaft einen finanziellen Vorteil für die Gewebespende."

Die Organisation fügte hinzu, dass "in einigen Fällen" Kosten wie "für den Transport von Gewebe zu führenden Forschungszentren" erstattet wurden, was "im gesamten medizinischen Bereich Standard" sei.

(Berichterstattung von Jon Herskovitz in Austin, Texas; Zusätzliche Berichterstattung von Patrick Enright in Seattle und David Bailey in Minneapolis; Redaktion von Jonathan Oatis und Toni Reinhold)

Beliebt nach Thema