Ist es sicher, sich während des Stillens tätowieren zu lassen? Richter verbietet Mutter, ihr 11 Monate altes Baby zu stillen
Ist es sicher, sich während des Stillens tätowieren zu lassen? Richter verbietet Mutter, ihr 11 Monate altes Baby zu stillen
Anonim

Mütter gehen besondere Bindungen zu ihren Babys ein, während sie lebenswichtige Nährstoffe in ihren winzigen Körper füttern, aber ein Richter verbot einer Mutter das Stillen nur wegen ihres neuen Tattoos. Der Richter des Bundesgerichtshofs, Matthew Myers, erließ eine einstweilige Verfügung, um der 20-jährigen australischen Mutter das Stillen ihres 11 Monate alten Sohnes aus Angst vor einer Ansteckung mit durch Blut übertragbaren Krankheiten zu untersagen.

„Ich denke, wenn es vernünftig wäre, hätten wir sehr, sehr viele Frauen in Australien, die ziemlich entsetzt wären“, sagte Karleen Gribble, eine Befürworterin des Stillens und Professorin an der University of Western Sydney, gegenüber ABC Australia Maßnahmen ergreifen sollten, da viele stillende Mütter sich tätowieren lassen – sehr oft mit den Namen ihrer Kinder.Das Tätowieren ist eine regulierte Branche."

Die Mutter ließ sich im Mai zwei Tätowierungen stechen, ohne den Tätowierern mitzuteilen, dass sie stillt. Es war der Vater des Sohnes, der derzeit von der Mutter getrennt ist, der das Baby zu sich nahm und den Fall am 5. Juni vor Gericht brachte. Das Urteil wurde trotz negativer HIV- und Hepatitis-Testergebnisse gefällt. Richter Myers verteidigte seine Entscheidung und sagte, er stütze sich auf die Richtlinien der Australian Breastfeeding Association.

„Das Tätowieren an und für sich, solange es auf seriöse Weise erfolgt“und solange die Verfahren zur Infektionskontrolle befolgt werden, ist risikoarm, sagte Gribble. "Wir würden Frauen, die tätowiert wurden, unbedingt ermutigen, ihre Babys so lange zu stillen, wie sie möchten."

Anwälte befürchten, dass die Entscheidung des Gerichts einen Präzedenzfall geschaffen hat, der anderen Eltern, Betreuern oder Vormündern von stillenden Babys Angst einflößen könnte. Ein Gericht wird gegen das Urteil Berufung einlegen, wenn der Fall am Freitag nach Sydney zurückgebracht wird. Aber ist es wirklich gefährlich, sich während des Stillens tätowieren zu lassen?

„Natürlich müssen wir das Risiko für Babys berücksichtigen, und das lehne ich in keiner Weise ab“, sagte Gribble. „Frauen müssen vorsichtig sein. Sie füttern ein Kind; es wird ihre Hauptnahrungsquelle sein, bis sie 12 Monate alt sind. Aber das bedeutet nicht, dass du dich in Glad Wrap hüllen musst."

Tattoos entstehen, indem Tinte tief in die zweite und dritte Hautschicht injiziert wird. Ein Handgerät treibt die tintenbeschichteten Nadeln hunderte Male pro Minute in die Haut. Es kommt alles auf die Sauberkeit des Tattoo-Studios und des Künstlers an. Professionelle Tätowierer befolgen universelle Sterilisationsvorkehrungen mit Einwegtinten, Farbbechern, Handschuhen und Autoklaven, um die Ausrüstung zu reinigen. Tätowierer wissen vielleicht nicht, ob eine Frau stillt, aber es wird empfohlen, bis zum ersten Geburtstag des Kindes zu warten, um ihrem Körper eine Chance zu geben, sich von der Geburt zu erholen.

In Bezug auf die Sicherheit für das Kind ist weiterhin Sauberkeit erforderlich. Durch das Stillen können Krankheiten und Infektionen übertragen werden. Stillen ist jedoch sicher, wenn Sie eine harmlose Erkältung oder Grippe haben. Laut Baby Center ist das Stillen nicht sicher, wenn Sie eine HIV-Infektion haben. Aber da die Testergebnisse der Mutter negativ ausfielen, sollte es keinen Grund zur Sorge geben, insbesondere wenn das Tattoo-Studio hygienisch ist.

Beliebt nach Thema