Mann erhält weltweit erste partielle Schädel- und Kopfhauttransplantation
Mann erhält weltweit erste partielle Schädel- und Kopfhauttransplantation
Anonim

Ein 55-jähriger Softwareentwickler aus Texas hat am Donnerstag ein Krankenhaus in Houston als wirklich neuer Mann verlassen. James Boysen erhielt eine neue Bauchspeicheldrüse, eine neue Niere und zum ersten Mal in der Medizingeschichte eine neue Kopfhaut und einen neuen Schädel. Obwohl die bahnbrechende Operation den durch Krebs schwer beschädigten Kopf von Boysen ersetzte, hatte er das größte Glück, rechtzeitig verfügbare Organe zu finden, um sein Leben zu retten.

Eine Weltneuheit

Die Strahlentherapie zur Behandlung von Boysens Krebs beschädigte einen großen Teil seines Schädels. Obwohl eine solche Wunde bei den meisten Menschen mit der Zeit von selbst heilen würde (da Boysen aufgrund einer Nieren- und Bauchspeicheldrüsentransplantation vor über 20 Jahren bereits immunsuppressive Medikamente einnahm), war sein Körper nicht auf den Schaden vorbereitet. Als seine Niere und Bauchspeicheldrüse nach der Krebsbehandlung wieder zu versagen begannen, standen die Ärzte vor einem Dilemma: Sie konnten keine Transplantation durchführen, während er eine so große offene Wunde hatte, aber sie konnten die Wunde auch nicht reparieren, während seine Organe waren Versagen. Die Lösung: Alles auf einmal ersetzen.

Der Abschluss dazu wurde zwar im Jahr 2011 erreicht, der eigentliche Betrieb wurde jedoch erst vor kurzem durchgeführt. Die Operation erforderte ein Dutzend Ärzte, 40 zusätzliche medizinische Fachkräfte und dauerte 15 Stunden. Zuerst versuchte das Team die neuartige Kopfhaut- und Schädeltransplantation, indem es seine sich verschlechternden Wunden durch ein 10 x 10 Schädeltransplantat und ein 15 Zoll breites Stück Haut ersetzte. Danach wurde Boysen mit einer neuen Bauchspeicheldrüse und Nieren versorgt.

Er verließ das Houston Methodist Hospital am Donnerstag mit der neuen Kopfhaut, die bereits bei Raumtemperatur schwitzen konnte. Zum Schock der Ärzte berichtete er sogar von einem Gefühl in der neuen Haut.

"Das hat den Arzt irgendwie schockiert. Er hat gestern einen Test gemacht und ich sagte: 'Autsch! Das fühle ich.' Er ist irgendwie zurückgesprungen “, sagte Boysen, berichtete The Associated Press.

Die Operation ist nur einer von vielen kürzlich aufgetretenen Fällen, die zeigen, wie schnell die Transplantation voranschreitet. Im vergangenen Jahr hat sich eine Operation, die einst als unmöglich galt, über die Vorstellungskraft der Ärzte hinaus entwickelt. Heute haben Ärzte erfolgreich Hände, ein Gesicht, eine Luftröhre und sogar einen Penis und eine Gebärmutter transplantiert.

Organverfügbarkeit in den USA

Leider scheint die Verfügbarkeit von Spenderorganen in den USA nicht so schnell voranzukommen wie unsere Fähigkeit, sie erfolgreich in Patienten einzusetzen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums kommen täglich durchschnittlich 79 Personen auf die Organwarteliste. Um dies ins rechte Licht zu rücken: In diesem Moment warten gerade genug Menschen darauf, eine Orgel zu erhalten, um ein großes Fußballstadion doppelt zu füllen. Leider gibt es einen enormen Mangel an gespendeten Organen, so dass jeden Tag durchschnittlich 21 Menschen sterben, während sie auf eine Transplantation warten. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass die Zahl der verfügbaren Spender in einigen Regionen der USA trotz der weiter steigenden Zahl der Wartelisten gleich bleibt.

Trotz der hohen Bevölkerungszahl wird der Prozentsatz der registrierten Organspender in den USA im Vergleich zu anderen Ländern weit in den Schatten gestellt. Mitverantwortlich ist die Politik, wie man Organspender wird. In Spanien, das die höchste Organspenderate der Welt hat, gibt es eine Opt-out-Richtlinie, was bedeutet, dass Bürger automatisch Organspender sind, es sei denn, sie widersprechen. Israel, ein weiteres Land mit einem hohen Anteil an Organspendern, hat eine andere Methode, um seine verfügbaren Organe zu erhöhen. Personen, die sich als Organspender registrieren, werden als Empfänger bevorzugt gegenüber Nichtspendern. Auch wenn es HIV-positiven Spendern in den USA gesetzlich erlaubt ist, ihre Organe an HIV-positive Empfänger zu spenden, wurde die Praxis noch immer nicht eingeführt. Experten glauben, dass dies dazu beitragen würde, die Organliste freizugeben und mehr Teile an die Patienten zu liefern, die sie dringend benötigen.

Im Fall von Boysen dauerte es 18 Monate, bis die Organbeschaffungsorganisation LifeGift den richtigen Spender gefunden hatte, um alle benötigten Organe bereitzustellen.

„Ich bin froh, dass die Spenderfamilie die Großzügigkeit und Einsicht hatte, uns dies zu genehmigen … um ihre Trauer zu überwinden und die Spende dieses Gewebes neben den Organen zu genehmigen“, sagte Dr. A. Osama Gaber, Transplantationsleiter bei Houston Methodist, AP berichtet.

Beliebt nach Thema