Krankenwagenfahrten sind teuer, daher hat sich diese Stadt für eine technische Alternative entschieden
Krankenwagenfahrten sind teuer, daher hat sich diese Stadt für eine technische Alternative entschieden
Anonim

Jeder weiß oder sollte unbedingt wissen, dass man nur im Notfall einen Krankenwagen rufen sollte, um ins Krankenhaus zu fahren. Krankenwagenfahrten, so lustig sie auch erscheinen mögen (sie sind nicht wirklich etwas Besonderes), sind wahnsinnig teuer, sowohl für Sie als auch für das gesamte Krankenhaussystem. All die Leute, die das nicht wussten, sind diejenigen, die einen Papierschnitt bekommen, die 911 wählen und einen Krankenwagen zu ihrem Haus schicken lassen.

Nun, Houston hat genug von all diesen Leuten, die das Krankenwagensystem für weniger als ernsthafte Beschwerden nutzen. Also beschloss man, ins 21. Jahrhundert einzusteigen und Technologie als Heilmittel zu nutzen.

Anstatt dass Ärzte einen Blick auf Ihre „Wunde“werfen und sich fragen, warum Sie sich überhaupt die Mühe gemacht haben, in die Notaufnahme zu kommen, behandeln Ärzte aus der Umgebung von Houston Patienten jetzt per Videochat. Sobald sie festgestellt haben, wie ernst Ihre Krankheit tatsächlich ist, werden sie Ihnen empfehlen, entweder a) in die Notaufnahme zu gehen und einen Krankenwagen zu holen; b) Gehen Sie zur Notaufnahme, aber nehmen Sie ein Taxi, das von der Stadt bezahlt wird; c) einen Termin mit einem örtlichen Arzt oder Facharzt vereinbaren; oder d) Sie diagnostizieren Sie direkt vor Ort und schicken Sie auf Ihren fröhlichen Weg.

Der Grund für die Video-Chats und die Taxifahrten sind schlicht und einfach die Kosten. Es kostet 1.000 Dollar, einen Krankenwagen ins Krankenhaus zu bringen – nur um Sie dorthin zu bringen. Sobald Sie in der Notaufnahme ankommen, kostet Sie das weitere 1.300 US-Dollar. Um ein Taxi von Ihrem Standort ins Krankenhaus zu bekommen, ist nur ein Bruchteil dieses Betrags erforderlich, und Video-Chat kostet noch weniger.

Houston nennt das System ETHAN oder Emergency Tele-Health and Navigation, und die Stadt behauptet, dass es seit der ersten Implementierung des Programms im Dezember 2014 über 1 Million US-Dollar an Kosten eingespart hat.

Eine weitere Maßnahme, die ergriffen werden könnte, um die Kosten für Besuche in der Notaufnahme zu senken, wäre, wenn die Leute einfach aufhören würden, in die Notaufnahme zu gehen oder Krankenwagen zu rufen, um in die Notaufnahme zu gelangen. Laut einer Studie der University of Texas aus dem Jahr 2013 wurden 40 Prozent der Krankenhausbesuche im Harris County in Houston als nicht dringend eingestuft und hätten vom Hausarzt des Patienten behandelt werden können.

Die Finanzierung von ETHAN stammt aus dem Affordable Care Act, der eine Bestimmung enthält, die Programme unterstützt, die Technologie verwenden, um eine effizientere und kostengünstigere Gesundheitsversorgung zu finden.

„Wir stehen in den USA an einem interessanten Scheideweg“, sagt ETHAN-Programmdirektor Dr. Michael Gonzalez. „Wir befinden uns an der Schnittstelle von ‚Können wir diesen Bedarf sicher aussortieren?' und die aufkommenden Technologien von 'Jetzt, von überall'?"

ETHAN ist nicht der letzte Retter der Welt, als der es erscheinen mag. Es besteht ein dringender Bedarf an mehr Ärzten, es wird nicht nach 22 Uhr operiert, es gibt eine Lernkurve für alle Beteiligten, von den Ärzten bis zu den Patienten selbst, und es besteht die Sorge, dass nicht jeder bedürftige Patient die Möglichkeit dazu hat zum Videochat.

Im Moment hoffen alle, die mit ETHAN zu tun haben, dass es eine landesweite Norm wird. Aber bis dahin spart allen etwas Geld und fahrt nur dann mit dem Krankenwagen, wenn es unbedingt notwendig ist.

Beliebt nach Thema