Wie man Akne verhindert: Vitamin B12, das in Fleisch und Milchprodukten enthalten ist, verändert Bakterien und führt zu Pickeln
Wie man Akne verhindert: Vitamin B12, das in Fleisch und Milchprodukten enthalten ist, verändert Bakterien und führt zu Pickeln
Anonim

Lesen Sie dies und weinen Sie: Akne betrifft weltweit mehr als 80 Prozent der Teenager und jungen Erwachsenen. Akne ist zwar nicht lebensbedrohlich, aber mit Sicherheit bedrohlich für das Selbstwertgefühl. Eine neue Studie der UCLA zeigt, dass Vitamin B12 die Aktivität von Propionibacterium acnes verändert, was dazu führt, dass es eine entzündliche Verbindung absondert, die zu Pickeln führt.

Für diejenigen von uns, die nicht in Labors arbeiten, ist diese Erklärung alles andere als einfach, aber die Erkenntnis ist einfach: Basierend auf diesen neuen Erkenntnissen sollten Wissenschaftler in der Lage sein, neue Behandlungsmethoden für Akne zu entwickeln.

Eine ganze Kolonie sowohl symbiotischer als auch pathogener Flora und Mikroben (zusammen als Ihre Hautmikrobiota bekannt) beheimatet Ihre Haut. Akne vulgaris (der wissenschaftliche Begriff für Akne) beginnt und endet mit Ihren Haarfollikeln, Hautkompartimenten, in denen residente Hautbakterien frei mit Ihren eigenen menschlichen Zellen interagieren. Seit einiger Zeit haben Wissenschaftler Akne mit einem einzigen dominanten Bakterium, P. acnes, in Verbindung gebracht. Dies ist jedoch verwirrend, da P. acnes die Hautmikrobiota sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Aknepatienten dominiert.

Mit anderen Worten, diese alltäglichen Bakterien sind für manche Menschen schädlich, für andere jedoch nicht, und Wissenschaftler verstehen einfach nicht, warum.

Daher beschloss das Forscherteam, das an der aktuellen Studie arbeitet, die genetischen Aktivitäten der Hautmikrobiota und insbesondere von P. acnes zu untersuchen. (Ja, Bakterien enthalten ihre eigenen Gene.) Konkret wollten die Forscher sehen, ob sich die genetische Aktivität von Hautbakterien bei gesunden Menschen von der von Aknepatienten unterscheidet. Darüber hinaus vermuteten sie, dass Vitamin B12 – das in Fleisch und Milchprodukten enthalten ist und bei manchen Menschen bekanntermaßen Akne auslöst – ein Teil der Endgleichung sein könnte.

Zu Beginn sammelten Dr. Dezhi Kang, Autor der Studie und Doktorand an der UCLA, und seine Kollegen mikrobielle Hautproben mit Nasenporenstreifen von Teilnehmern mit und ohne Akne. Mithilfe der RNA-Sequenzierung entdeckten sie, dass bei den Akne-Teilnehmern die Gene ihrer P. acnes im Vergleich zu denen der Teilnehmer mit klarer Haut nicht so hart arbeiteten, um Vitamin B12 zu metabolisieren.

Akne

Also versuchten sie ein Experiment. Die Forscher gaben 10 Teilnehmern mit klarer Haut Vitamin-B12-Ergänzungen – im Grunde überlasteten sie ihre Systeme mit Vitamin B12. Die bakteriellen Gene aller Teilnehmer erreichten die gleichen niedrigen Expressionsniveaus wie die bakteriellen Gene von Aknepatienten. Infolgedessen brach bei einem Teilnehmer sofort Akne aus.

„Wir haben gezeigt, dass Vitamin B12 des Wirts die transkriptionellen und metabolischen Aktivitäten von Hautbakterien moduliert, was zu einer erhöhten Produktion von Porphyrinen führt, die bei Akne Entzündungen auslösen“, schreiben die Autoren zum Abschluss ihrer Studie. Kurz gesagt, unsere B12-Aufnahme beeinflusst die Gene, die in den Bakterien enthalten sind, die auf unserer Haut leben, und bei einigen, nicht allen Menschen, wird dies Akne verursachen. Also hör auf mit dem Käse!

Beliebt nach Thema