Ihr Geburtsmonat kann Ihre Gesundheitsprobleme vorhersagen: Herzkrankheiten sind von März bis Juni höher
Ihr Geburtsmonat kann Ihre Gesundheitsprobleme vorhersagen: Herzkrankheiten sind von März bis Juni höher
Anonim

Spezialisten für Asthma und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) haben auf einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Geburtsmonat einer Person und ihrem Risiko für eine der beiden Störungen hingewiesen, aber es fehlten ausreichende Beweise. Wissenschaftler der Columbia University haben einen Algorithmus entwickelt, der den Zusammenhang zwischen dem Geburtsmonat einer Person und ihrem Krankheitsrisiko erklären kann. Lange Rede, kurzer Sinn, Menschen, die im Mai geboren wurden, haben ein geringeres Risiko für chronische Krankheiten als diejenigen, die im Oktober geboren wurden.

„Diese Daten könnten Wissenschaftlern helfen, neue Krankheitsrisikofaktoren aufzudecken“, sagte Dr. Nicholas Tatonetti, leitender Autor der Studie und Assistenzprofessor für biomedizinische Informatik am Columbia University Medical Center (CUMC) und Columbias Data Science Institute, in einer Erklärung. „Es ist wichtig, dass diese Ergebnisse nicht zu nervös werden, denn obwohl wir signifikante Zusammenhänge gefunden haben, ist das Gesamtrisiko für die Erkrankung nicht so groß. Das Risiko im Zusammenhang mit dem Geburtsmonat ist im Vergleich zu einflussreicheren Variablen wie Ernährung und Bewegung relativ gering.“

Tatonetti und seine Kollegen nutzten medizinische Datenbanken in New York City, um 1.688 Krankheiten mit den Geburtsdaten und der Krankengeschichte von 1,7 Millionen Patienten zu vergleichen, die zwischen 1985 und 2013 im New York-Presbyterian Hospital/CUMC behandelt wurden. 600 potenzielle Assoziationen und bestätigte 39 Links, die zuvor gemeldet wurden, sie deckten auch 16 neue Assoziationen auf.

Das Risiko, an Asthma zu erkranken, war signifikant höher, wenn sie im Juli und Oktober geboren wurden. Wenn es um ADHS ging, wurde eine von 675 Diagnosen mit jemandem in Verbindung gebracht, der im November in New York geboren wurde. Ein beunruhigendes Ergebnis der Studie betraf den Zusammenhang zwischen dem Geburtsmonat und neun verschiedenen Arten von Herzerkrankungen, der häufigsten Todesursache in den Vereinigten Staaten. Menschen, die im März geboren wurden, haben das höchste Risiko für Vorhofflimmern, kongestive Herzinsuffizienz und Mitralklappenerkrankung.

"Schnellere Computer und elektronische Patientenakten beschleunigen das Entdeckungstempo", erklärte Mary Regina Boland, Hauptautorin des Studiums und Doktorandin an der Columbia. "Wir arbeiten daran, Ärzten dabei zu helfen, wichtige klinische Probleme mit dieser neuen Fülle an Daten zu lösen."

Die Ergebnisse dieser Studie der Columbia University stimmen mit der Forschung von Forschern aus Österreich, Dänemark und Schweden überein. Zum Beispiel ähnelt der Zusammenhang zwischen dem Asthmarisiko und den Geburtstagen im Juli/Oktober einer dänischen Studie, die einen Zusammenhang zwischen dem Asthmarisiko und den Geburtstagen im Mai/August entdeckte (Sonnenlicht im Mai und August in Dänemark ist ähnlich wie in New York im Juli und Oktober). Genau wie diese Studie ergab eine frühere in Schweden durchgeführte Studie, dass die ADHS-Raten bei Kindern, die im November geboren wurden, ihren Höhepunkt erreichen.

Beliebt nach Thema