VirScan, neuer Screening-Test, zeigt, wie vielen Viren Sie mit einem Blutstropfen ausgesetzt waren
VirScan, neuer Screening-Test, zeigt, wie vielen Viren Sie mit einem Blutstropfen ausgesetzt waren
Anonim

Forscher haben einen neuen Scan-Test entwickelt, der Ihre gesamte Virusgeschichte mit nur einem Tropfen Ihres Blutes identifizieren könnte. Der Test namens VirScan könnte eine Liste aller Viren anzeigen, denen eine Person im Laufe ihres Lebens ausgesetzt war – sogar Virusinfektionen, die nie Symptome verursachten. Ihre Forschungen veröffentlichten sie in der Zeitschrift Science.

Das Forschungsteam wandte die Screening-Technik bei 569 Patienten aus der ganzen Welt an. Dazu nutzten sie einen sehr großen Datensatz von Peptiden (Moleküle, die Bestandteil von Aminosäuren sind) von 206 Virusarten – die alle etwa 1.000 verschiedene Virusstämme repräsentierten – um eine synthetische Darstellung aller humanen viralen Peptide zu erstellen. Sie fanden heraus, dass Menschen in ihrem Leben durchschnittlich etwa 10 Virusarten ausgesetzt waren. Mehrere Menschen waren jedoch über 84 Virusarten ausgesetzt.

„VirScan bietet ein leistungsstarkes und kostengünstiges Werkzeug zur Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen dem menschlichen Virom – der Sammlung von Viren, von denen bekannt ist, dass sie Menschen infizieren, von denen einige keine Symptome verursachen – und dem Immunsystem, das durch Virusexposition dauerhaft verändert werden kann“, Pressemitteilung besagt.

Dieser neue Screening-Test könnte Ärzten eine schnellere und effizientere Möglichkeit bieten, die Arten von Viren zu identifizieren, denen eine Person ausgesetzt war. Es könnte sogar dazu führen, dass Hepatitis C und HIV früher erkannt werden – Viren, die oft jahrelang unentdeckt bleiben. Anstatt speziell auf ein Virus testen zu müssen, könnten Ärzte eine ganze Reihe von Tests in einem durchführen.

„Wenn ein Arzt wissen möchte, ob jemand mit einem Virus infiziert ist, muss er normalerweise erraten, um welches Virus es sich handelt, und dann gezielt nach diesem Virus suchen“, sagte Stephen Elledge, ein Autor der Studie, gegenüber The Guardian. „Dies könnte zu einer Diagnose führen, bei der die Menschen jährlich zu ihrem Arzt gehen und ihre Virusanamnese erfassen lassen. Es könnte sicherlich schwerwiegende Virusinfektionen entdecken, von denen ein Patient nicht wusste, dass sie sie hatten.“

So funktioniert es: Wenn Sie sich mit einem Virus infizieren, produziert das Immunsystem Antikörper, um das Virus anzugreifen. Auch nach dem Verlauf der Infektion verbleiben die Antikörper in Ihrem Blut – oft über Monate, Jahre, manche sogar ein Leben lang.

Die Forscher nahmen harmlose Viren und konstruierten sie so, dass sie Proteine ​​​​von menschlichen Viren auf ihrer Oberfläche tragen - Proteine ​​von über 1.000 Stämmen der 206 menschlichen Viren. Diese Proteinfragmente sind wichtig, damit Antikörper sie erkennen und somit Viren nachweisen können. Ein Blutstropfen eines Patienten wird also mit diesen manipulierten Viren vermischt, die sofort die Antikörper der Person anziehen.

Die Ärzte sind dann in der Lage, die Antikörper zu entfernen und die Viren zu entdecken, denen die Person ihr Leben lang ausgesetzt war. Interessanterweise können die Antikörper und Proteinfragmente auch zeigen, welche Impfstoffe diese Person erhalten hat, aber sie können diese Informationen aus den Testergebnissen entfernen.

Ärzte glauben, dass der Test wertvoll ist, um festzustellen, welche Viren eine Person hat, die in ihren Systemen schlummern oder später Krankheiten verursachen könnten. So oder so, sobald es vollständiger entwickelt und auf der ganzen Welt verbreitet ist, werden die Menschen ihre Virusgeschichte sehr effizient vollständig kennen.

Beliebt nach Thema