Kann eine bessere Gesundheit nach der Kohle West Virginia retten?
Kann eine bessere Gesundheit nach der Kohle West Virginia retten?
Anonim

WILLIAMSON, WV (Reuters) - Jack Perry beobachtet, wie seine Frau Margie im Gemeinschaftsgarten, den die Bewohner dieser Kohlestadt in West Virginia den "Garten der" nennen, eine Reihe von ungarischen Pfeffersetzlingen pflanzt Essen."

"Die Paprika, die sie in den Läden verkaufen, schmecken nicht so", sagt Perry, ein pensionierter Kohlenarbeiter. Sein Großvater brachte die ursprüngliche Charge des Saatguts Anfang des 20. Jahrhunderts mit, als er aus Ungarn ankam, um in den Minen im südlichen West Virginia zu arbeiten.

Die Kohleindustrie, die diese Generationen aufrechterhalten hat, ist in Williamson und dem umliegenden Mingo County auf Lebenserhaltung angewiesen, das von erschöpften Minen und der Konkurrenz durch Erdgas heimgesucht wird. Williamsons verblasstes Schild, das die Fahrer im "Herzen des Milliarden-Dollar-Kohlenfeldes" begrüßt, konkurriert jetzt mit Werbetafeln für Gewichtsverlust- und Schmerzkliniken, und die Hauptstraße ist gesäumt von leeren Ladenfronten und Pfandhäusern.

Im Gegensatz zu ihren Nachbarn in Kentucky, wo es staatlich geförderte Bemühungen um einen wirtschaftlichen Übergang gab, wurden die Bewohner von West Virginia weitgehend allein gelassen, um auf den Rückgang der Kohle zu reagieren. Die Politiker des Bundesstaates haben sich darauf konzentriert, im Kongress und vor Gericht die bundesstaatlichen Emissionsvorschriften zu bekämpfen und die Obama-Regierung dafür verantwortlich zu machen, dass sie der Industrie lähmende Kosten auferlegt haben.

Aber viele Leute hier argumentieren, dass die Hoffnung weniger auf dem Ergebnis von gerichtlichen Anfechtungen beruht als auf so bescheidenen Dingen wie Margie Perrys Paprika. Sie verkauft ihre Produkte auf einem lokal finanzierten Bauernmarkt in dieser Stadt mit 3.000 Einwohnern, die Teil einer Gemeindebewegung namens "Sustainable Williamson" ist.

Das Projekt ist die Idee von Dr. Dino Beckett, einem gebürtigen Williamson, der sein Zuhause verließ, um eine medizinische Fakultät zu besuchen, aber vor einem Dutzend Jahren zurückgekehrt ist. Beckett ist heute 45 Jahre alt und hat zwei eigene Kinder und ist entschlossen, die Stadt wieder zu dem blühenden Ort zu machen, den seine Eltern kannten.

„Unser Ansatz zur Abkehr von der Kohle ist eine ganzheitliche Gemeindeentwicklung“, sagt Beckett, der im Williamson Health and Wellness Center sitzt, das als Hauptsitz von Sustainable Williamson dient. Er sieht eine Bewegung für lokale Lebensmittel als eine Möglichkeit, einigen der am wenigsten fitten Menschen in Amerika zu helfen, gesünder zu werden, und gleichzeitig den Grundstein für eine spätere großflächige Landwirtschaft und wirtschaftliche Entwicklung auf Kohlefeldern zu legen, die einst für den Bergbau abgeflacht wurden.

"Viele Leute verbinden Gesundheit nicht mit Unternehmertum", sagte Beckett. "Aber wenn wir den Menschen helfen, gesund zu werden, werden die Arbeitskräfte gesund und sie werden arbeiten und an Aktivitäten teilnehmen wollen, die ihren Familien helfen."

EINE LEBENSMITTELÖKONOMIE

Mingo County liegt in einer vom US-Landwirtschaftsministerium als Nahrungswüste bezeichneten Gegend: einem Gebiet, in dem es keinen Zugang zu erschwinglichen, gesunden Lebensmitteln gibt. Der Landkreis rangiert in fast allen armutsbezogenen Rankings an der Spitze – Platz 3 von West Virginias 55 Landkreisen bei Drogenüberdosierungen; an zweiter Stelle bei chronischen Lungenerkrankungen - und hat laut dem National Center for Health Statistics eine der schlechtesten Lebenserwartungsraten des Landes.

