Der überraschende Grund, warum jeder weniger Kaffee trinkt
Der überraschende Grund, warum jeder weniger Kaffee trinkt
Anonim

Erstmals seit 2010 ist der Kaffeekonsum in den USA zurückgegangen. Laut einer Umfrage des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) stiegen die Amerikaner 2014 dank des Aufstiegs von Single-Serve-Kaffeemaschinen von 24 Millionen 60-Kilogramm-Tüten auf 23,7 Millionen.

Der Rückgang mag nicht viel erscheinen, aber er macht Amerika zum einzigen Land mit den besten Kaffeekonsumenten, in dem die Nachfrage nach einem stetigen Wachstum sinkt. Keurigs K-Cups haben den Ruf, verschwenderisch zu sein, aber die Wahrheit ist, dass sie möglicherweise auch dazu beitragen, Abfall zu reduzieren – weniger Amerikaner gießen ihren zusätzlichen Tropfkaffee in den Abfluss.

„Früher haben die Leute eine Kanne Kaffee gemacht, jetzt machen sie eine Tasse“, sagte Pedro Gavina, Eigentümer des kalifornischen Rösters Gavina & Sons, gegenüber Reuters. "Genau da verlieren wir als Verbraucher die Senke."

Single-Serve-Maschinen wie der Keurig haben einen höheren Bekanntheitsgrad erreicht, da die Menschen versuchen, weniger Essen und Trinken zu verschwenden. Eine Umfrage der National Coffee Association (NCA) hat gezeigt, dass 2015 in mehr als einem Viertel der amerikanischen Haushalte Single-Serve-Brauer betrieben wurden, gegenüber 15 Prozent im Jahr 2014. Umweltbedenken und ein neues Bewusstsein rund um das Thema Abfall haben zu diesem dramatischen Ergebnis geführt Zunahme.

Das hat nichts daran geändert, wie viel Geld die Amerikaner für Kaffee ausgeben. Tatsächlich gaben die Amerikaner trotz des rückläufigen Konsums im Jahr 2014 11,9 Milliarden US-Dollar für Kaffee aus und werden laut Reuters 2016 voraussichtlich rund 13,6 Milliarden US-Dollar ausgeben. Röster verlangen in der Regel viel für Single-Serve-Kaffee.

Die NCA sagt, dass Amerikaner jeden Tag durchschnittlich 1,85 Tassen Kaffee trinken und dass der rückläufige Konsum mit der alternden Bevölkerung des Landes korrelieren könnte. Koffein ist laut der Food and Drug Administration sowohl ein Medikament als auch ein Lebensmittelzusatzstoff. Es kann auch als Medizin verschrieben werden und ist rezeptfrei. Bei älteren Menschen kann es jedoch ein Gesundheitsrisiko darstellen, da es Angst- und Panikattacken verstärken kann, die anschließend die Herzfrequenz erhöhen können. Koffein-Überdosierungen können tödlich sein. Dennoch konsumieren 80 Prozent der Amerikaner täglich Koffein, wobei der durchschnittliche Konsum etwa 200 Milligramm pro Tag beträgt – die gleiche Menge wie vier Limonaden oder zwei 5-Unzen-Tassen Kaffee.

Da Single-Serve-Kaffeepads bleiben werden, wird der Kaffeekonsum wahrscheinlich weiter zurückgehen, was eine gute Nachricht für die öffentliche Gesundheit ist.

Beliebt nach Thema