Die (fehlende) Kontroverse um das Fasten im Ramadan
Die (fehlende) Kontroverse um das Fasten im Ramadan
Anonim

Regierungen und Nicht-Muslime haben sich gleichermaßen besorgt über diejenigen geäußert, die während des heiligen Monats Ramadan, der in der vergangenen Woche begann, fasten. Im Laufe des nächsten Monats werden Muslime auf der ganzen Welt tagsüber fasten, kleine Abendessen essen und sich wieder mit ihrem heiligen Buch, dem Koran, verbinden.

Die Besorgnis kommt jedoch von denen, die sich nicht an der Einhaltung des muslimischen Feiertags beteiligen. China hat die Schließung von Restaurants verboten und auch Beamten, Lehrern und Studenten, die in der stark muslimisch besiedelten Region Xinjiang leben, das Fasten verboten. Die Barclay Primary School im Vereinigten Königreich schrieb in einem Brief an die Eltern: „Wir verstehen, dass einige unserer Kinder vielleicht am Fasten teilnehmen möchten. Wir schlagen vor, dass Kinder dies am Wochenende tun.“Die Schule schrieb diesen Brief, nachdem sie gesehen hatte, dass Kindern, die am heiligen Monat teilnahmen, die Energie fehlte und sie vom Fasten krank wurden. „Kein Kind kann in der Schule fasten, es sei denn, Sie haben sich mit [mich] getroffen“, schrieb der Schulleiter.

Der Fokus auf das Essen vor und nach dem Tageslicht liegt zufällig auf dem Essen innerhalb einer Gemeinschaft und schafft so eine Struktur für Anhänger, die fasten, um gesunde, hausgemachte Mahlzeiten in ihren Häusern zu sich zu nehmen. Oft frönen diese Follower nicht übermäßigem Essen (weil sie dazu verpflichtet sind, kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen) und halten sich von verarbeiteten Lebensmitteln fern.

Man kann sogar argumentieren, dass Fasten gut für die psychische Gesundheit der Menschen sein kann. "Die Leute denken, dass Fasten Hunger bedeutet, aber das passiert erst, wenn jemand vier Tage hintereinander nichts isst", sagte Nour Zibdeh, eine Ernährungsberaterin und Ernährungsberaterin, in einem Interview mit ThinkProgress.

Schwangere, Kranke, Reisende, ältere Menschen und Menstruationsblutungen sind nach islamischem Recht vom Fasten befreit. Abgesehen von diesen Gruppen ist das Fasten obligatorisch.

Die uralte Praxis des Fastens ist eine der fünf Säulen der Anbetung für Anhänger des Islam und ist ein Weg für die Anhänger, die körperliche und geistige Ausdauer zu steigern und Gott näher zu kommen. Zu den weiteren Säulen gehören die Unterstützung der Bedürftigen, die Konzentration auf den Glauben, das Gebet und die Pilgerfahrt nach Mekka.

Es scheint also, dass diejenigen, die fasten, gesünder sind, als Sie vielleicht dachten. „Das Fasten birgt keine Gefahren, wenn die Leute in den Abendstunden tanken. Fasten verbessert die Gehirnfunktion und Stimmung, erhöht die Wachsamkeit und geistige Klarheit. Es ermöglicht dem Darm auch, Chemikalien zu reinigen, die sich ansammeln. Das passiert nicht oft, denn wenn wir essen, stören wir diese Funktion “, sagte Zibdeh zu ThinkProgress.

Beliebt nach Thema