Jeder kämpft mit Dating, fragen Sie einfach Aziz Ansari
Jeder kämpft mit Dating, fragen Sie einfach Aziz Ansari
Anonim

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Buchverlage Komiker wie Aziz Ansari ansprechen, den Sie wahrscheinlich am besten für seine Figur Tom Haverford in NBCs Parks and Recreation kennen. Es ist das, was The Daily Show-Moderator Jon Stewart als "Cash-Graben" bezeichnet: Sie sollen Ihre Tat aufschreiben und zwei Schecks einlösen. Aber Überraschung, Ansari hat ein richtiges Buch geschrieben.

Ansari's Modern Romance, das diese Woche von Penguin Press veröffentlicht wurde, versucht herauszufinden, warum das heutige Dating so etwas wie das Schlimmste ist. Zwischen SMS, Sexting und dem bahnbrechenden Medium Online-Dating sind Singles, sogar Ehepaare verwirrt, schnüffeln, wenn sie überhaupt noch von der Idee des Datings begeistert sind. Die ganze Idee wurde von "dem Wahnsinn" inspiriert, in den Ansari selbst verfiel, nachdem eine Frau, die er Tanya nennt, nicht auf eine seiner Texte geantwortet hatte.

„Da war ich, checkte wahnsinnig alle paar Minuten mein Telefon und durchlebte diesen Tornado aus Panik, Verletzung und Wut, nur weil diese Person mir keine kurze, dumme Nachricht auf einem dummen kleinen Telefon geschrieben hatte“, schrieb Ansari. „Mich faszinierten die Fragen, wie und warum so viele Menschen so ratlos geworden sind von der Herausforderung, etwas zu tun, was die Leute schon immer recht effizient gemacht haben: Romantik zu finden.“

Einige der Rezensionen des Buches kategorisieren es als Comedy-Buch, aber ich würde argumentieren, dass der Humor an zweiter Stelle steht gegenüber dem, was das Buch dem Leser präsentiert. Ansaris komödiantische Stimme ist sicherlich von unschätzbarem Wert, aber es sind die einzigartigen Daten, die von verschiedenen Fokusgruppen, Interviews, vertrauensvollen Zuschauern gesammelt wurden, die bereit sind, Ansari ihre OKCupid-Profile (echt) zu zeigen, sowie ein Sub-Reddit der „modernen Romantiker“, die ausstatten Leser mit den Tools und Erkenntnissen, die sie für eine erfolgreiche Datierung benötigen.

Um dies zu erreichen, holte Ansari Eric Klinenberg, Professor und Soziologe der New York University, um seine Forschungen durchzuführen, sowie eine Reihe anderer Experten, um sie dann zu verstehen. Und zu Klinikbergs Überraschung haben Soziologie und Komödie viel gemeinsam.

„[Aziz und ich] haben das beide erkannt, als wir diese großen Fokusgruppen gemacht haben. Wir konzentrieren uns beide auf das Beobachten und das Überraschende und Unerwartete, das einen die Welt auf eine andere Weise sehen lässt “, erklärte Klinikenberg gegenüber Medical Daily. „Wenn Sie ein Soziologe sind, der einen Vortrag hält und eine starke Beobachtung macht, atmen die Studenten vielleicht ein – aber wenn Sie ein Komiker sind, lachen die Leute und atmen aus. Es ist sehr lustig, wie der Körper auf Soziologie und Komödie reagiert.“

Klinenberg hat selbst ähnliche Forschungen durchgeführt – sein Buch „Going Solo“untersucht den Aufstieg des Solo-Lebens und die Auswirkungen, die es auf Unternehmen und Politik hat – aber er wusste, „er würde etwas lernen“, indem er mit Ansari zusammenarbeitete, den er kannte „wirklich intim und aufschlussreich“durch seine Stand-up-Comedy.

Zum einen fanden Ansari und Klinenberg heraus, dass 1932 „ein Drittel der Paare, die heirateten, vor ihrer Heirat in einem Umkreis von fünf Häuserblocks gelebt hatte“. Und jedes achte Ehepaar hatte vor der Heirat im selben Haus gewohnt. Heute nutzen die Leute ihre Smartphones als „24/7 Singles Bar“mit vielen Apps wie Tinder, die es einfacher denn je machen, sich mit anderen zu verbinden.

"Ich glaube, keiner von uns hat gemerkt, wie sehr das Online-Dating das Spiel verändert hat, insbesondere mit dem Aufstieg von Tinder", sagte Klinikenberg.

