Indien streicht Einfuhrzölle auf AIDS-Medikamente, um den Mangel zu bekämpfen
Indien streicht Einfuhrzölle auf AIDS-Medikamente, um den Mangel zu bekämpfen
Anonim

MUMBAI (Reuters) – Indien hat die Einfuhrzölle für Medikamente und Testkits zur Behandlung von AIDS abgeschafft, um die Preise im ganzen Land zu senken, da es mit einem anhaltenden Mangel in seinem nationalen Programm zur Bekämpfung der Krankheit zu kämpfen hat.

Mehr als ein Drittel der 2,1 Millionen HIV/AIDS-Patienten Indiens sind darauf angewiesen, ihre täglichen antiretroviralen Medikamente kostenlos von staatlichen Verteilungszentren zu beziehen, aber viele von ihnen sind seit Monaten mit Engpässen oder Fehlbeständen konfrontiert.

Die Mitteilung der Zentralbehörde für Verbrauchsteuern und Zoll in dieser Woche soll den Import von Rohstoffen, die zur Herstellung von antiretroviralen Arzneimitteln im Rahmen des nationalen Programms verwendet werden, billiger machen, sagte BB Rewari von der Nationalen AIDS-Kontrollorganisation (NACO) gegenüber Reuters.

Derzeit liefern die US-Firma Mylan Inc und die indische Aurobindo Pharma AIDS-Medikamente an das Regierungsprogramm.

Die Ausnahme gilt für bestimmte antiretrovirale Medikamente der ersten und zweiten Wahl, die zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern verwendet werden, sowie für bestimmte diagnostische Kits und Geräte, die von NACO verwendet werden, sagte Rewari.

Er fügte hinzu, dass die ausgenommenen Medikamente etwa 95 Prozent der antiretroviralen Medikamente ausmachen, die von Indiens AIDS-Patienten im Rahmen des nationalen Programms verwendet werden.

Die Ausnahmeregelung, die bis März 2016 in Kraft bleibt, ist der jüngste Versuch der nationalen AIDS-Kontrollbehörde, den chronischen Mangel an HIV/AIDS-Medikamenten zu Hause zu bekämpfen, obwohl indische Unternehmen zu den weltweit größten Anbietern von AIDS-Medikamenten zählen. Die lokale Firma Cipla Ltd machte 2001 Schlagzeilen, indem sie antiretrovirale Medikamente für Afrika für weniger als 1 US-Dollar pro Tag herstellte.

Das AIDS-Kontrollprogramm ist seit Monaten in Unordnung, nachdem die Regierung nach Angaben und Briefen von Reuters die Verteilung von über 1,3 Milliarden US-Dollar an Bundesmitteln geändert hatte.

Der Bau von Kliniken in ländlichen Gebieten hat sich verzögert und viele Mitarbeiter des Gesundheitswesens haben gekündigt.

Regierungsbeamte haben Reuters zuvor mitgeteilt, dass sich lokale Arzneimittelhersteller nicht an den Ausschreibungen der National AIDS Control Organization (NACO) zur Beschaffung von Arzneimitteln beteiligen.

Brancheninsider berufen sich unterdessen auf verzögerte Ausschreibungsgenehmigungen, Lieferengpässe und verspätete Zahlungen sowie eine schlechte Koordination zwischen Bund und Ländern.

AIDS-Medikamente, die auf dem freien Markt verkauft werden, sind teuer. Um diese erschwinglicher zu machen, wird die Regierung wahrscheinlich mehr AIDS-Medikamente unter Preiskontrolle aufnehmen, indem sie sie in die nationale Liste der unentbehrlichen Medikamente aufnimmt, sagten an dem Prozess beteiligte Personen Reuters Im April.

(Berichterstattung von Zeba Siddiqui in Mumbai; Redaktion von Mark Potter)

Beliebt nach Thema