Thailands erster MERS-Fall für frei von tödlichem Virus erklärt
Thailands erster MERS-Fall für frei von tödlichem Virus erklärt
Anonim

BANGKOK (Reuters) – Ein Mann aus Oman, der Thailands erster Fall von Atemwegssydnrom im Nahen Osten (MERS) wurde, wurde für frei von dem tödlichen Virus erklärt, teilte das thailändische Gesundheitsministerium am Montag mit.

Der 75-jährige Mann, der zur Behandlung einer Herzerkrankung nach Bangkok gereist war und bei dem dann das Virus diagnostiziert wurde, bleibt vorerst in Quarantäne.

"Bei den letzten Testergebnissen haben wir das MERS-Virus beim Patienten nicht gefunden", sagte Surachet Satitramai, amtierender ständiger Sekretär im Gesundheitsministerium, gegenüber Reuters.

"Sein Zustand ist viel besser, aber wir müssen noch sehen, ob seine anderen Gesundheitszustände, einschließlich seiner Herzerkrankung, Auswirkungen auf seine Genesung haben."

Er sagte, drei der Verwandten des Mannes, die mit ihm nach Thailand gereist seien, seien ebenfalls frei von dem Virus. Das thailändische Gesundheitsministerium überwacht immer noch 36 Personen, die seinem einzigen Patienten ausgesetzt waren.

Thailand bestätigte Anfang dieses Monats seinen ersten Fall von MERS und wurde damit das vierte asiatische Land, das das Virus in diesem Jahr registriert hat.

In Südkorea, das gegen den größten MERS-Ausbruch außerhalb Saudi-Arabiens kämpft, sind 31 Menschen an dem Virus gestorben. Das südkoreanische Gesundheitsministerium meldete am Freitag einen neuen Fall mit einer Gesamtzahl von 181.

Die Gesundheitsbehörden haben gesagt, dass sich das Virus möglicherweise abgeschwächt hat, waren aber in ihrer Bewertung letzte Woche vorsichtiger.

Thailands Status als Drehscheibe für den Medizintourismus könnte dazu beitragen, die Ausbreitung von MERS einzudämmen, sagten Regierungs- und Gesundheitsbeamte letzte Woche.

MERS wurde erstmals 2012 beim Menschen identifiziert und wird durch ein Coronavirus aus derselben Familie verursacht, die 2003 den Ausbruch des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) auslöste.

Es gibt keine Heilung oder Impfung.

(Berichterstattung von Aukkarapon Niyomyat und Amy Sawitta Lefevre; Schreiben von Amy Sawitta Lefevre; Redaktion von Paul Tait)

Beliebt nach Thema