Leasha Johnson, Leiterin der Mingo County Economic Development Authority, sagte, Mingos Landnutzungsplan sieht vor, ehemalige Minenstandorte in eine Vielzahl von Nutzungen umzuwandeln, von Rinderweiden über Schweine- und Hühnerfarmen bis hin zu Lufttransport und Holzprodukten.

Ein kleines Unternehmen - Freedom Seed and Feed - führt ein Pilotprojekt in einer aufgewühlten Kohlemine auf einem Berggipfel in Williamson durch, um Industriehanf anzubauen. Das Unternehmen fördert die Verwendung von Hanf in Fasern, Milch und Baumaterialien wie Zement und Beton.

Shelley Moore Capito, die republikanische Senatorin von West Virginia, wiederholte die Notwendigkeit, alte Minenstandorte für die Landwirtschaft und kleine Produktion neu zu gestalten. Aber Capito, eine führende Stimme gegen die Vorschriften der Obama-Regierung zur Begrenzung der CO2-Emissionen von Kohlekraftwerken, zögert, Kentuckys interventionistischem Ansatz zu folgen.

"Meine Lösung wäre, die Qualifikationslücke zu schließen, wie zum Beispiel bei der Ausbildung von Kohle zu Gas", sagt sie und verweist auf Möglichkeiten in der neuen lukrativen Rohstoffindustrie des Staates - Erdgasbohrungen. "Man muss den Menschen ein Gefühl der Hoffnung geben, dass sie die Werkzeuge haben, um sich zu diversifizieren und in der Gemeinschaft zu bleiben, in der sie leben möchten."

NICHT KENTUCKY

Williamson ist durch einen schmalen Abschnitt des Tug Fork River vom östlichen Kentucky getrennt. Über die Staatsgrenze hinweg hat Kentucky von oben nach unten politische Anstrengungen unternommen, um die wirtschaftliche Diversifizierung anzukurbeln. Aber ähnliche Bemühungen sind in West Virginia gescheitert.

"Die Leute haben Angst, als Anti-Kohle angesehen zu werden, weil sie eine so dominante politische Kraft ist", sagt der demokratische Senator und Gouverneurskandidat Jeff Kessler, der letztes Jahr versuchte - aber scheiterte -, Unterstützung für eine öffentlich finanzierte Job-Initiative zu bekommen, ähnlich wie einer wird von politischen Führern in Kentucky gedrängt.

Deshalb reitet so viel auf dem, was Beckett und andere wie er tun.

Im Jahr 2011 sah sich der Arzt mit immer mehr arbeitslosen oder nicht versicherten Patienten konfrontiert und eröffnete neben seiner eigenen Praxis eine kostenlose Klinik. Mit Bundesmitteln verfügt seine Klinik heute über ein Diabeteszentrum und eine Zahnarztpraxis.

Später stellte er ein halbes Dutzend ehemaliger Bergleute ein, um seine Büroräume zu erweitern und auf hohe Energieeffizienzstandards umzustellen.

Und in diesem Herbst wird Williamson die vierte Auflage des 5 Kilometer langen Coal Dust Run feiern. Entlang der Strecke werden die Teilnehmer mit künstlichem Kohlenstaub besprüht, um das Erbe der Region zu ehren und eine bessere Gesundheit zu fördern.

"Wir geben die Tatsache nicht auf, dass unsere Geschichte im Kohlebergbau liegt", sagt Johnson von Mingo County. Aber sie arbeitet mit Studenten des örtlichen Community College zusammen, um ein neues Zeichen für Williamson zu entwickeln, um die Stadt - und den Landkreis - für eine Zukunft zu positionieren, die nicht vollständig von Kohle abhängig ist.

„Wir wollen, dass die Leute wissen, dass wir in der Lage sind, zu diversifizieren“, sagt sie. "Wir können das schaffen."

(Berichterstattung von Valerie Volcovici; Redaktion von Bruce Wallace und Frances Kerry)

Beliebt nach Thema