Echte Männer, echte Verbrechen: Der unterschätzte sexuelle Missbrauch von Jungen
Echte Männer, echte Verbrechen: Der unterschätzte sexuelle Missbrauch von Jungen
Anonim

Stellen Sie sich vor, Sie wären noch einmal 6 Jahre alt und versuchen Sie dann, sich Ihr früheres (kleines) Selbst in der Welt vorzustellen.

In diesem sehr jungen Alter wurde Rick Goodwin von einem Bauarbeiter in ein leerstehendes Haus gelockt und dort sexuell missbraucht. Wie in seinem Profil zu lesen ist, wusste Goodwin nur „irgendwie, dass er es seinen Eltern nicht sagen konnte“. Dann tat er, was ein Junge seiner Meinung nach tun sollte, und schwieg, begrub den Schmerz so tief er konnte. Obwohl er gute Noten in der Schule hatte, ließ er sich mit Drogen ein, doch statt einer ungebremsten Abwärtsspirale führte sein Drogenkonsum überraschend zu einer Offenbarung: Ein Acid-Trip auf dem College löste Erinnerungen an den Missbrauch aus und von dort suchte er Rat. Heute ist Goodwin ein Therapeut, der das Men’s Project leitet, eine freistehende Klinik, die männliche Überlebende in Ottawa behandelt.

Viel zu automatisch assoziieren die Menschen sexuellen Missbrauch in der Kindheit mit Mädchen, aber auch Jungen leiden darunter. Möglicherweise tun sie dies in größerer Zahl, als Sie vielleicht erwarten.

Die Zahlen

Die National Intimate Partner and Sexual Violence Survey stellt fest: „11,7 Prozent der Männer haben ungewollten sexuellen Kontakt erlebt.“Basierend auf zitierten Untersuchungen berichtet die Website 1in6, dass „16 Prozent der Männer im Alter von 18 Jahren sexuell missbraucht wurden“. Ein Bericht des Crimes Against Children Research Centers berichtet, dass sich fünf bis zehn Prozent der erwachsenen Männer an einen Vorfall von sexuellem Missbrauch oder Übergriffen in der Kindheit erinnern. Hier gibt es deutliche Diskrepanzen, sicherlich zum Teil aufgrund der Art und Weise, wie Sie sexuellen Missbrauch beschreiben.

„Wir verwenden das Wort ungewollt in unseren Leitbildern, da viele Männer die Tatsache, dass sie missbraucht wurden, nicht umgehen können, aber sie können ihre Arme ungewollt umarmen“, sagte Steve LePore, Gründer und Geschäftsführer von 1in6, gegenüber Medical Daily. Im Leitbild seiner Organisation werden diese Erfahrungen als „unerwünschte oder missbräuchliche sexuelle Erfahrungen in der Kindheit“bezeichnet. Wie er weiter erklärt, umfasst dies eine Reihe von Erfahrungen, einschließlich der Exposition gegenüber Pornografie, Berührung und Übergriffen.

Experten sagen, solche Straftaten gegen Jungen seien vor allem deshalb schwer zu bestimmen, weil sie oft zu wenig gemeldet werden.

„Männern fällt es sehr schwer, darüber zu sprechen“, sagte LePore. „Selbst nach sehr bekannten Fällen wie Sandusky ist es für Männer immer noch schwierig, dieses Thema zu betrachten und daran zu arbeiten.“LePore bezieht sich auf Jerry Sandusky, den verurteilten Serien-Kinderschänder und pensionierten Fußballtrainer.

"Kein Mann will sagen, dass sie missbraucht wurden", sagte LePore. "So sind wir einfach fest verdrahtet, es ist Teil des männlichen Codes."

