Bleiben Sie fit, egal was Sie essen: Das Ausschalten von Enzymen bei Mäusen führt zu Gewichtsverlust und Diabetesrisiko
Bleiben Sie fit, egal was Sie essen: Das Ausschalten von Enzymen bei Mäusen führt zu Gewichtsverlust und Diabetesrisiko
Anonim

Ein enormer Teil der Menschen in Amerika (ein Drittel der Bevölkerung) ist zu diesem Zeitpunkt übergewichtig oder fettleibig. Da Fettleibigkeit und ihre chronischen Komplikationen das Gesundheitssystem weiterhin stark belasten, versuchen Forscher, die Mechanismen dahinter besser zu verstehen.

In einer neuen Studie haben Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums untersucht, wie die physiologischen Auswirkungen von Übergewicht Krankheiten verursachen und wie man sie möglicherweise eindämmen kann. Die Autoren der Studie erklären, dass Adipositas und ihre pathogenen Veränderungen (u. a. Typ-2-Diabetes und Metabolisches Syndrom) auf chronische Entzündungen im Fettgewebe zurückzuführen sind. Das Fettgewebe – auch Fettgewebe genannt – weist bei adipösen Menschen im Vergleich zu Normalgewichtigen deutlich höhere Mengen an Immun- und Entzündungszellen auf.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass Immunzellen bei den pathogenen Folgen der Adipositas eine Rolle spielen“, sagte Professor Hans-Reimer Rodewald, Autor der Studie, in der Pressemitteilung. „Aber ansonsten ist noch wenig über die genauen Prozesse bekannt, die zu Störungen des Stoffwechsels führen.“

Hier kommt eine neue Wendung. Rodewald und sein Team haben ein bestimmtes Enzym identifiziert, das in Immunzellen vorkommt und dafür verantwortlich ist, die negativen Auswirkungen von Fettleibigkeit auf die Gesundheit eines Menschen auszulösen. Das Enzym ist einfach als „Kit“bekannt.

Kit kommt in Blut-, Immun- und Stammzellen vor. Mit Mäusen für ihre Studie testeten die Forscher die Gewichtszunahme bei denen, die ein funktionierendes Kit-Enzym aufwiesen, sowie bei denen, die einen Kit-Mangel hatten. Wenn sie allen Mäusen eine fettreiche Diät fütterten, waren die Mäuse mit einem Kit-Mangel tatsächlich vor Gewichtszunahme, Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen geschützt; aber diejenigen, deren Kit-Enzym funktionierte, sahen alle negativen Auswirkungen einer schlechten Ernährung.

„Jetzt kennen wir das Schlüsselmolekül, das an der Entstehung der Pathogenese beteiligt ist“, sagte Rodewald in der Pressemitteilung. „Aber wir müssen noch herausfinden, welcher der verschiedenen Immunzelltypen tatsächlich beteiligt ist.“

Natürlich können die Autoren nicht behaupten, dass ein Eingriff mit dem Kit-Enzym beim Menschen genauso funktioniert. Sie müssen weitere Untersuchungen durchführen, um ihre Ergebnisse zu festigen und möglicherweise eines Tages eine Fettleibigkeitstherapie oder ein Medikament zu entwickeln, das eine Gewichtszunahme verhindert.

Derzeit gibt es einige Medikamente gegen Fettleibigkeit, die die Nahrungsaufnahme und -aufnahme beeinträchtigen und den Energieverbrauch einer Person erhöhen. Aber diese Medikamente sollen kurzfristig eingenommen werden; Um Gewicht zu verlieren und gesund zu halten, sollten übergewichtige oder adipöse Menschen auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und viel Bewegung achten.

Beliebt nach Thema