Alabama-Kindertagesstätte wahrscheinlich Quelle von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen, die mindestens 86 kranke Kinder hinterlassen
Alabama-Kindertagesstätte wahrscheinlich Quelle von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen, die mindestens 86 kranke Kinder hinterlassen
Anonim

Etwas macht die Kinder in Montgomery, Alabama, krank und die Gesundheitsbehörden sind sich noch nicht sicher, warum.

Wie CNN berichtet, wurden diese Woche 86 Kinder aufgrund ähnlicher Beschwerden über Magen-Darm-Beschwerden, einschließlich Erbrechen, Durchfall und Krämpfen, medizinisch versorgt, was das Gesundheitsministerium zu einem möglichen lebensmittelbedingten Ausbruch vermuten lässt. Obwohl 30 Kinder ins Krankenhaus eingeliefert wurden, befindet sich derzeit nur eines unter ärztlicher Aufsicht.

Seine Quelle sind wahrscheinlich zwei Filialen des Sunny Child Care Center, wobei die Nahrung von derselben Küche bereitgestellt wird, die sich in der South Court Street befindet. Ein besorgter Elternteil informierte das Gesundheitsamt am Dienstag, den 23. Juni, über seinen Verdacht auf einen Ausbruch. Dr. Mary G. McIntyre vom Gesundheitsamt stellte heute in einer Pressemitteilung fest, dass an diesem Tag über 300 Kinder anwesend waren.

Tests, die auf häufige Ursachen von Lebensmittelvergiftungen wie E. coli und Salmonellen durchgeführt wurden, waren bisher negativ, aber Beamte haben Spuren von Toxinen entdeckt, die durch das Bakterium Staphylococcus Aureus in mehreren der von der Küche servierten Lebensmittel erzeugt werden. Die Untersuchung, die eine detaillierte Sammlung von Umwelt- und klinischen Proben sowie Interviews mit dem Kita-Personal umfasst, wird fortgesetzt. „Umweltschützer des öffentlichen Gesundheitswesens arbeiten mit der Einrichtung in Bezug auf die Küche und den Umgang mit Lebensmitteln zusammen, um ein Wiederauftreten zu vermeiden und zukünftige Ausbrüche im Zusammenhang mit Lebensmitteln zu verhindern“, schrieb McIntyre.

In der Zwischenzeit warnen Beamte Eltern mit erkrankten Kindern, die Sunny Child Care besucht haben, keine anderen Kitas zu besuchen, bis ihr Kind mindestens 24 Stunden lang beschwerdefrei ist.

Anfang Mai veröffentlichten die Centers for Disease Control (CDC) einen vorläufigen Bericht über die jüngste Prävalenz lebensmittelbedingter Krankheiten und stellten fest, dass diese Ausbrüche nach wie vor schwer zu verhindern sind. "Bei der Verringerung der Kontamination einiger Lebensmittel und der Reduzierung von Krankheiten, die durch einige Krankheitserreger verursacht werden, wurden Fortschritte erzielt", schrieben sie. "Allerdings hat es in letzter Zeit bei den meisten Infektionen nur geringe oder keine Rückgänge gegeben."

Sie kamen zu dem Schluss, dass eine strengere Regulierung von Produkten, die in die Lebensmittelversorgung gelangen, und Änderungen in der Verarbeitung unserer Lebensmittel dazu beitragen können, dass diese Infektionen die Öffentlichkeit nicht erreichen. „2015 plant die FDA, gemäß dem Food Safety Modernization Act Vorschriften für sicherere Produkte, verarbeitete Lebensmittel und importierte Lebensmittel zu veröffentlichen“, schrieben sie. "Die Impfung von Züchtergeflügelbeständen in Kombination mit Biosicherheitsmaßnahmen reduziert nachweislich die Kontamination von Geflügelfleisch."

Beliebt nach Thema