Kultur kann beeinflussen, wie Frauen die Wechseljahre erleben
Kultur kann beeinflussen, wie Frauen die Wechseljahre erleben
Anonim

(Reuters Health) - Auch wenn hormonelle Veränderungen nach der Menopause bei vielen Frauen ähnliche Symptome hervorrufen, können kulturelle Unterschiede immer noch die Art und Weise beeinflussen, wie Menschen diese Lebensphase erleben, schlägt eine Studie vor.

Die Forscher überprüften die Ergebnisse einer Online-Umfrage, bei der 8.200 ältere Männer und Frauen in Nordamerika und Europa befragt wurden, wie sich die Wechseljahre auf ihr Sexualleben und ihre Beziehungen auswirkten, und fanden ähnliche Beschwerden in verschiedenen Ländern. Aber das Ausmaß des Leidens unter typischen Symptomen wie Scheidentrockenheit, Hitzewallungen und Gewichtszunahme variierte je nach Nationalität.

„In Gesellschaften, in denen das Alter mehr verehrt wird und die ältere Frau die klügere und bessere Frau ist, sind Wechseljahrsbeschwerden deutlich weniger störend“, leitende Studienautorin Dr. Mary Jane Minkin, Professorin für Geburtshilfe, Gynäkologie und reproduktive Gesundheit an der Yale Medical School, per E-Mail gesagt. "Wo älter nicht besser ist, setzen viele Frauen Wechseljahre mit Alter gleich, und die Symptome können viel verheerender sein."

Frauen gehen durch die Wechseljahre, wenn sie die Menstruation beenden, was normalerweise zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr der Fall ist. Da die Eierstöcke die Produktion der Hormone Östrogen und Progesteron in den Jahren vor der Menopause drosseln, können bei Frauen Symptome auftreten, die von unregelmäßigen Perioden und Scheidentrockenheit bis hin zu Stimmung reichen Schaukeln und Schlaflosigkeit.

Minkin und Kollegen konzentrierten ihre Analyse auf postmenopausale Frauen im Alter von 55 bis 65 Jahren und Männer in Beziehungen mit Frauen in diesem Alter im Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten, Kanada, Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, Frankreich und Italien.

Die Umfrage wurde in erster Linie entwickelt, um zu beurteilen, wie sich vaginale Atrophie, die Trockenheit, Reizung, Juckreiz oder Schmerzen umfassen kann, auf die Beziehungen der Teilnehmer auswirkt. Der webbasierte Fragebogen untersuchte jedoch auch andere Symptome der Menopause und untersuchte, ob die Schwere dieser Schwierigkeiten mit den Erwartungen der Menschen übereinstimmte.

Angesichts des Hauptziels der Studie ist es vielleicht nicht überraschend, dass vaginale Trockenheit die häufigste Beschwerde war, über die sowohl Männer als auch Frauen berichteten, unabhängig von der Nationalität, berichten die Forscher in der Zeitschrift Menopause.

In allen an der Studie untersuchten Ländern wurde dieses Symptom am häufigsten in Kanada gemeldet, wo 85 Prozent der Frauen und 81 Prozent der Männer dies als Anlass zur Sorge nannten. Italiener führten diese Beschwerde am seltensten auf, die von 65 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer gemeldet wurde.

Viele Symptome traten bei Frauen aus den USA, Großbritannien und Kanada häufiger auf und bei Frauen in Schweden und Italien weniger häufig, so die Studie. Männer aus den USA, Großbritannien und Kanada berichteten jedoch häufiger über Symptome bei ihren weiblichen Partnern.

Insgesamt zählten Männer Stimmungsschwankungen und Vaginalschmerzen während des Geschlechtsverkehrs zu ihren fünf häufigsten Beschwerden im Zusammenhang mit der Menopause, während für Frauen Schlafstörungen und Gewichtszunahme wichtiger waren.

Unter den Frauen gaben die Einwohner Dänemarks, Schwedens und Norwegens am häufigsten an, dass die Wechseljahre besser verlaufen als erwartet, während Teilnehmerinnen in den USA, Großbritannien, Frankreich und Kanada die Wechseljahre viel schlimmer als zuvor erlebten erwartet.

Die Ergebnisse spiegeln möglicherweise nicht die Erfahrungen einer breiteren Bevölkerung wider, da die Umfrage nur Frauen mit vaginalen Schmerzen und Männer rekrutieren sollte, die dies mit ihren Partnern erlebten, sagte Melissa Melby, eine Anthropologin an der University of Delaware, per E-Mail.

Dennoch unterstreichen die in den Umfrageantworten hervorgehobenen kulturellen Unterschiede, wie regionale Unterschiede in Bezug auf Ernährung, körperliche Aktivität, Einstellungen zum Altern und Erwartungen in Bezug auf die Menopause das Erleben von Symptomen beeinflussen könnten, sagte Melby, die nicht an der Studie beteiligt war.

„Wenn die Symptome der Menopause ausschließlich auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen wären, wäre die Erfahrung in den Wechseljahren homogener“, sagte Dr. Sandra Thompson, Professorin für ländliche Gesundheit an der University of Western Australia, per E-Mail.

Die Symptome, die direkt mit einer Abnahme des Östrogens verbunden sind, sind Hitzewallungen, Nachtschweiß, vaginale Trockenheit und Schlaflosigkeit, sagte Thompson, der nicht an der Studie beteiligt war. Es ist daher nicht verwunderlich, dass dies unabhängig von der Nationalität die Top-Beschwerden in der Studie waren.

Kultur komme jedoch ins Spiel, wenn Frauen die Schwere der Symptome einschätzen, sagte sie.

„Der soziale Kontext, in dem eine Frau lebt, ist wichtig für ihr Verständnis und ihre Erfahrung des Übergangs in die Wechseljahre“, sagte Thompson. „Wenn man verschiedene Länder betrachtet, können Unterschiede in der Symptomberichterstattung auf Sprachunterschiede, kulturell geprägte Erwartungen an die Menopause, kulturell beeinflusste Geschlechterrollen und sozioökonomischer Status zurückgeführt werden.“

(Berichterstattung von Lisa Rapaport)

Beliebt nach Thema