Einfache Zucker 101: Produkte mit Fruktose inspirieren zu übermäßigem Essen, weil sie weniger lohnend sind als Glukose
Einfache Zucker 101: Produkte mit Fruktose inspirieren zu übermäßigem Essen, weil sie weniger lohnend sind als Glukose
Anonim

Fruktose ist ein einfaches Kohlenhydrat, das von Natur aus in Honig und Früchten vorkommt. Üblicherweise wird sein industrieller Cousin zuckerhaltigen Getränken und abgepackten Mahlzeiten zugesetzt. Eine neue Studie der Universität Basel zeigt einen Grund, warum es vielen Menschen schwerfällt, ihren Appetit auf Produkte mit diesem Inhaltsstoff zu zügeln.

Fruktose sorgt nicht nur für ein geringeres Sättigungsgefühl als Glukose, ein weiterer Einfachzucker, sondern stimuliert auch das Belohnungssystem im Gehirn in geringerem Maße, so die Forscher.

Einfacher Zucker

Ihre Geschmacksknospen unterscheiden möglicherweise nicht zwischen den drei einfachen Zuckern – Fruktose, Glukose und Saccharose – aber Ihr Körper tut es. Obwohl sie die gleiche Energiemenge pro Gramm liefern, wird jeder Zucker vom Körper auf unterschiedliche Weise verarbeitet. Einmal konsumiert, teilt sich beispielsweise Saccharose in Fruktose- und Glukosepartikel auf, und der Stoffwechsel geht von dort aus weiter.

Glukose ist für Ihren Körper sehr leicht abzubauen und zu verwenden. Es zirkuliert in Ihrem Blut, und wenn die Konzentration zu hoch wird, wird Insulin ausgeschüttet, um den Eintritt von Glukose in die Zellen zu erleichtern, wo es als Energie dient. Fast alle Zellen in Ihrem Körper, von denen in Ihrem Gehirn bis zu denen in Ihrem kleinen Zeh, verwenden Glukose. Das meiste ist dann sofort nach dem Essen verbrannt.

Im Vergleich dazu geht Fruktose einen beschwerlicheren Weg durch Ihren Körper. Anstelle einer schnellen Absorption wird Ihre Leber mit der Metabolisierung belastet. Fett bildet und wird dort und im Muskelgewebe gespeichert.

Die einfachste Veranschaulichung des Unterschieds zwischen den beiden Zuckern ist folgende: Wenn Sie 120 Kalorien Glukose zu sich nehmen, wird laut Dr. Mercola weniger als eine Kalorie als Fett gespeichert. Iss jedoch 120 Kalorien Fruktose und 40 Kalorien werden als Fett gespeichert.

Um die Wirkung von Fructose auf den Körper zu untersuchen, verwendeten die Forscher der aktuellen Studie eine Kombination aus pharmakologischen Methoden und Gehirnscan-Technologien.

Vergleichstest

Die Forscher begannen damit, dass sie 12 gesunden jungen Männern entweder Fruktose, Glukose oder ein Placebo über eine Ernährungssonde verabreichten. Als nächstes nahmen die Forscher Blutproben, um die Sättigungshormone der Teilnehmer zu messen. Die Teilnehmer beantworteten auch Fragen dazu, wie voll sie sich fühlten, während ein MRT ihre Gehirnaktivität in Ruhe überwachte.

Bei der Analyse der Ergebnisse scheint Fructose eindeutig der minderwertige Zucker zu sein. Im Vergleich zu Glukose war es weniger effektiv, sowohl das Sättigungsgefühl zu wecken als auch das Belohnungssystem des Gehirns zu stimulieren.

Die von den MRT-Scans erzählte Geschichte zeigt die unterschiedliche Aktivitätsstärke, die von Fruktose und Glukose in neuronalen Netzwerken innerhalb des limbischen Systems inspiriert ist – den Regionen des Gehirns, die Emotionen und Impulse regulieren. Glucose stimulierte diese Netzwerke stark, Fructose nicht. Fruktose erhöhte auch kaum die Sättigungshormone im Blut im Vergleich zu Glukose. Erwartungsgemäß waren auch die Angaben der Teilnehmer zu einem subjektiven Sättigungsgefühl bei Fructose tendenziell geringer.

Forscher finden zunehmend Beweise für die Annahme, dass industriell hergestellte Fruktose zu einer schlechten Gesundheit in Form von Fettleibigkeit, Diabetes, Fettleber und Gicht beiträgt. Diese neueste Studie dient als weiterer Baustein in dieser Mauer.

Beliebt nach Thema