Da medizinisches Marihuana in Minnesota in den Handel kommt, überspringen die Patienten Hürden, um es zu bekommen
Da medizinisches Marihuana in Minnesota in den Handel kommt, überspringen die Patienten Hürden, um es zu bekommen
Anonim

Ab Mittwoch wird Minnesota der 24. Bundesstaat sein, der den Verkauf von medizinischem Marihuana erlaubt. Das implementierte System wird sich jedoch drastisch von dem in Kalifornien unterscheiden, wo medizinisches Marihuana seit über zwei Jahrzehnten legal ist, und in einigen anderen Bundesstaaten. Die Menschen dürfen die Droge nicht zu Hause anbauen und keine der Apotheken wird die eigentliche Marihuana-Pflanze verkaufen. Stattdessen werden die Patienten auf Marihuana-Pillen, Öle und Tinkturen beschränkt sein. Rauchen nicht erlaubt.

Befürworter von medizinischem Marihuana in Minnesota betrachten das Gesetz eher als einen Schritt nach vorn als als gar keinen. Die oben genannten Beschränkungen wurden eingeführt, um mit Skeptikern von medizinischem Marihuana, wie etwa Lobbyisten der Strafverfolgungsbehörden und dem Gouverneur des Staates, Mark Dayton, Kompromisse einzugehen. Infolgedessen wird Minnesota zusammen mit New York einige der strengsten Gesetze des Landes für medizinisches Marihuana haben – nur acht Apotheken werden im ganzen Bundesstaat eröffnet und Patienten mit mindestens einer von neun Erkrankungen versorgt.

„Die Tür öffnet sich“, sagte Bob Cappechi vom Marijuana Policy Project gegenüber The Associated Press. „Das wird anfangen, den Leuten zu helfen. Darum geht es hier.“

Bis zu 5.000 Menschen werden sich nach dem neuen Gesetz des Staates für medizinisches Marihuana qualifizieren, das Patienten mit bestimmten unheilbaren Krankheiten und Krebsarten, Anfallsleiden, schweren Muskelkrämpfen, Glaukom, Morbus Crohn, HIV/AIDS, Tourette-Syndrom, und amyotrophe Lateralsklerose.

Aber jeder dieser Patienten wird auf Hürden stoßen, wenn sie die Genehmigung zum Kauf von medizinischem Marihuana einholen. Nur 203 Gesundheitsdienstleister haben sich beim Staat registriert, um Patienten zu zertifizieren, und bis Freitag hatten nur 65 von 139 Patienten, die eine Zertifizierung erhalten konnten, grünes Licht für den Kauf von Cannabis am Mittwoch erhalten, berichtete die Star Tribune. Wie bereits erwähnt, müssen sie auch Hunderte von Kilometern zurücklegen, um die nächste Apotheke zu erreichen.

„Ich wusste, dass es schlimm werden würde, aber ich hatte keine Ahnung, dass es so schlimm werden würde“, sagte Maren Schroeder der AP. Ihre Mutter Kathy Schroeder leidet an Multipler Sklerose und Glaukom, hatte jedoch Schwierigkeiten, eine ärztliche Zulassung für medizinisches Marihuana zu erhalten - sie musste zwei Ärzte aufsuchen, bevor sie eine Zulassung erhielt. Darüber hinaus muss sie bis zu 600 US-Dollar für einen Monatsvorrat an Medikamenten ausgeben und 180 Meilen zurücklegen, um sie in einer Apotheke zu bekommen.

Befürworter von medizinischem Marihuana glauben, dass der Prozess mit der Zeit einfacher wird und Gegner sehen, dass das Gesetz funktioniert. Einige Beschränkungen könnten sogar gelockert werden, sagte Cappechi. „Die Ideologie ändert sich nicht über Nacht“, sagte er. "Es ist wichtig, irgendwo anzufangen."

Beliebt nach Thema