Mode-Opfer in engen Hosen erleidet Nerven- und Muskelschäden: Erkrankungen durch Skinny Jeans
Mode-Opfer in engen Hosen erleidet Nerven- und Muskelschäden: Erkrankungen durch Skinny Jeans
Anonim

Skinny Jeans sind in Mode und können, wenn sie richtig getragen werden, sowohl sicher als auch schlank machen. Unglücklicherweise für eine 35-jährige Frau, die ihrem Verwandten beim Auszug aus ihrem Haus half, ließ ihre enge Jeans sie am Ende des Tages hilflos und auf dem Boden liegen. Australische Forscher der University of Adelaide veröffentlichten eine Fallstudie, nachdem Ärzte die Frau untersucht hatten, in der Hoffnung, den Schaden aufzudecken, den Röhrenjeans einer Person verursachen können, wenn sie nicht richtig getragen wird.

Die namenlose Frau konnte stundenlang nicht aufstehen, nachdem sie über Umzugskartons gehockt hatte. Als sie gefunden und ins Krankenhaus gebracht wurde, waren ihre Füße taub und ihre Waden waren so geschwollen, dass sie sie herausschneiden mussten. Die Jeans hatte durch das lange Hocken Muskel- und Nervenfasern in ihren Unterschenkeln beschädigt. Nach Angaben der Ärzte verschlechterte sich ihr Zustand durch die einschnürende Röhrenjeans.

Bei ihr wurde ein „Kompartmentsyndrom“diagnostiziert, ein Zustand, der die Blutversorgung des Beins durch Abschneiden von Nerven und anschwellenden Muskeln verringert. Es dauerte vier Tage, bis sie ohne Hilfe eines Helfers wieder gehen konnte.

Skinny Jeans wurden von der Öffentlichkeit anfangs nicht gut aufgenommen und haben im Laufe der Geschichte immer mehr an Popularität gewonnen und verloren. Aber Mitte der 2000er Jahre übernahmen sie den Markt. Krankenhäuser haben jedoch im Laufe der Jahre eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen erlebt, die durch Röhrenjeans verursacht wurden. 1993 bezeichnete Dr. Octavio Bessa, damals Internist aus Stamford, Connecticut, diese Erkrankungen als „Tight Pants Syndrome“.

In den 20 Jahren, die Bessa praktizierte, sah er jedes Jahr durchschnittlich 20 bis 25 Patienten, die von vagen Bauchbeschwerden, Brustschmerzen und Sodbrennen berichteten. Bei der Untersuchung schienen sie gesund zu sein, bis er sich ihre Hosenweite im Vergleich zu ihrem Bauchumfang ansah. Er sagte, das Phänomen sei eine medizinische Realität, die Hunderten von Patienten unnötige medizinische Kosten und vermeidbares Leiden verursacht habe.

Röhrenjeans und andere Arten von enger, einschränkender Kleidung können auch Meralgia paresthetica verursachen, die durch Kribbeln, Taubheitsgefühl und brennende Schmerzen entlang der Außenseite des Oberschenkels gekennzeichnet ist. Es tritt auf, wenn die Nerven, die sich von der Wirbelsäule bis zum Oberschenkel erstrecken, durch chronische Kompression geschädigt werden – eine Situation, die leicht durch das Tragen von zu engen Jeans verursacht wird. Mode muss nicht weh tun. In den meisten Fällen gehen Sie einfach weg. Der Zustand kann nach Angaben der Mayo Clinic durch das Wechseln in lockerere Kleidung gelindert werden. In anderen schweren, aber seltenen Fällen können jedoch Medikamente und Operationen erforderlich sein.

Beliebt nach Thema