Einer hohen Salzaufnahme entgegenwirken: NYC schlägt Warnhinweise für hohen Natriumgehalt auf den Speisekarten von Restaurants vor
Einer hohen Salzaufnahme entgegenwirken: NYC schlägt Warnhinweise für hohen Natriumgehalt auf den Speisekarten von Restaurants vor
Anonim

Der frühere Bürgermeister von New York City, Michael Bloomberg, und seine Regierung haben sicherlich ihren Teil zur Bekämpfung der wachsenden Fettleibigkeitsepidemie dieses Landes beigetragen, die ein Verbot von Transfettsäuren beinhaltete und alle Kettenrestaurants dazu drängte, die Kalorienzählung für jede Menüoption zu veröffentlichen. Jetzt will die Verwaltung von Bürgermeister Bill de Blasio die Gesundheitsinitiative der Stadt fortsetzen, indem sie verlangt, dass alle Speisekarten von Kettenrestaurants angeben, welche Mahlzeiten reich an Natrium sind.

„Das ändert nichts am Essen“, sagte Dr. Mary Travis Bassett, die Gesundheitskommissarin der Stadt, der Associated Press. "Es ermöglicht den Menschen, einzelne Gegenstände mit einem extrem hohen Salzgehalt zu identifizieren."

Am Mittwoch wird das Gesundheitsministerium von NYC die Maßnahme dem Gesundheitsamt vorschlagen. Bei einer Genehmigung müssten alle Kettenrestaurants angeben, welche Menüoptionen mehr als die empfohlene tägliche Salzaufnahme von 2.300 Milligramm Natrium enthalten. Wie Bloombergs Schritt, Kalorien auf den Speisekarten von Restaurants zu verlangen, gilt de Blasios Vorschlag als der erste seiner Art. Ebenso wie die Maßnahme von Bloomberg ist auch der Vorschlag von de Blasio auf Wellen der Kritik gestoßen.

„Die Zusammensetzung der Speisekarten könnte bald mehr Warnhinweise als Lebensmittel aufweisen“, sagte Melissa Fleischut, Präsidentin der New York State Restaurant Association, gegenüber AP.

Obwohl Gruppen, die die Maßnahme bereits schwenken, sie für überheblich halten, ist es interessant festzustellen, wie nachsichtig sie tatsächlich ist. Der Vorschlag würde nur verlangen, dass Restaurants Menüoptionen angeben, die 2.300 Milligramm Natrium im Vergleich zu der Empfehlung der American Heart Association von 1.500 Milligramm pro Tag überschreiten. Die AHA schätzt, dass die meisten Amerikaner mehr als 3.400 Milligramm Natrium pro Tag zu sich nehmen. Eine hohe Natriumaufnahme führt aufgrund der Wassereinlagerung oft zu Bluthochdruck, der zu verschiedenen gesundheitlichen Komplikationen führen kann, darunter Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Fettleibigkeit und Nierenerkrankungen.

Glücklicherweise gibt es bewährte Methoden, um den Auswirkungen von Natrium durch Ernährung und Bewegung entgegenzuwirken. Eine der häufigsten Möglichkeiten, mit einer hohen Salzaufnahme umzugehen, besteht darin, auch unsere Wasseraufnahme zu erhöhen. Seltsamerweise besteht eine gute Möglichkeit, das flüssige Natrium zu verdünnen, darin, mehr Wasser zu trinken. Wir können auch versuchen, unserer Ernährung mehr Kalium hinzuzufügen, das zusammen mit Natrium dazu beiträgt, den Wasserhaushalt des Körpers zu regulieren. Wenn alles andere fehlschlägt, gehen Sie nach draußen und kommen Sie ins Schwitzen. Sport verdrängt nicht nur die überschüssige Flüssigkeit aus unserem Körper, sondern beseitigt auch überschüssiges Natrium – ein Liter Schweiß enthält etwa 1.000 Milligramm Natrium.

Beliebt nach Thema