CVS will das Rauchen nicht unterstützen und verlässt die US-Handelskammer
CVS will das Rauchen nicht unterstützen und verlässt die US-Handelskammer
Anonim

Im Laufe der Jahre haben sich immer mehr Unternehmen der Tatsache zugewandt, dass Rauchen schlecht für Sie ist und wir wahrscheinlich alle damit aufhören sollten. Anscheinend hat die US-Handelskammer dieses Memo nie erhalten.

Die CVS Health Corporation hat beschlossen, aus dem Handel auszutreten, nachdem bekannt wurde, dass die Kammer und ihre ausländischen Tochtergesellschaften eine globale Lobbykampagne gegen Antirauchergesetze starten. Im vergangenen Jahr hat CVS Tabakprodukte aus allen seinen Filialen entfernt.

„Wir waren überrascht, die jüngsten Presseberichte über die Position der US-Handelskammer zu Tabakprodukten außerhalb der Vereinigten Staaten zu lesen“, sagte David R. Palombi, Senior Vice President bei CVS, in einer Erklärung. „Der Zweck von CVS Health ist es, Menschen auf ihrem Weg zu einer besseren Gesundheit zu helfen, und wir glauben grundsätzlich, dass der Tabakkonsum diesem Zweck direkt widerspricht.“

Die New York Times berichtete, dass die Maßnahmen der Kammer und ihrer Mitgliedsorganisationen die Bemühungen der globalen Gesundheitsorganisationen, den Tabakkonsum einzudämmen, in direktem Widerspruch stehen. Die Zeitung berichtete, dass die Kammer auf Beschränkungen des Rauchens im öffentlichen Raum, Verbote von Menthol und Slim-Zigaretten, Werbebeschränkungen, Verbrauchsteuererhöhungen, einfache Verpackungen und grafische Warnschilder und häufig in Entwicklungsländern abzielte.

Die Kammer verteidigte sich in einer Erklärung gegen die Behauptungen und sagte: „Es ist bedauerlich, dass eine konzertierte Fehlinformationskampagne über die Position der US-Kammer zum Rauchen dazu geführt hat, dass ein Unternehmen unsere Organisation verlässt.

„Um das klarzustellen, die Kammer unterstützt das Rauchen nicht und möchte, dass die Leute aufhören“, heißt es in der Erklärung weiter. „Gleichzeitig unterstützen wir den Schutz des geistigen Eigentums und der Marken aller legalen Produkte in allen Branchen und lehnen die Aussonderung bestimmter Branchen für diskriminierende Behandlungen ab.“

Die Kammer ist in letzter Zeit wegen ihrer Lobbying-Haltung unter Beschuss geraten. Sieben demokratische Senatoren veröffentlichten eine Erklärung, in der sie die Tabaklobby der Kammer kritisierten, und nannten sie "scharf und skrupellos".

Die Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation, Margaret Chan, veröffentlichte ebenfalls eine Erklärung, in der es heißt: „Indem sie sich gegen eine etablierte, weithin akzeptierte und evidenzbasierte öffentliche Gesundheitspolitik zur Tabakkontrolle einsetzt, untergräbt die US-Handelskammer ihre eigene Glaubwürdigkeit gegenüber anderen Themen. Solange Tabakunternehmen weiterhin einflussreiche Mitglieder der Kammer sind, werden legitime Unternehmen mit der gleichen Bürste geteert.“

Es ist nicht das erste Mal, dass ein großes Unternehmen aus der Handelskammer austritt. Apple ging 2009 wegen des Widerstands der Kammer gegen die Regulierung der globalen Erwärmung aus. Im Jahr 2013 kündigte der amerikanische Zweig des schwedischen Bauunternehmens Skanska, weil die Kammer die Lobbyarbeit gegen den Bau grüner Codes unterstützte.

Beliebt nach Thema