Chinesische Ärzte entfernen 420 Nierensteine ​​bei einem Mann mit einer Vorliebe für Tofu
Chinesische Ärzte entfernen 420 Nierensteine ​​bei einem Mann mit einer Vorliebe für Tofu
Anonim

Gesunde Ernährung wird immer der ungesunden Ernährung vorgezogen, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass alles in Maßen besser ist. Ein 55-jähriger Mann in China, dessen Besessenheit von Tofu über eine normale vegetarische Ernährung hinausgeht, hat auf die harte Tour gelernt, dass es keine gute Idee ist, zu viele Produkte auf Sojabasis zu konsumieren und gleichzeitig Wasser zu vermeiden. Ärzte des Dongyang People’s Hospital in Ostchina brauchten zwei Stunden, um 420 Nierensteine ​​von einem sehr unglücklichen Mann zu entfernen.

Chinesischer Mann hat 420 Nierensteine ​​entfernt, nachdem er zu viel Tofu gegessen hat http://t.co/HohS3OQQzY pic.twitter.com/BSJQ15UlfW

- Tägliche Post online (@MailOnline) 8. Juni 2015

„Ich habe noch nie so viele Steine ​​gesehen“, sagte Dr. Wei Yubin, der Chefchirurg, der den Mann behandelte, gegenüber People’s Daily Online. „Die Operation dauerte weniger als zwei Stunden, davon 45 Minuten für die Steinentfernung. Am Ende der Operation stellte ich fest, dass meine Arme und Beine taub waren. Der Teller, auf dem die Steine ​​gesammelt wurden, hatte mindestens 420 davon in unterschiedlicher Größe und in grüner und gelber Farbe. Dazu gehörten nicht die winzigen, reisgroßen Steine, die mit speziellen Absauggeräten herausgenommen wurden, und es waren über 100 Stück.“

Der Mann aus der chinesischen Provinz Zhejiang, nur bekannt als "Mr. He", gab zu, jeden Tag Tofu gegessen und sehr wenig Wasser getrunken zu haben, was Ärzte für die Fülle an Nierensteinen verantwortlich machten. Herr He checkte ins Volkskrankenhaus ein und klagte über Bauchschmerzen. Nachdem jedoch eine sehr unglückliche CT-Untersuchung ergab, dass seine linke Niere mit Steinen gefüllt war, bereitete ihn das Operationsteam des Krankenhauses auf eine qualvolle zweistündige Operation vor. Dies war nicht Mr. Hes erster Anlauf mit Nierensteinen.

Vor etwa 20 Jahren ließ Herr He 10 Steine ​​durch ein Verfahren entfernen, das als extrakorporale Stoßwellenlithotripsie bekannt ist. Diese nicht-chirurgische Technik zur Behandlung von Nierensteinen verwendet hochenergetische Stoßwellen, um Steine ​​​​in kleinere Stücke von der Größe von Sandkörnern zu brechen. Diese Erfahrung hat Herrn He offensichtlich nicht dazu gebracht, einen gesünderen Lebensstil anzunehmen. Ungefähr 90 Prozent der Nierensteine ​​passieren ohne Behandlung die Harnwege, aber für die wenigen Unglücklichen ist eine Behandlung erforderlich.

Laut Yubin war die hohe Anzahl an Nierensteinen, die bei Herrn He gefunden wurden, auf die hohe Menge an Gipstofu in seiner Ernährung zurückzuführen. Gipstofu ist ein beliebtes Lebensmittel in Ostchina, das mit Kalziumsulfat gefüllt ist, das der Körper ohne ausreichende Wasserzufuhr nicht ausspülen kann. Hätte Herr He seine Nierensteine ​​länger unbehandelt lassen können, sagen die Ärzte, er hätte ein Nierenversagen erlitten und seine linke Niere verloren. Yubin hofft, dass diese Erfahrung Herrn He davon überzeugen wird, gesündere Trink- und Essgewohnheiten zu praktizieren.

Beliebt nach Thema