Oraler Cholera-Impfstoff könnte Bemühungen zur Kontrolle beschleunigen, Studienergebnisse
Oraler Cholera-Impfstoff könnte Bemühungen zur Kontrolle beschleunigen, Studienergebnisse
Anonim

LONDON (Reuters) – Ein oraler Impfstoff hat die Fälle schwerer Cholera in einer Schlüsselstudie in den Slums von Bangladesch um fast 40 Prozent reduziert, was darauf hindeutet, dass die Impfung routinemäßig eingesetzt werden könnte, um endemischen Ländern bei der Kontrolle der lebensbedrohlichen Krankheit zu helfen.

In der ersten Praxisstudie des Impfstoffs namens Shanchol, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen wurde, sagten Forscher, dass er sich mit 1,85 US-Dollar pro Dosis als sicher, einfach zu verabreichen und relativ günstig erwiesen habe.

Es wird angenommen, dass in mehr als 50 Ländern, in denen Cholera endemisch ist, mehr als eine Milliarde Menschen von Cholera bedroht sind. Die Krankheit verursacht akuten, wässrigen Durchfall und breitet sich von Mensch zu Mensch durch mit Vibrio cholerae-Bakterien kontaminiertes Wasser oder Lebensmittel aus.

Die Infektion kann innerhalb von Stunden tödlich sein und Menschen mit einem schwächeren Immunsystem – wie Kinder oder Menschen mit HIV – sind besonders gefährdet. Die Cholera tötet jedes Jahr etwa 91.000 der 2,8 Millionen Menschen, die sie in Endemiegebieten betrifft.

Firdausi Qadri vom International Center for Diarreal Disease Research in Dhaka, Bangladesch, sagte, die Ergebnisse dieser Studie, die in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht wurden, zeigten, wie ein routinemäßiges orales Cholera-Impfprogramm „die Krankheitslast erheblich reduzieren und einen großen Beitrag zur Cholera leisten könnte“. Kontrollbemühungen".

Simon Clarke, ein Experte für zelluläre Mikrobiologie an der britischen University of Reading, der nicht an der Studie beteiligt war, sagte, das Ergebnis sei „signifikant und aufregend“.

"Während Cholera-Impfstoffe schon seit geraumer Zeit erhältlich sind, müssen die meisten injiziert werden, bieten nur begrenzten und kurzen Schutz und können Nebenwirkungen haben", sagte er.

„Die Entwicklung neuer, sicherer, länger anhaltender Impfstoffe, die weit verbreitet und einfach verabreicht werden können, ist daher von entscheidender Bedeutung … (und) dieser Impfstoff könnte eine mächtige Waffe sein.“

An der Studie nahmen fast 27.000 Einwohner im Alter von 1 Jahr und älter aus den städtischen Slums von Mirpur in Dhaka teil, die aufgrund von Überfüllung und schlechter sanitärer Versorgung einem hohen Risiko einer Cholera-Infektion ausgesetzt waren.

Sie wurden nach dem Zufallsprinzip in drei Gruppen eingeteilt – eine erhielt den Shanchol-Impfstoff, eine zweite erhielt den Impfstoff sowie zusätzliche Hilfe, um das Händewaschen zu verbessern und sauberes Trinkwasser bereitzustellen, und die dritte erhielt keine Intervention.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Impfung mit zwei Dosen Shanchol die Gesamtinzidenz der schwer dehydrierenden Cholera nach zwei Jahren in der Nur-Impfstoff-Gruppe um 37 Prozent und in Kombination mit dem Programm zum Händewaschen und sauberem Trinkwasser um 45 Prozent reduzierte.

Eine separate Analyse des individuellen Schutzes zeigte, dass der Impfstoff während der 2-jährigen Nachbeobachtung 53 Prozent Schutz bot.

(Berichterstattung von Kate Kelland; Redaktion von Gareth Jones)

Beliebt nach Thema