Lululemon Athletica ruft 318.000 Damenoberteile wegen Kordelverletzungen zurück
Lululemon Athletica ruft 318.000 Damenoberteile wegen Kordelverletzungen zurück
Anonim

Lululemon Athletica ist eine der Top-Modemarken für Sportbekleidung und Aktivitäten, aber ein versehentliches Herstellungsrisiko hat eine der vielen Gefahren von Kordelzügen offenbart. Kundenbeschwerden führten zu einem Rückruf von Hunderttausenden von Lululemons Oberteilen, nachdem sie Berichten zufolge Verletzungen im Gesicht oder an den Augen erlitten hatten.

Dies ist der zweite Rückruf, den das Unternehmen durchführen musste, um seinen Kunden fehlerhafte Produkte zu verkaufen. Nach Angaben der Consumer Product Safety Commission (CPSC) haben die Schnüre der Bekleidungslinie an der Kapuze oder im Nackenbereich Metall- oder Kunststoffspitzen, die beim Ziehen oder Hängenbleiben ins Gesicht schlagen. Zwischen Januar 2008 und Dezember 2014 wurden insgesamt 133.000 der fehlerhaften Verdecke in den USA und weitere 185.000 in Kanada verkauft.

Insgesamt sieben Menschen wurden verletzt, nachdem sich die Kordel an etwas verfangen, zurückgeschnappt und ihr Gesicht getroffen hatte. Diejenigen, die die fehlerhaften Oberteile gekauft haben, die zwischen 75 und 260 US-Dollar kosten, wurden aufgefordert, entweder die Schnur selbst zu entfernen oder Lululemon um eine nicht elastische Schnur und Anweisungen zum Ersetzen der zurückgerufenen Schnur zu bitten.

Lululemons Problem ist kein Einzelfall, wenn es um Zugbänder geht. Im Jahr 2009 starb ein dreijähriger Junge, der Spielgeräte kletterte, nachdem sich der Kordelzug seines Sweatshirts verfangen und ihn erdrosselt hatte. Der Tod löste elterliche Bedenken bei Herstellern von Kinderbekleidung aus, was schließlich dazu führte, dass der Bundesstaat Wisconsin als erster im Land Kordelzüge aus Kinderbekleidung verbot.

Obwohl die Richtlinien offiziell für Kinder gelten, gilt der Sicherheitsstandard für Erwachsene. Lululemons Rückruf wirft Licht auf eine andere Art und Weise, in der Zugbänder für Erwachsene, die die Kleidung tragen, schädlich sein können; es könnte später zu neuen Verboten und Abmahnungen führen. CPSC hat bereits Frauen mit gefährlichen Kordelzugoberteilen zur Vorsicht gewarnt, insbesondere bei der Art der körperlichen Aktivität, für die Lululemons Kleidung gedacht ist.

In weniger als 25 Jahren – zwischen 1985 und 2009 – gab es 18 Todesfälle und 38 nicht tödliche Vorfälle mit Kordelzügen für Oberbekleidung. Seitdem hat CPSC Millionen von Sweatshirts und anderen Kinderbekleidungsartikeln mit Kordelzug um den Hals zurückgerufen – zusätzlich zu einer Geldstrafe gegen 17 Unternehmen für den Verkauf der verbotenen Kleidung. Zwei Jahre später wurden Kordelzüge von den meisten Kinderjacken, Mänteln, Sweatshirts und Pullovern verboten.

Den Eltern wurde umgehend geraten, vor dem Verbot gekaufte Zugbänder aus Kinderkleidung zu entfernen. Damit Verbraucher die Gefahren von Zugbändern verstehen, haben sie den Eltern ein Szenario vor Augen geführt: Wird ein Kind, das die Rutsche hinabsteigt, an einem „Fangpunkt“vom Knoten des Zugbandes erfasst, endet der Spaß.

Beliebt nach Thema