Zogenix verzögert Studien mit Epilepsie-Medikamenten um drei Monate
Zogenix verzögert Studien mit Epilepsie-Medikamenten um drei Monate
Anonim

(Reuters) – Der Medikamentenentwickler Zogenix Inc sagte am Dienstag, dass er Studien im Spätstadium seiner Behandlung für eine seltene Form der Epilepsie um etwa drei Monate verschieben werde, um mehr Patienten aufzunehmen.

Das Unternehmen gab bekannt, dass es nun plant, im vierten Quartal mit den späten Studien des Medikaments ZX008 zu beginnen und 105 Patienten in die Studien aufzunehmen, von 40 auf 60 früher, basierend auf den Anweisungen der US-amerikanischen Food and Drug Verwaltung.

Das Medikament zielt auf die Behandlung von Kindern mit Dravet-Syndrom ab, einer seltenen Form der Epilepsie, die im Säuglingsalter beginnt. Patienten leiden an potenziell tödlichen, lang anhaltenden, fieberbedingten Anfällen, die nicht auf Standardmedikamente ansprechen.

Investoren hielten an der Aktie nach der Entscheidung des Unternehmens, die Studie auszuweiten und zu verschieben.

Die Aktien von Zogenix, die in diesem Jahr bisher 44 Prozent zugelegt haben, stiegen im Morgenhandel um 4 Prozent, nachdem sie zuvor ein Jahreshoch von 16,60 USD erreicht hatten.

Annabel Samimy, Analystin von Stifel Nicolaus, sagte, der zeitliche Versatz sei nicht „dramatisch anders“und sie erwarte, dass der Antrag des Unternehmens für ein neues Prüfpräparat (IND) innerhalb von 30-60 Tagen genehmigt werde.

Zogenix erwarb ZX008, als es im Oktober 2014 das britische Privatunternehmen Brabant Pharma kaufte. Das Medikament hat derzeit in den USA und Europa Orphan-Drug-Status.

(Berichterstattung von Anjali Rao Koppala in Bengaluru; Redaktion von Savio D'Souza und Simon Jennings)

Beliebt nach Thema