Mehr als eine halbe Million amerikanische Kinder trinken nicht genug Wasser
Mehr als eine halbe Million amerikanische Kinder trinken nicht genug Wasser
Anonim

Amerikanische Kinder und Jugendliche trinken einfach nicht genug Wasser – und gefährden dabei ihre Gesundheit, findet eine neue Studie, die im American Journal of Public Health veröffentlicht wurde.

Die Studie ist die erste nationale Studie zum Flüssigkeitshaushalt von Kindern und Jugendlichen in den USA. Die Forscher des Harvard T.H. Chan School of Public Health, richtete sich auch an Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Rassen, ethnischen und geschlechtlichen Gruppen. Insgesamt analysierten die Forscher Daten, die in den Jahren 2009-2012 von mehr als 4.000 Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 19 Jahren gesammelt wurden.

Bei der Urinosmolalität, einem Maß, das verwendet wird, um zu zeigen, wie konzentriert der Urin einer Person ist, um zu bestimmen, wie ausreichend hydratisiert sie ist, konnten Forscher feststellen, dass etwas mehr als die Hälfte der Kinder und Jugendlichen in den USA genug Flüssigkeit erhielten. Jungen tranken 76 Prozent weniger Wasser als Mädchen, während nicht-hispanische schwarze Kinder und Jugendliche 34 Prozent weniger Wasser tranken als nicht-hispanische Weiße.

„Diese Ergebnisse sind bedeutsam, weil sie ein potenzielles Gesundheitsproblem aufzeigen, dem in der Vergangenheit nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde“, sagte Erica Kenney, Hauptautorin und Postdoktorandin am Department of Social and Behavioral Sciences der Harvard Chan School. in einer Pressemitteilung. "Auch wenn dies für die meisten dieser Kinder keine unmittelbare, dramatische Gesundheitsgefahr darstellt, ist dies ein Problem, das die Lebensqualität und das Wohlbefinden vieler, vieler Kinder und Jugendlicher wirklich beeinträchtigen könnte."

Kenney fügte hinzu: "Genügend Wasser zu trinken ist für physiologische Prozesse wie Kreislauf, Stoffwechsel, Temperaturregulierung und Abfallentsorgung unerlässlich."

Nicht selten werden Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene vor den Nebenwirkungen einer schweren Dehydration gewarnt; zu wenig trinken verursacht extremen Durst und Schläfrigkeit; eingefallene Augen; trockene Haut; niedriger Blutdruck; und schneller Herzschlag und Atmung, berichtete die Mayo Clinic. Eine leichte Dehydration kann jedoch genauso schädlich sein. Letzteres reicht aus, um Kopfschmerzen, Reizbarkeit und eine schlechtere körperliche und kognitive Leistungsfähigkeit zu verursachen.

"Die gute Nachricht ist, dass dies ein Problem der öffentlichen Gesundheit mit einer einfachen Lösung ist", sagte Steven Gortmaker, leitender Studienautor und Professor für Gesundheitssoziologie. "Wenn wir uns darauf konzentrieren können, Kindern zu helfen, mehr Wasser zu trinken - ein kostengünstiges, kalorienfreies Getränk -, können wir ihren Flüssigkeitshaushalt verbessern, wodurch sich viele Kinder den ganzen Tag besser fühlen und in der Schule besser abschneiden."

Wie viel Wasser sollten Kinder und Jugendliche pro Tag trinken? Die meisten halten sich an die Standard-, wenn nicht gerade wissenschaftliche Regel von acht 8-Unzen-Gläsern Wasser pro Tag oder etwa 1,9 Litern – aber die Antwort hängt davon ab, wen Sie fragen. Das Beverage Institute for Health & Wellness von Coco-Cola beispielsweise empfiehlt zwischen dem Säuglings- und Kleinkindalter zwischen drei und acht Tassen Wasser. Wenn Kinder in die Pubertät und schließlich ins Erwachsenenalter übergehen, erhöht sich die Empfehlung allmählich auf 16 Tassen pro Tag.

Denken Sie auch daran, dass einige Lebensmittel bei der täglichen Wasseraufnahme berücksichtigt werden können. Die Centers for Disease Control and Prevention listet Suppen auf Brühe sowie Obst und Gemüse wie Wassermelonen, Sellerie, Tomaten, Orangen und Melonen auf, da sie hauptsächlich aus Wasser bestehen.

Beliebt nach Thema