Macht eine Ehe gesünder?
Macht eine Ehe gesünder?
Anonim

Verheiratete Leute gehen vielleicht nicht so oft auf das Laufband wie Singles, aber sie treffen nach neuen Erkenntnissen sicher gesündere Entscheidungen in der Küche.

Nach der Erhebung der Daten von 10.226 Personen aus neun verschiedenen Ländern verglichen die Forscher die Beziehung zwischen Familienstand und Body-Mass-Index (BMI) und stellten fest, dass Paare einen höheren BMI hatten als Singles, im Gegensatz zu dem, was eine andere Studie zeigt, so a Studie in der Zeitschrift Social Science and Medicine veröffentlicht.

Die Forscher nahmen Daten von Befragten in Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Polen, Russland, Spanien und dem Vereinigten Königreich und konzentrierten sich auf mögliche Gründe für eine Gewichtszunahme, indem sie Daten zu Essverhalten und Trainingsprogrammen sammelten. Obwohl die Unterschiede beim BMI gering waren, zeigen sie immer noch die sozialen Auswirkungen auf die Gesundheit.

«Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Paare nicht in jeder Hinsicht gesünder sind, wie bisher angenommen wurde», sagt Jutta Mata, Erstautorin der Studie und Assistenzprofessorin für Gesundheitspsychologie an der Universität Basel, in einer Stellungnahme.

Ein normaler BMI liegt laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwischen 18,5 und 25. Der BMI geht über die traditionellen Vorstellungen von Fettleibigkeit hinaus, die Menschen entweder als fett oder dünn kategorisieren. Der BMI berücksichtigt auch Ihre Körpergröße. Übergewicht hat einen BMI-Bereich von 25 bis 30, und Fettleibigkeit hat einen Bereich von 30 und höher.

Der durchschnittliche BMI des alleinstehenden Mannes in der Studie betrug 25,7, der durchschnittliche BMI des verheirateten Mannes 26,3. Im Gegensatz dazu lag der durchschnittliche Index der alleinstehenden Frau bei 25,1 und der durchschnittliche Index der verheirateten Frau bei 25,6. Die durchschnittliche Körpergröße einer Frau in der Studie betrug 165 cm (5-Fuß-5) und die durchschnittliche Körpergröße eines Mannes in der Studie betrug 180 cm (5-Fuß-11). Die Studie zeigte einen Unterschied von 2 kg, was einem Unterschied von fast 4,5 Pfund entspricht.

Die Centers for Disease Control and Prevention gibt an, dass fast 35 Prozent oder 78,6 Millionen US-Erwachsene fettleibig sind. Die geschätzten jährlichen medizinischen Kosten von Fettleibigkeit in Amerika belaufen sich auf 147 Milliarden US-Dollar, wobei fettleibige Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Schlaganfall und Diabetes auftreten. Fettleibigkeit ist bei Erwachsenen mittleren Alters am größten.

Während die Daten jedoch zeigen, dass Paare im Allgemeinen einen höheren BMI-Index haben, zeigten Umfragedaten der Befragten, dass Paare mehr regionale und unverarbeitete Produkte und weniger Fertiggerichte (Fastfood) kauften. Verheiratete Männer kauften eher Bio-Lebensmittel als alleinstehende Männer. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass sie gesünder sind, da verheiratete Männer insgesamt weniger anstrengende körperliche Aktivitäten wie Sport treiben.

„Das deutet darauf hin, dass vor allem Männer in langjährigen Beziehungen eher bewusster und damit wahrscheinlich auch gesünder essen“, sagt Mata.

Beliebt nach Thema