Stilllegung könnte Milliarden an Kosten für Herzerkrankungen einsparen
Stilllegung könnte Milliarden an Kosten für Herzerkrankungen einsparen
Anonim

(Reuters Health) – In den lautesten Teilen der USA könnte die Reduzierung gefährlicher Lärmpegel – ein Risikofaktor für Bluthochdruck und Herzerkrankungen – laut einer neuen wirtschaftlichen Bewertung jährlich mehr als 3 Milliarden US-Dollar einsparen.

„Es wird viel über die Luftverschmutzung und die Belastung der öffentlichen Gesundheit gearbeitet, aber Lärm scheint nie die gleiche Aufmerksamkeit zu erhalten“, sagte Richard L. Neitzel, leitender Autor von der School of Public Health der University of Michigan in Ann Arbor.

Hohe Lärmpegel seien mit schlechten Gesundheitsergebnissen, einschließlich Herzerkrankungen, verbunden, möglicherweise weil Schlafstörungen Stress verursachen und Körperzyklen unterbrechen, sagte er Reuters Health telefonisch.

„Dies sind grobe Schätzungen der Einsparungen, wenn wir die Exposition gegenüber dieser sehr verbreiteten Sache reduzieren würden“, sagte er.

Im Jahr 1974 empfahl die US-Umweltschutzbehörde eine durchschnittliche 24-Stunden-Expositionsgrenze von 55 gewichteten Dezibel, wobei der nächtliche Lärm aufgrund von Schlafstörungen stärker gewichtet wurde, und die Behörde schätzte die Exposition zuletzt 1981 über diesen Werten ein.

Für die neue Schätzung gingen die Forscher davon aus, dass der Anteil der US-Bevölkerung, der hohen Lärmpegeln ausgesetzt war, 2013 gleich hoch war wie 1981 geschätzt. Angesichts der weiteren Urbanisierung des Landes in den letzten 30 Jahren ist dies wahrscheinlich eine Unterschätzung, sagt Neitzel genannt.

Dennoch gingen er und seine Co-Autoren davon aus, dass im Jahr 2013 46,2 Prozent der Amerikaner oder 145,5 Millionen mindestens 58 Dezibel und 13,9 Prozent oder 43,8 Millionen mindestens 65 Dezibel pro Tag ausgesetzt waren.

Nach früheren Schätzungen gingen die Forscher davon aus, dass das Risiko für Bluthochdruck oder koronare Herzkrankheit um sieben bis 17 Prozent pro 10 Dezibel erhöhter Lärmbelastung steigt.

Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen machen 15 Prozent der US-Gesundheitsausgaben oder etwa 324 Milliarden US-Dollar pro Jahr aus. Laut den Centers for Disease Control and Prevention hat ein Drittel der Erwachsenen in den USA Bluthochdruck.

Als Ergebnis schlagen die Forscher vor, dass eine Reduzierung des täglichen Lärmpegels um fünf Dezibel die Zahl der Menschen in den USA mit Bluthochdruck um 1,4 Prozent und denen mit koronarer Herzkrankheit um 1,8 Prozent reduzieren würde. Das entspräche einer jährlichen Einsparung von 3,9 Milliarden US-Dollar, wie das American Journal of Preventive Medicine berichtet.

„Dies schärft erneut das Bewusstsein, dass Lärm tatsächlich eine sehr wichtige Belastung ist“, sagte Dr. Mathias Basner, Assistenzprofessor für Schlaf- und Chronobiologie in der Psychiatrie an der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania in Philadelphia.

„Die meisten Menschen wissen, dass zu laute Geräusche ihr Gehör schädigen können, aber viele Menschen wissen nicht, dass Lärm nicht-hörbare Auswirkungen hat“, sagte Basner, der nicht an der neuen Studie beteiligt war, gegenüber Reuters Health.

Neben Hörschäden und Herz-Kreislauf-Risiken können hohe Lärmpegel auch kognitive Auswirkungen auf Kinder haben, sagte er.

Die neuesten verfügbaren Daten in den USA sind ziemlich alt, und die Dinge in der amerikanischen Klanglandschaft haben sich seit den 1980er Jahren stark verändert, bemerkte er. Obwohl Städte gewachsen sind und sich einzelne Lärmereignisse vervielfacht haben, sind die lärmverursachenden Fahrzeuge wie Autos und Flugzeuge tatsächlich leiser geworden.

Nicht jeder in den USA ist ungesunden Lärmpegeln ausgesetzt, aber etwa 100 Millionen sind es, und die häufigsten Quellen sind der Autoverkehr und der Flugzeugverkehr in dicht besiedelten Städten, sagte Neitzel.

„Der größte Teil Westeuropas ist den USA weit voraus, wenn es um das Verständnis der Lärmbelastung der Menschen geht“, sagte er. In den USA sind die aktuellsten Daten zur Lärmbelastung fast 40 Jahre alt, „während in Europa Anforderungen festgelegt werden müssen, wer Lärm ausgesetzt ist, zu ermitteln und zu verstehen und etwas dagegen zu unternehmen.“

„In den USA betrachten wir es nur als notwendiges Nebenprodukt der von uns verwendeten Technologie“, sagte er.

Neitzel hofft, dass diese neuen groben wirtschaftlichen Schätzungen mehr Aufmerksamkeit auf das Problem der Lärmbelästigung lenken.

Eine Reduzierung des Lärms um fünf Dezibel wäre ziemlich bedeutend, was einer Reduzierung des Fahrzeugverkehrs um etwa 75 Prozent entspricht, sagte Basner.

Die Menschen können ihre Lärmbelastung reduzieren, indem sie in erster Linie weniger Lärm machen, da die meisten Lärmbelästigungen von Dingen wie Motorrädern und Laubbläsern stammen, die den Benutzer nicht stören, aber Passanten stören, sagte er. Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung einrichten, stellen Sie sicher, dass Ihre Schlafräume von der Straßenlage des Gebäudes entfernt sind, sagte er.

„Passive Strategien, wie neue Fenster oder Dämmung, können bei nächtlicher Lärmbelastung sehr effektiv sein, sollten aber wirklich unser letztes Mittel sein“, sagte Basner. „Lärm, der nicht produziert wird, kann keine Auswirkungen haben.“

Beliebt nach Thema