GSK ist der erste Arzneimittelhersteller, der mit dem neuen Crick-Institut zusammenarbeitet
GSK ist der erste Arzneimittelhersteller, der mit dem neuen Crick-Institut zusammenarbeitet
Anonim

LONDON (Reuters) – GlaxoSmithKline gab am Dienstag bekannt, dass es eine Zusammenarbeit mit dem Francis Crick Institute eingegangen ist und damit das erste Pharmaunternehmen ist, das sich mit dem neuen biomedizinischen Zentrum mit Sitz in London verbunden hat.

Benannt nach dem Nobelpreisträger, der die molekulare Struktur der DNA mitentdeckte, wird das Crick 1.250 Wissenschaftler beschäftigen und ein Budget von über 100 Millionen Pfund (155 Millionen US-Dollar) pro Jahr haben, wenn es Anfang 2016 vollständig in Betrieb genommen wird.

Der Deal mit GSK beinhaltet keinen Geldwechsel, sondern ermöglicht es Teams von Wissenschaftlern jeder Organisation, Seite an Seite an der zugrunde liegenden Biologie von Krankheiten zu arbeiten, mit dem Ziel, bessere Angriffspunkte für neue Medikamente zu entdecken.

GSK und der Crick werden beide Ressourcen bereitstellen, einschließlich Laborraum und Personal, und eine Reihe von Projekten sollen noch in diesem Jahr beginnen und 2016 auf 10-15 Projekte aufbauen.

Forschungsergebnisse aus der Zusammenarbeit werden durch gemeinsame Veröffentlichungen in Zeitschriften mit der breiteren wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt.

Der Schritt spiegelt das Engagement von GSK für die Grundlagenforschung wider, auch wenn es sich zunehmend auf nicht-pharmazeutische Unternehmen wie Verbrauchergesundheit und Impfstoffe verlässt. Es folgt der Entscheidung des Unternehmens im vergangenen Monat, ein neues US-Forschungsinstitut zu gründen, das sich auf das Innenleben von Zellen konzentriert.

(Berichterstattung von Ben Hirschler; Redaktion von Pravin Char)

Beliebt nach Thema