Nur wenige Menschen, die auf Diabetes zusteuern, wissen es
Nur wenige Menschen, die auf Diabetes zusteuern, wissen es
Anonim

(Reuters Health) - Nur etwa jeder achte Mensch mit sogenanntem Prädiabetes, oft eine Vorstufe einer ausgewachsenen Krankheit, weiß, dass er ein Problem hat, ergab eine US-Studie.

Mangels Bewusstsein führten Menschen mit erhöhten Blutzuckerwerten auch seltener dazu, ihren Lebensstil zu ändern, wie z.

„Menschen mit Prädiabetes, die eine bescheidene Menge an Gewicht verlieren und ihre körperliche Aktivität steigern, entwickeln weniger wahrscheinlich an Diabetes“, sagte die leitende Studienautorin Dr. Anjali Gopalan, eine Forscherin am Philadelphia VA Medical Center, per E-Mail. „Unsere Studie zeigt vor allem, dass Personen mit Prädiabetes, die sich dieser Diagnose bewusst waren, mit größerer Wahrscheinlichkeit an einigen dieser wirksamen und empfohlenen Änderungen des gesunden Lebensstils teilnahmen.“

Weltweit leidet etwa jeder neunte Erwachsene an Diabetes, und die Krankheit wird laut Weltgesundheitsorganisation bis 2030 die siebthäufigste Todesursache sein.

Die meisten dieser Menschen haben Typ-2-Diabetes oder Diabetes im Erwachsenenalter, der auftritt, wenn der Körper das Hormon Insulin nicht richtig verwenden oder nicht genug davon herstellen kann, um den Blutzucker in Energie umzuwandeln.

Durch Messung der Veränderungen des Hämoglobinmoleküls in den roten Blutkörperchen kann der durchschnittliche Blutzuckerspiegel über mehrere Monate abgeschätzt werden. Der Hämoglobin A1c-Test misst den prozentualen Anteil an Hämoglobin – dem sauerstofftransportierenden Protein in den roten Blutkörperchen – das mit Zucker überzogen ist, mit Werten von 6,5 Prozent oder mehr, die auf Diabetes hinweisen.

A1C-Werte zwischen 5,7 Prozent und 6,4 Prozent gelten jedoch als erhöht, obwohl sie noch nicht diabetisch sind.

Mehr als ein Drittel der US-Erwachsenen haben solch einen erhöhten Blutzuckerspiegel und jedes Jahr entwickeln etwa 11 Prozent von ihnen einen ausgewachsenen Diabetes, stellen Gopalan und Kollegen im American Journal of Preventive Medicine fest.

Um das Bewusstsein für dieses erhöhte Diabetesrisiko bei Menschen mit dieser Erkrankung zu messen, haben die Forscher Menschen aussortiert, die angaben, bereits an der Krankheit zu leiden. Dann überprüften sie die A1c-Testergebnisse für den Rest.

Von 2.694 Erwachsenen mit Testergebnissen, die einen erhöhten A1c-Wert zeigten, waren sich nur 288 Personen ihres Status bewusst.

Menschen, die sich ihres Zustands bewusst waren, trieben etwa 30 Prozent mehr Sport und trieben jede Woche mindestens 150 Minuten moderate Aktivität.

Sie versuchten auch mit einer um 80 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit, Gewicht zu verlieren und im vergangenen Jahr mindestens 7 Prozent ihres Körpergewichts abgenommen zu haben.

Im Jahr 2014 sagte die US Preventive Services Task Force, ein von der Regierung unterstütztes unabhängiges Gremium, das medizinische Beweise überprüft, dass das Screening auf das Diabetesrisiko dazu beiträgt, Menschen zu identifizieren, die auf eine ausgewachsene Krankheit zusteuern, und einigen von ihnen helfen kann, sie mit Medikamenten und Änderungen des Lebensstils.

Es ist möglich, dass einige Patienten in der aktuellen Studie über ihren Status informiert wurden, sich aber nicht daran erinnerten oder nicht verstanden, wie die Forscher nach der Erkrankung fragten, sagte Dr. Laura Rosella, eine Forscherin für öffentliche Gesundheit an der Universität von Toronto.

„Der Gesundheitsdienstleister muss dem Patienten mitteilen, dass er die Kriterien für Diabetes nicht erfüllt, aber noch nicht ganz aus dem Schneider ist, was eine schwierige Vorstellung sein kann, die zu vermitteln ist“, Rosella, die nicht an der Entwicklung beteiligt war die Studie, sagte per E-Mail. „Diese Herausforderung könnte das geringe Bewusstsein erklären.“

Einige Patienten wurden möglicherweise auch mit einer anderen Messung, die als oraler Glukosetoleranztest bekannt ist, auf Diabetes getestet, der andere Ergebnisse als das Screening auf A1c liefern kann, sagte Dr. Robert Cohen, ein Diabetesspezialist am University of Cincinnati College of Medicine.

"Die Leute können an einem vorbeigehen und am anderen vorbeigehen, und es ist Verwirrung", sagte Cohen, der nicht an der Studie beteiligt war, per E-Mail. "Viele, die von A1c als Prä-Diabetes bezeichnet werden, hätten Diabetes, wenn sie mit dem oralen Goldstandard-Glukosetoleranztest getestet würden."

(Berichterstattung von Lisa Rapaport)

Beliebt nach Thema