Künstliches Herz bei der ersten erfolgreichen Transplantation verwendet
Künstliches Herz bei der ersten erfolgreichen Transplantation verwendet
Anonim

Eine 44-jährige Frau erhielt dank einer Untersuchungsversion eines Total Artificial Heart die erste erfolgreiche Herztransplantation.

Die Frau war die erste Person in Kalifornien, die das experimentelle, kleinere Total Artificial Heart erhielt, und die erste Person der Welt mit dem Gerät, die erfolgreich zu einer Transplantation überbrückt wurde – was bedeutet, dass sie von der Notwendigkeit einer Transplantation zu einer tatsächlichen Transplantation überging.

Das temporäre 50-ccm-SynCardia-Kunstherz ist die kleinere Version des 70-ccm-SynCardia-Herzens, das 2004 von der FDA für die Verwendung bei Patienten, die auf eine Transplantation warten, zugelassen wurde und von über 1.440 Patienten weltweit verwendet wurde. Der 50cc ist für den Einsatz bei kleineren Patienten konzipiert – dazu gehören die meisten Frauen, Jugendlichen und einige Männer. Das Gerät wird bei Patienten mit biventrikulärer Herzinsuffizienz verwendet, was bedeutet, dass beide Seiten des Herzens nicht genug Blut pumpen, um den Körper zu erhalten.

Nemah Kahala, eine zierliche Ehefrau und Mutter von fünf Kindern, litt an einer restriktiven Herzmuskelerkrankung und wurde im März dieses Jahres in kritischem Zustand an die UCLA verlegt. Ihr Zustand war so weit fortgeschritten, dass selbst Reparaturoperationen und mechanische Hilfsgeräte nicht helfen konnten. Sie wurde auf ein lebenserhaltendes System gesetzt und die FDA genehmigte einen einmaligen Notfalleinsatz des experimentellen Geräts.

"Frau. Kahalas Zustand verschlechterte sich so schnell, dass sie das Warten auf eine Transplantation nicht überlebt hätte “, sagte ihr Chirurg Dr. Abbas Ardehali, Professor für Herz-Thorax-Chirurgie und Direktor des UCLA-Herz- und Lungentransplantationsprogramms, in einer Pressemitteilung.

Das Herzgerät sorgte für einen sofortigen Blutfluss, um die Genesung der Organe zu unterstützen und Patienten zu besseren Kandidaten für Transplantationen zu machen. Zwei Wochen nach der Transplantation war Kahala stark genug, um auf die Warteliste für Transplantationen gesetzt zu werden – eine Woche später wurde sie mit einem Spender zusammengebracht.

„Neben der High-Tech-Medizin, die sie am Leben erhalten hat, haben Frau Kahala und ihre Familie beispielhaft gezeigt, wie wichtig ein solides Unterstützungssystem mit Angehörigen und einem mitfühlenden Ärzteteam ist, das das praktiziert, was wir an der UCLA als ‚Relational Medicine‘bezeichnet haben Rolle beim Überleben einer medizinischen Krise“, sagte Dr. Mario Deng, Professor für Medizin und medizinischer Direktor des Programms Advanced Heart Failure, Mechanical Support and Heart Transplant an der UCLA, in einer Pressemitteilung.

Das Herztransplantationsprogramm hat seit 2012 acht der 70 cc SynCardia Total Artificial Hearts implementiert, aber die FDA warnt davor, dass das 50 cc noch ein Prüfgerät ist.

Beliebt nach Thema