Ebola-Studie zur Untersuchung langfristiger Krankheitsfolgen: Was passiert mit den Überlebenden nach der Genesung?
Ebola-Studie zur Untersuchung langfristiger Krankheitsfolgen: Was passiert mit den Überlebenden nach der Genesung?
Anonim

Am 9. Mai 2015 gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekannt, dass der Ebola-Ausbruch in Liberia beendet ist. Der offizielle Zeitraum für das Ende der Epidemie bedeutete, dass seit der Beerdigung des letzten Ebola-Opfers 42 Tage oder zwei Inkubationszeiten vergangen waren.

Nun wurde in Liberia eine neue Studie mit dem Ziel eröffnet, Überlebende der Krankheit zu analysieren. Die Studie, bei der es sich um eine klinische Forschungspartnerschaft zwischen Liberia und den USA handelt, wird die langfristigen gesundheitlichen Folgen einer Ebola-Infektion untersuchen und die Patienten über fünf Jahre hinweg verfolgen, um zu sehen, ob sie wirklich gegen eine zukünftige Ebola-Infektion immun sind und ob sie können die Infektion später auf Sexualpartner oder ihnen nahestehende Personen übertragen.

„Der klinische Verlauf der Ebola-Virus-Erkrankung ist einigermaßen gut verstanden, aber wir müssen noch viel über die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen der Krankheit bei denen lernen, die sich erholen“, Dr. Anthony Fauci vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) Direktor, sagte in der Pressemitteilung. „Um die vielen Unbekannten zu enträtseln, haben wir den Schwerpunkt unserer Partnerschaft mit dem liberianischen Gesundheitsministerium auf die Erforschung der langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen der Ebola-Virus-Erkrankung ausgeweitet, zusätzlich zu unseren laufenden Bemühungen, einen wirksamen präventiven Impfstoff und Behandlungen für zu finden Ebola-Virus-Krankheit.“

Die Studie wird etwa 7.500 Menschen sowie 1.500 Ebola-Überlebende und 6.000 ihrer engen Freunde oder Verwandten untersuchen. Es wird an verschiedenen Standorten in Liberia stattfinden und an Forschern des CDC, der Johns Hopkins University und des John F. Kennedy Medical Center in Sinkor, Monrovia, teilnehmen. Die Studie wird etwa fünf Jahre dauern und die Patienten alle sechs Monate verfolgen, wo sie Blutabnahmen und eine grundlegende Untersuchung unterzogen werden, um ihren Ebola-Antikörperspiegel zu bestimmen und alle offenen medizinischen Probleme zu beobachten.

Während genesene Ebola-Patienten aufgrund der Krankheit nicht gemieden oder stigmatisiert werden sollten (sie können ihr Leben genauso normal führen wie vor der Krankheit), sind sich die Forscher immer noch nicht ganz sicher, was mit den Patienten nach der Krankheit passiert. Einige Patienten klagten beispielsweise über Augenprobleme sowie Gelenk- und Knochenschmerzen ähnlich der Arthritis. Ebola-Überlebende entwickeln eher eine entzündliche Augenerkrankung namens Uveitis, und Ärzte wissen nicht, wie lange eine Person das Virus nach ihrer Genesung weiterhin aus ihren Systemen freisetzt. Ein Ebola-Überlebender emittiert das Virus 61 Tage nach Abklingen der Infektion weiterhin in seinem Sperma.

„Es gab Berichte über entzündliche Augenerkrankungen und Sehverlust bei Ebola-Überlebenden“, sagte Dr. Frederick Ferris, Klinischer Direktor des NEI, in der Pressemitteilung. „Unser Ziel ist es, die Häufigkeit und das Ausmaß von Ebola-bedingten Augenerkrankungen bei Überlebenden, Risikofaktoren, die zu ihrer Entwicklung beitragen, und optimale Behandlungsstrategien zu bestimmen.“

Beliebt nach Thema