Thailand sagt, dass 175 MERS-Patienten ausgesetzt sind
Thailand sagt, dass 175 MERS-Patienten ausgesetzt sind
Anonim

BANGKOK (Reuters) – Insgesamt 175 Menschen waren Thailands einzigem Fall des Nahost-Atemwegssyndroms (MERS) ausgesetzt, und der Zustand des Patienten hat sich verbessert, teilte das Gesundheitsministerium am Samstag mit.

In einer Erklärung teilte das Ministerium mit, es habe mit allen 175 in Kontakt gestanden und sie angewiesen, sich von öffentlichen Räumen fernzuhalten und medizinisches Personal ihre Gesundheit zu überwachen.

In Südkorea teilte das Gesundheitsministerium mit, dass im Land erstmals seit 16 Tagen keine neuen Fälle der Krankheit mehr registriert worden seien. Die Gesundheitsbehörden sagten am Freitag, der Ausbruch, der erstmals am 20. Mai gemeldet wurde, schien sich abgeflacht zu haben.

Das südkoreanische Gesundheitsministerium teilte später am Samstag mit, dass ein 63-jähriger männlicher MERS-Patient mit einer bestehenden Herzerkrankung und Diabetes gestorben sei und damit der 25. Todesfall bei einem Ausbruch, der sich über Krankenhäuser ausgebreitet und 166 Menschen infiziert habe.

Am Freitag sagte der thailändische Gesundheitsminister Rajata Rajatanavin Reportern, dass die Wahrscheinlichkeit eines MERS-Ausbruchs in Thailand wie dem in Südkorea gering sei, da die Behörden den Patienten schnell isoliert hätten.

Das Virus wurde erstmals in Thailand bei einem 75-jährigen Mann aus dem Oman nachgewiesen, der zur Behandlung einer Herzerkrankung nach Bangkok gereist war.

Am Donnerstag wurde der Mann vom Internationalen Krankenhaus Bumrungrad in eine Einrichtung für Infektionskrankheiten verlegt.

Drei Angehörige des Mannes werden ebenfalls in Isolierzimmern des Instituts festgehalten und seien negativ auf das Virus getestet worden, sagte Surachet Satiniramai, amtierender Staatssekretär im Gesundheitsministerium, am Samstag.

"Der Zustand des MERS-Patienten ist insgesamt besser", sagte er. "Die Röntgenaufnahmen des Brustkorbs zeigen eine Verbesserung und er kann weiche Nahrung zu sich nehmen."

Die thailändischen Behörden sagten, es habe fast vier Tage gedauert, bis die Krankheit bestätigt wurde.

Ärzte des Krankenhauses Bumrungrad sagten am Freitag, dass 58 Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt wurden, es jedoch keine Panik gegeben habe, da keine Patienten im Krankenhaus um Verlegung in andere Einrichtungen gebeten hätten.

MERS wurde erstmals 2012 in Saudi-Arabien beim Menschen identifiziert und die meisten Fälle traten im Nahen Osten auf. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, woher das Virus stammt, aber mehrere Studien haben es mit Kamelen in Verbindung gebracht.

In Asien sind vor dem Ausbruch Südkoreas vereinzelte Fälle aufgetreten.

(Berichterstattung von Aukkarapon Niyomyat in Bangkok und Jack Kim und Ju-min Park in Seoul; Schreiben von Amy Sawitta Lefevre; Redaktion von Richard Borsuk und Raissa Kasolowsky)

Beliebt nach Thema