GSK investiert 95 Millionen US-Dollar in die Entmystifizierung des „Betriebssystems“der Zelle
GSK investiert 95 Millionen US-Dollar in die Entmystifizierung des „Betriebssystems“der Zelle
Anonim

LONDON (Reuters) – Der britische Arzneimittelhersteller GlaxoSmithKline investiert 95 Millionen US-Dollar in die Gründung eines neuen US-Forschungsinstituts unter der Leitung eines führenden Genomikprofessors, um zu untersuchen, wie das Betriebssystem einer Zelle funktioniert.

Der Schritt spiegelt das Engagement des britischen Unternehmens für die Grundlagenforschung wider, auch wenn der Schwerpunkt auf eine stärkere Abhängigkeit von nicht-pharmazeutischen Unternehmen wie Verbrauchergesundheit und Impfstoffen verlagert wird.

Zellen werden oft als Bausteine ​​des Lebens bezeichnet, aber man kann sie sich in Computerbegriffen mit ihren eigenen internen Betriebssystemen vorstellen. Wissenschaftler haben nur begrenzte Kenntnisse in diesem Bereich, aber wenn sie das Rätsel lösen, könnten sie unschätzbare Hilfe bei der Bestimmung, wo sie bei der Entwicklung von Medikamenten ansetzen sollen, gewinnen.

Das gemeinnützige Altius Institute for Biomedical Sciences in Seattle wird von John Stamatoyannopoulos von der University of Washington School of Medicine geleitet, wobei GSK mehr als 95 Millionen US-Dollar an Barmitteln und anderen Ressourcen zur Verfügung stellt.

GSK behält die Erstrechte an den Erfindungen des Instituts und kann über Spin-Out-Unternehmen in die Kommerzialisierung seiner Entdeckungen investieren.

Bis Ende des Jahres soll das Institut betriebsbereit sein.

(Berichterstattung von Ben Hirschler; Redaktion von David Goodman)

Beliebt nach Thema