Diäten, die das Fasten nachahmen: Wie man Bauchfett verliert, das Gedächtnis verbessert und die Lebensdauer auf sichere Weise verlängert
Diäten, die das Fasten nachahmen: Wie man Bauchfett verliert, das Gedächtnis verbessert und die Lebensdauer auf sichere Weise verlängert
Anonim

Fasten erfordert Disziplin, aber wenn es richtig gemacht wird, können Diätende Gewicht verlieren, die Gesundheit ihres Gehirns verbessern und ihr Leben verlängern. Forscher der University of Southern California haben den dritten Schritt ihres Fastenexperiments abgeschlossen, indem sie es an Menschen getestet haben. Ihre Ergebnisse, die in der Fachzeitschrift Cell Metabolism veröffentlicht wurden, könnten zu der ersten sicheren und wirksamen Diätintervention werden und schließlich von Ärzten verschrieben werden.

„Strenges Fasten ist für die Menschen schwer einzuhalten und kann auch gefährlich sein. Daher haben wir eine komplexe Diät entwickelt, die die gleichen Wirkungen im Körper auslöst“, sagte der leitende Forscher der Studie, Valter Longo, Direktor des USC Longevity Institute, in eine Pressemitteilung. „Ich habe persönlich beides ausprobiert und die Fastendiät ist viel einfacher und auch viel sicherer.“

An der Humanstudie nahmen 19 Teilnehmer teil und sollte Longos Hefe- und Mausversuche nachahmen. Einmal im Monat für fünf Tage begrenzten die Teilnehmer ihre Kalorienaufnahme um 34 bis 54 Prozent – ​​gerade niedrig genug, um die Auswirkungen des Fastens nachzuahmen. An den anderen 25 Tagen des Monats kehrten die Teilnehmer zu ihren normalen Essgewohnheiten zurück.

Nach drei Monaten maßen Longo und sein Forschungsteam die Biomarker der Teilnehmer und stellten fest, dass sie ein verringertes Risiko für Alterung, Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs hatten. Sie nennen es die "Fasten-Mimic-Diät (FMD)" und es wurde gezeigt, dass es Bauchfett reduziert, die Lern- und Gedächtnisfähigkeiten verbessert und die Anzahl der Stammzellen erhöht, was letztendlich zu einer längeren Lebensdauer führt.

Es stellt sich heraus, dass der Körper bei einer bestimmten Menge an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten und Mikronährstoffen die Menge des von ihm produzierten Hormons IGF-I reduziert. Dieses Hormon ist nicht nur für die Förderung des Alterns verantwortlich, sondern wird auch mit der Anfälligkeit für Krebs in Verbindung gebracht, was bedeutet, dass weniger davon besser ist. Longo hat diese Theorie bereits bewiesen, als er zeigte, wie man Krebszellen aushungern lässt und gleichzeitig andere Zellen vor Schaden schützt.

„Es geht darum, den Körper umzuprogrammieren, damit er in einen langsameren Alterungsmodus eintritt, ihn aber auch durch stammzellbasierte Regeneration zu verjüngen“, sagte Longo. "Nicht jeder ist gesund genug, um fünf Tage lang zu fasten, und die gesundheitlichen Folgen können für einige, die es unsachgemäß machen, schwerwiegend sein."

Fasten kann dem Körper schaden, wenn es nicht richtig gemacht wird. Frauen, die beispielsweise eine reine Wasserdiät ausprobieren, setzen sich dem Risiko aus, Gallensteine ​​​​zu entwickeln, wenn sie nicht richtig beaufsichtigt werden, erklärte Longo. Fasten ist auch nicht jedermanns Sache. Menschen mit einem Body-Mass-Index unter 18 – die als Normalgewicht gelten – sollten in keiner Weise fasten.

Diabetiker sollten auch nicht an Fasten- oder Fastendiäten teilnehmen, während sie Insulin oder andere Medikamente erhalten, da der Körper Glukose-Energievorräte verbraucht, bevor er beginnt, Fett zu verbrennen. Der Prozess der Fettverbrennung, um ihn in Treibstoff umzuwandeln, auch bekannt als „Ketose“, lässt das Blut saurer werden, was zu Mundgeruch, Müdigkeit und schließlich Nieren- und Leberschäden führt. Die MKS-Diät ist jedoch insofern einzigartig, als sie es der Person ermöglicht, für einen Großteil des Monats zu einer normalen Kalorienaufnahme zurückzukehren. Einige Fitnessexperten wie Jillian Michaels glauben, dass Fasten zu einem ungesunden „Jo-Jo“-Effekt werden kann und eine Person zu zyklischem Fasten und Essattacken veranlassen kann. Der Trick, um den gefürchteten Jojo-Effekt zu vermeiden, besteht darin, die Kalorien nicht ganz zu reduzieren, sondern eine Woche im Monat die Kalorien zu begrenzen und für die anderen drei Wochen allmählich zu Ihrer normalen Kalorienzufuhr zurückzukehren.

Das Forschungsteam wird sich bald mit Beamten der Food and Drug Administration treffen, sagte Longo. Sie erarbeiten die Details zur sicheren Umsetzung der Diät zur Vorbeugung und Behandlung von Fettleibigkeit. In der Zwischenzeit sollten Patienten es nicht zu Hause versuchen, bis Longo und sein Team die Tests durch eine randomisierte klinische Studie abgeschlossen haben, an der 70 Patienten über einen Zeitraum von sechs Monaten teilnehmen werden.

„Es ist keine typische Diät, weil man sie nicht durchhalten muss“, sagte Longo. „Wenn die Ergebnisse so positiv bleiben wie die aktuellen, glaube ich, dass diese MKS die erste sichere und wirksame Intervention darstellen wird, um positive Veränderungen im Zusammenhang mit Langlebigkeit und Gesundheitsspanne zu fördern, die von einem Arzt empfohlen werden können.“

Beliebt nach Thema