Sie fragen sich, wer die Schnupfen in Ihrer Nähe hat? Dafür gibt es eine App
Sie fragen sich, wer die Schnupfen in Ihrer Nähe hat? Dafür gibt es eine App
Anonim

Es scheint, dass es sogar für den schnüffelnden Hypochonder da draußen eine App gibt, die speziell für Sie entwickelt wurde.

Wie Mashable berichtet, hat McNeil Consumer Healthcare, ein Geschäftsbereich von Johnson & Johnson, kürzlich eine App veröffentlicht, die Ihnen sagen kann, wer in Ihrer Umgebung an Erkältung, Grippe oder Allergien erkrankt sein könnte. Es heißt HEALTHYDAY und soll Benutzern die Möglichkeit geben, potenzielle Krisenherde zu erkennen und sich entsprechend vorzubereiten.

Laut einer Pressemitteilung zur Einführung verwendet HEALTHYDAY dieselben medizinischen Daten, die Ärzten und Krankenhäusern zur Verfügung stehen, und kombiniert diese mithilfe eines zum Patent angemeldeten Algorithmus mit Crowd-Sourcing-Leckerbissen von Google und sozialen Medien, um eine Karte der gemeldeten Berichte zu erstellen Erkältungs-, Grippe- und Allergiefälle rund um den Benutzer (Sie können auch Ihre eigenen Symptome an die App übermitteln). Wie eine entschieden weniger sexy Version von Tinder sendet es dann "Krankheitswarnungen", wenn diese verfügbaren Krankheiten in Ihrer Nähe sind, zusammen mit grundlegenden Gesundheitstipps wie dem Händewaschen. Die Tipps werden subtil mit Werbung für die Fülle von Produkten durchsetzt, die das Unternehmen verkauft - wie [email protected], die von Allergologen empfohlene Marke Nummer eins (ähem).

Dennoch ist es schwer zu argumentieren, die Menschen daran zu erinnern, sich an gesunde Gewohnheiten zu erinnern, und die App ist in vielerlei Hinsicht der Höhepunkt früherer Bemühungen von Forschern, das Internet als Mittel zur Überwachung von Krankheiten zu nutzen. Die Autoren einer PLOS-One-Studie aus dem Jahr 2011 fanden heraus, dass sie Twitter-Tweets und -Trends als genauen Ersatz für die Überwachung der Prävalenz eines Ausbruchs der H1N1-Grippe im Jahr 2009 verwenden könnten. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass Twitter-Traffic nicht nur deskriptiv verwendet werden kann, dh um das Interesse und die Bedenken der Benutzer im Zusammenhang mit der H1N1-Influenza zu verfolgen, sondern auch um die Krankheitsaktivität in Echtzeit abzuschätzen, dh 1–2 Wochen schneller als die derzeitige Praxis es erlaubt. “schlossen sie.

Und für diejenigen, die an einem breiteren Bild interessiert sind, können Sie sich an Crowdbreaks.com wenden, ein Projekt der Salathé-Forschungsgruppe am Center for Infectious Disease Dynamics (CIDD) der Penn State University, das neben der Sammlung von Trends auch Informationen von Twitter sammelt Geschichten über Ausbrüche und Warnungen durch staatliche Gesundheitsämter und die Medien. (In meiner Gegend von Bay Ridge, Brooklyn, scheint es, dass AIDS und Chlamydien die einzigen Krankheiten sind, die in letzter Zeit auf Twitter erwähnt werden müssen).

Crowdbreaks befindet sich noch in der Beta-Phase und wartet sehnsüchtig darauf, dass mehr Menschen seine Krankheitserkennungsalgorithmen verfeinern, indem sie Fragen zu Beispiel-Tweets beantworten, die auf das Vorhandensein der einen oder anderen Krankheit hinweisen könnten. (Derzeit wird auf der Website die Frage gestellt, ob eine Beschwerde über eine Rückenverletzung eine Influenza signalisieren könnte oder nicht). Daher warnt die Seite vorerst davor, sich für Ihre gesundheitlichen Bedenken ausschließlich auf ihre Informationen zu verlassen - Ratschläge, die für alle HEALTHYDAY-Fans gleichermaßen gelten können.

Dennoch ist es in einem Klima, in dem wir oft die Exzesse der sozialen Medien beklagen, schön zu wissen, dass einige darauf ausgerichtet sind, die riesigen Mengen an Informationen, die wir dort verbreiten, in etwas Produktives zu kanalisieren.

„Trotz des Lebens in einem digitalen Zeitalter hat sich noch niemand mit diesen häufigen Gesundheitsproblemen in einem mobilen Format befasst“, sagte Sumeet Narula, Digital Brand Manager von McNeil Consumer Healthcare, in einer begleitenden Erklärung. „Mit der HEALTHYDAY-App agieren wir als vertrauenswürdiger Sponsor von aggregierten Informationen aus angesehenen Quellen, damit wir den Verbrauchern helfen und ihnen die Gewissheit geben können, bessere Entscheidungen über ihre Gesundheit zu treffen.“

Wenn es jetzt nur noch für Android verfügbar wäre.

Beliebt nach Thema