Da Jungen (und die erwachsenen Männer, zu denen sie eines Tages werden) es zu oft versäumen, andere über diese Vorfälle zu informieren, ist es hilfreich, sich eine Vielzahl von Berichten anzusehen, einschließlich dieser Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, um sich ein genaues Bild vom Missbrauch von Jungen zu machen Datenblatt, in dem 4,5 Prozent der Jungen zwischen der 9. und 12. Klasse angegeben sind, dass sie irgendwann in ihrem Leben erzwungenen Geschlechtsverkehr – nur eine Form des sexuellen Missbrauchs – gemeldet haben. Derselbe Bericht schätzt, dass 6.526 Männer im Alter zwischen 10 und 24 Jahren aufgrund von nicht tödlichen Verletzungen, die sich zwischen 2004 und 2006 durch einen sexuellen Übergriff zugezogen hatten, eine medizinische Notfallbehandlung erhielten.

Schließlich ergab eine Studie über den sexuellen Missbrauch Minderjähriger durch katholische Priester, dass 81 Prozent der Opfer insgesamt männlich waren und über 40 Prozent aller Opfer Männer im Alter zwischen 11 und 14 Jahren waren unter 10 Jahren.

Am Ende sind die Zahlen nur so wichtig, wie sie in Menschen übersetzt werden. Für Männer, die Missbrauch erlebt haben, ist der wichtigste Punkt, der jeder Statistik zugrunde liegt, dass andere dasselbe erlitten haben. Ob 4 von 100 Männern oder 16, das Leben vieler Männer wurde in irgendeiner Weise durch Missbrauch beeinträchtigt.

Langzeiteffekte

Die Reaktion jedes Mannes auf Missbrauch in der Kindheit ist einzigartig, dennoch teilen viele Überlebende ziemlich ähnliche Reaktionen, egal ob es sich um Jungen oder Mädchen handelt. Viele Täter sagen Kindern häufig, dass es ihre Schuld ist und sie es niemandem sagen sollten, um die Schuld auf das Kind abzuwälzen, und leider funktionieren diese hässlichen Taktiken. Wie Rape, Abuse & Incest National Network es beschreibt, erleben Überlebende von sexuellem Missbrauch in der Kindheit einen giftigen Cocktail intensiver negativer Emotionen, einschließlich Scham und Schuld, Verrat und Misstrauen. Vor allem Männer sorgen sich oft um ihre Männlichkeit und befürchten insgeheim, nach ungewollten sexuellen Erfahrungen in der Kindheit nicht männlich genug zu sein. Später im Leben sind Depressionen und Angstzustände ebenso üblich wie Schlafstörungen und Selbstverletzungen. Früher missbrauchte Kinder haben oft mit Sucht zu kämpfen.

„Es könnten Substanzen sein, es könnte Pornografie sein, es könnte eine Arbeitssucht sein“, sagte LePore.

Solange das Problem nicht angegangen und die Probleme gelöst sind, beginnt die eigentliche Heilungsarbeit nicht. Der allererste Schritt für fast alle Männer ist also, das Tabu abzubauen, das sie daran hindert, sich zu äußern und zu sagen: Das ist mir passiert, ich brauche Hilfe. Das ist mir passiert und ich habe Angst davor, was es mit meiner Familie macht.

"Wir hören eine universelle Antwort", sagte LePore. "Fast jeder Mann wird sagen, dass er dachte, er sei der Einzige."

Nach der Bestätigung beginnt die Erleichterung. Laut LePore sind einige Männer bereit, sofort in eine Selbsthilfegruppe einzusteigen, während andere langsam arbeiten müssen, bevor sie die nächsten Schritte auf dem Weg der Heilung unternehmen. In der Zwischenzeit bietet 1in6 eine 24/7-Support-Hotline für diejenigen, die anonyme Informationen über alles, was mit Kindesmissbrauch zu tun hat, wünschen. Mit Blick auf die Zukunft hat die Organisation kürzlich ein Stipendium der Ahmanson Foundation aus Los Angeles gewonnen, um eine Online-Selbsthilfegruppe mit einem Therapeuten bereitzustellen. Heilung braucht zwar Zeit, aber die Verbindungen helfen, und mit der Zeit findet so manches ehemals missbrauchte Kind seinen Weg zum Glück.

"Das ist nicht hoffnungslos, diese Situation kann aufgearbeitet werden", sagte LePore. "Viele Männer haben ihr Leben zurückerobert."

Beliebt nach Thema