Die Sesamstraße gab Vorschulkindern Jahre später einen Bildungsschub
Die Sesamstraße gab Vorschulkindern Jahre später einen Bildungsschub
Anonim

Es scheint, dass Kinder, die in den 1960er und 70er Jahren ihren Weg in die Sesamstraße fanden, für diese Erfahrung wesentlich besser dran waren.

Aufbauend auf frühen Forschungen, die 1969 durchgeführt wurden, als das Bildungsprogramm erstmals öffentlich wurde, untersuchten die Ökonomen Melissa Kearney und Phillip B. Levine in einer im National Bureau veröffentlichten Studie den Zusammenhang zwischen der Fähigkeit, die Sesamstraße zu sehen, und dem späteren Bildungsstand in der Grundschule der Wirtschaftsforschung.

Damals wurden Fernsehsender je nach Region entweder auf UHF- oder VHF-Kanälen ausgestrahlt, und die Sesamstraße war anscheinend auf UHF-Kanälen schwieriger zu sehen. Dies bedeutete, dass Kearney und Levine einen Seheffekt bei verschiedenen Gruppen von Kindern isolieren konnten. „Kinder, die 1969 im Vorschulalter waren und in Gebieten mit stärkerer Sesamstraßenabdeckung lebten, erreichten signifikant häufiger die ihrem Alter entsprechende Schulstufe schwarze, nicht-hispanische Kinder", sagten die Autoren in einer Pressemitteilung. „Das Leben an einem Ort mit starkem Empfang statt schwachem Empfang verringerte die Wahrscheinlichkeit, zurückgelassen zu werden, bei Jungen um 16 Prozent und bei schwarzen, nicht-hispanischen Kindern um 13,7 Prozent.“

Obwohl die Autoren nicht schlüssig feststellen konnten, ob das Anschauen des von Big Bird geleiteten Programms zu insgesamt besseren akademischen Leistungen oder späteren beruflichen Erfolgen führte, sind sie zuversichtlich, dass die Sesamstraße einen spürbaren und positiven frühen Einfluss auf die Millionen von Kindern hatte, die sich einschalteten „Die Ergebnisse zeigen, dass die Sesamstraße ihr Ziel, die Schulreife zu verbessern, erreicht hat“, schlossen sie in ihrer Zusammenfassung.

Und ihre Ergebnisse geben Hoffnung, dass die Medien, so fragmentiert sie im Vergleich zu den 1960er Jahren auch sein mögen, die Bemühungen um Früherziehung erheblich steigern können, insbesondere für diejenigen, die sich in einer schwierigen Demografie befinden. „Bei so viel Gewicht auf frühkindliche Interventionen heutzutage ist es sehr ermutigend festzustellen, dass etwas so leicht zugängliches und kostengünstiges wie die Sesamstraße das Potenzial hat, die Schulleistung von Kindern so positiv zu beeinflussen, insbesondere für Kinder aus wirtschaftlich benachteiligten Gemeinschaften “, sagte Kearney. "Diese Ergebnisse eröffnen die spannende Möglichkeit, dass Fernsehen und elektronische Medien im Allgemeinen genutzt werden können, um Einkommens- und Rassenunterschiede bei der Schulreife von Kindern zu schließen."

Und es ist besonders ermutigend, wenn man bedenkt, dass das unerschütterliche Programm und seine liebenswerten Charaktere Kinder (und Erwachsene) weiterhin über wichtige, wenn auch sensible Themen wie gesunde Ernährung, Impfungen und sogar Gefängnis aufgeklärt haben. Wir hoffen, dass die nächste Generation genauso viel von ihnen lernt wie wir alle.

Beliebt nach Thema