Eine fitte Schwangerschaft hilft, Diabetes und Gewichtszunahme zu verhindern
Eine fitte Schwangerschaft hilft, Diabetes und Gewichtszunahme zu verhindern
Anonim

Schwangere Frauen, die Schwangerschaftsdiabetes entwickeln, tun dies normalerweise in der 24. Schwangerschaftswoche, berichtete die American Diabetes Association (ADA). Es ist neben einer übermäßigen Gewichtszunahme eine der häufigsten Schwangerschaftskomplikationen – beides kann mit mäßigem Training vermieden werden.

Diese Idee stammt aus einer neu veröffentlichten Studie im BJOG: ein International Journal of Obstetrics and Gynecology; Forscher überprüfen systematisch mehr als 2.800 gesunde schwangere Frauen, die an Trainingsprogrammen teilnehmen. Vor diesen Programmen bekamen Frauen wenig bis gar keine Bewegung. Und nach der Einschreibung erhielten sie moderate Beträge.

Forscher fanden heraus, dass Frauen, die trainieren, das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes um mehr als 30 Prozent reduzierten; Frauen, die während ihrer gesamten Schwangerschaft Sport trieben, reduzierten ihr Risiko um 36 Prozent. Auch eingeschriebene Frauen waren durchschnittlich zwei Pfund leichter, insbesondere wenn sie im zweiten Trimester der Schwangerschaft mit dem Training begannen. Diese Effekte waren noch größer, wenn Frauen Kräftigung, Kraft, Flexibilität und Aerobic-Übungen kombinierten.

„Bewegung ist während der Schwangerschaft nicht zu befürchten“, sagte Gema Sanabria-Martinez vom Krankenhaus Virgen de la Luz, Hauptautorin der Studie, in einer Pressemitteilung. „Das moderate Maß an Bewegung, das in diesen Studien verwendet wurde, hatte signifikant positive Auswirkungen auf die Gesundheit und erwies sich als sicher für Mutter und Baby.“

Die Verringerung des Risikos für Schwangerschaftsdiabetes verringert auch das Risiko der Mütter für andere Erkrankungen wie Präeklampsie, Bluthochdruck und Frühgeburt. Kinder von Müttern ohne diese Art von Diabetes sind seltener übergewichtig oder fettleibig und haben ein geringeres Risiko, selbst an Diabetes zu erkranken.

Viele Frauen zögern, während der Schwangerschaft Sport zu treiben, aus Angst, sich und ihr Baby zu verletzen. Es hilft nicht, dass die Trainingsempfehlungen veraltet sind, sagte Dr. James Pivarnik, Präsident der Stiftung American College of Sports Medicine, gegenüber den Eltern.

"Ärzte sind nicht dafür ausgebildet, schwangere Frauen in Bezug auf Bewegung zu beraten", fügte Pivarnik hinzu. "Es ist ein seltener Vogel, der mit der Sport- und Schwangerschaftsliteratur Schritt hält … Wenn eine Frau eine normale Schwangerschaft hat, kann sie weiter Sport treiben, und die Obergrenze des Niveaus kann ziemlich nahe an dem liegen, was sie vor der Schwangerschaft gemacht hat." Medical Daily hat hier bereits Sicherheitstipps für aktive Schwangere vorgestellt.

Mike Marsh, stellvertretender Chefredakteur von BJOG, sagte, dass die vorliegende Studie „eine positive Wirkung von Bewegung auf gesunde schwangere Frauen zeigt, die normalerweise wenig oder gar nicht trainiert haben“. Es ist möglich, dass dies zukünftige Trainingsempfehlungen für schwangere Frauen beeinflusst. Da die Studie jedoch bereits gesunde Frauen untersuchte, sollten zukünftige Untersuchungen schwangere Frauen mit verschiedenen Lebensstilen einbeziehen, um die wahren Auswirkungen von moderatem Training zu messen.

Beliebt nach Thema