Diese Verbindung hat jedoch ihren Preis. Zum einen können so viele Optionen überwältigend sein und einige von uns ermutigen, nach dem „Besten“Ausschau zu halten, etwas, das uns dazu bringen könnte, jemanden zu übergeben, der eines zweiten Dates würdig ist; Der Psychologe Barry Schwartz nennt dies „das Paradox der Wahl“. Telefonanrufe und persönliche Kommunikation nehmen ab, während die SMS-Raten weiter steigen. Sich von Menschen über soziale Medien zu trennen, ist jetzt auch eine Sache. Je mehr Zeit wir vor unseren Bildschirmen verbringen, von denen Ansari feststellte, dass die Amerikaner 2014 durchschnittlich 7,5 Stunden verbrachten, desto mehr leiden unsere Beziehungen.

Eine im Journal of Cyberpsychology, Behavior and Social Networking veröffentlichte Studie ergab, dass Facebook neuere Beziehungen schädigt und "die Komplexität der Aufrechterhaltung so vieler separater Kommunikationsbedrohungen beginnt, Beziehungsbindungen zu untergraben". Eine andere Studie ergab, dass die Beziehung umso länger dauerte, je weniger gemeinsame Facebook-Freunde Paare hatten. Der Punkt ist, dass Beziehungen heute in erster Linie von unserer digitalen Welt bestimmt werden oder von dem, was Ansari unsere "Telefonwelt" im Vergleich zur "realen Welt" nennt.

Vielleicht hatte die überraschendere Forschung mit kulturellen Variationen zu tun. In Doha, Katar, könnten Sie wegen PDA (öffentliche Zuneigungsbekundungen) ins Gefängnis gehen. In Frankreich sind Paare gegenüber Geliebten nicht so ablehnend, und in Buenos Aires wird Romantik zelebriert, aber auch viel aggressiver.

Klinenberg sagte, sowohl er als auch Ansari seien „bestürzt“, als sie feststellen mussten, dass im Jahr 2013 45 Prozent der Frauen im Alter von 16 bis 24 „kein Interesse an sexuellen Kontakten hatten oder sie verachteten, und mehr als ein Viertel der Männer fühlte sich genauso.“

In Japan verabreden sich Männer und Frauen viel bescheidener als diejenigen, die beispielsweise in den Vereinigten Staaten leben. „In Japan begünstigen kulturelle Normen Bescheidenheit und das Posten schmeichelhafter Bilder von sich selbst wird als narzisstisch angesehen“, sagte Klinikenberg. „Online-Dating ist sehr kompliziert, sehr fotogetrieben, und anstatt attraktive Fotos zu posten, posten die Leute Bilder von Straßenschildern und Reiskochern.“

Ja, Reiskocher.

Hier ist der Silberstreifen: So kompliziert und stressig modernes Dating auch ist, es ist auch ziemlich aufregend. Von seiner jetzigen Freundin gibt Ansari zu, dass sich die beiden wahrscheinlich nie getroffen hätten, wenn sie aus einer älteren Generation stammten. Der Trick besteht darin, zu lernen, wie man mit diesen Unterschieden umgeht.

Zum einen sind diese "Blasen auf einem Bildschirm" echte Menschen; sie sind eine "lebende, atmende, komplexe Person, genau wie du", also schreibe vielleicht nicht zehnmal hintereinander "hey". Und anstatt Online-Dating als Dating zu betrachten, betrachten Sie es als einen Einführungsdienst. Zwischen 2005 und 2012 traf sich ein Drittel der Paare, die in den USA geheiratet haben, online; die Daten zeigen, dass es erfolgreich sein kann. Aber um diesen Erfolg in Ihre eigenen Beziehungen zu übertragen, "ist der Schlüssel, den Bildschirm zu verlassen und diese Leute zu treffen", sagte Ansari. Suchen Sie auch Trost in der Tatsache, dass fast jeder immer noch herausfindet, wie man sich verabredet.

„Ich denke, das Wichtigste, was wir gelernt haben, ist, dass die Menschen überall wirklich Schwierigkeiten haben, herauszufinden, wie sie auf die grundlegendsten Arten kommunizieren können“, sagte Klinikenberg. „Jetzt, wo jeder ein Smartphone hat und ein Großteil unserer Gespräche über Maschinen stattfindet, [müssen wir herausfinden], wie man das intime Leben auf diesen lustigen kleinen Geräten zum Laufen bringen kann. Am Ende haben wir das Gefühl, alle zusammen zu sein, von Tokio bis Buenos Aires, Doha, und Wichita, Kansas; wir alle kämpfen.“

Beliebt nach Thema